Forum: Politik
Russland in die Nato - eine gute Idee?

Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen. Doch dafür müsste sich auch der Kreml bewegen: in Richtung politischer Pluralismus, Grundrechte, Pressefreiheit, freie Marktwirtschaft. Liegt die Zukunft der Nato in einer Allianz aus Nordamerika, Europa - und Russland?

Seite 1 von 83
semir 08.03.2010, 12:06
1.

Zitat von sysop
Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen.
Ein Verteidigungsbündnis ohne Feinde ist nicht überlebensfähig.

Beitrag melden
freierbuerger 08.03.2010, 12:59
2.

Zitat von sysop
Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen. Doch dafür müsste sich auch der Kreml bewegen: in Richtung politischer Pluralismus, Grundrechte, Pressefreiheit, freie Marktwirtschaft. Liegt die Zukunft der Nato in einer Allianz aus Nordamerika, Europa - und Russland?

Russland könnte nur Mitglied werden, wenn es sich entscheident verändern würde. Das sehe ich auf absehbare Zeit nicht. Und dann gibt es noch einen viele wichtigeren Grund, der gegen eine Mitgliedschaft Russlands in der NATO spricht: Die NATO ist ein Bündnis unter US-amerikanischer Führung und Kontrolle. Das würde Russland aus seinem Selbstverständnis als ebenbürdige Weltmacht nie akzeptieren. Die USA werden aber nicht auf ihre alleinige Führung im Bündnis verzichten.

Beitrag melden
Core Dump 08.03.2010, 13:25
3. Kommt drauf an...

Zitat von semir
Ein Verteidigungsbündnis ohne Feinde ist nicht überlebensfähig.
RUS + EU + USA == NATO/Norden.
Rest der Welt == Sueden.
Genug Feinde fuer jeden nehem ich an.

Am Ende bleibt immernoch NATO/Norden versus China als moeglicher Feind.

Beitrag melden
nici2412 08.03.2010, 13:27
4. Nato

Zitat von semir
Ein Verteidigungsbündnis ohne Feinde ist nicht überlebensfähig.
Feinde kann man genug finden.
China setzt seine außenpolitischen Ziele immer selbstbewusster durch. Außerdem gibt es noch den Kampf gegen den islamischen Terrorismus.

Ich halte die Aufnahme Russlands für längst überfällig. Russlands Kultur ist der des Westens sehr ähnlich. Militärisch gesehen wäre Russland ein Glücksfall für die NATO und das Feindbild aus dem Kalten Krieg wäre endgültig verschwunden.

Gibt aber noch weitere Länder die ich gern in der NATO sehen würde. Japan, Indien z.B. Aber das bleibt wohl erstmal Wunschdenken:)

Beitrag melden
dr.edi 08.03.2010, 13:28
5. Also

es stellt sich doch eher die Frage ob nicht die Nato überholt ist. Es hat den Anschein das es ähnlich der EU läuft, weil jeder reinwill. Sinn und zweck?!? Warschauer Pakt gibt es auch nicht mehr,warum also dann noch die Nato.
Insgesamt wäre es aber nicht schlecht mehr auf den Kreml zuzugehen. Das würde allen helfen.
Und ob wir uns die große Menschenrechte und Demokratie auf die Mütze schreiben können, nach massivsten Fehlgriffen bleibt höchst fragwürdig.

Beitrag melden
mavoe 08.03.2010, 13:30
6. Jetzt gehts los!

Zitat von sysop
Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen. Doch dafür müsste sich auch der Kreml bewegen: in Richtung politischer Pluralismus, Grundrechte, Pressefreiheit, freie Marktwirtschaft. Liegt die Zukunft der Nato in einer Allianz aus Nordamerika, Europa - und Russland?
Gegen China.. lol.

Beitrag melden
Hypotheker 08.03.2010, 13:30
7. Wieso ?

Warum sollte den Russland in die Nato eintreten ?

Mr. Putin sieht es doch auch, das der gesamte Westen inkl. Nato gerade im Untergang sind.

Beitrag melden
royal_rumble 08.03.2010, 13:33
8. Russland

Ich halte das für keine gute Idee. Es handelt sich um ein Verteidgungsbündnis, das heißt, Russland würde nicht nur uns in einem Krieg beistehen, sondern WIR MÜSSTEN AUCH RUSSLAND in einem Krieg beistehen.
Wenn man bedenkt in wieviele Konflikte Russland verwickelt ist (Tschetschenien, Georgien, Ukraine) und an wieviele Brandherde Russland grenzt (Zentralasien, Nordkorea, China...), halte ich es für keine gute Idee, wenn Deutsche Soldaten irgendwann ihr Leben an der Russisch-Chinesichen Grenze oder sonstwo in Zentralasien ihr Leben lassen.

Beitrag melden
RobbiTobbi 08.03.2010, 13:34
9. Endlich

spricht es mal jemand aus.

Seit dem Ende des Kalten Kriegs, der auch wegen der bewiesenen Vernunft auf beiden Seiten nie "heiss" wurde, ist die Frage im Raum und alle schleichen drum herum.

Natürlich muss Russland in die Nato. Und natürlich kann es nicht das heutige Russland sein, aber ein zukünftiges demokratisches, rechtsstaatliches, soziales Russland in jedem Fall. Und in ferner Zukunft werden auch China und Indien dazugehören.

Es wird mit Russland in der Nato nicht einfach werden, aber es wird sicherer werden und genau das ist der Zweck der Nato.

Die Zeiten ändern sich.

Beitrag melden
Seite 1 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!