Forum: Politik
Russland in die Nato - eine gute Idee?

Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen. Doch dafür müsste sich auch der Kreml bewegen: in Richtung politischer Pluralismus, Grundrechte, Pressefreiheit, freie Marktwirtschaft. Liegt die Zukunft der Nato in einer Allianz aus Nordamerika, Europa - und Russland?

Seite 44 von 83
Vegano 10.03.2010, 21:01
430.

Zitat von Tostan
Ich tippe eher auf Spenden aus muslimischen Brüderländern.
Wenn die Nordkaukasier Geld aus dem muslimischen Ausland bekommen hätten, würden wir hier und heute nicht mehr diskutieren, ob der Nordkaukasus bei Rußland bleibt oder nicht. Der Nordkaukasus wäre längst raus aus Rußland, weil der nordkaukasische Widerstand die Russen militärisch besiegt hätte so wie die Afghanen mit amerikanischem Geld und Ausrüstung. Da die Mittel der Nordkauasier weitaus bescheidener sind, dauert es eben noch ein paar Jahre länger, bis der Nordkaukasus von Rußland sich lossagt.

Beitrag melden
Lando 10.03.2010, 21:07
431. ."..mit der Wahrheit herumzupoltern"

Zitat:
Zitat von Hubert Rudnick
Man sollte das Kind beim richtigen Namen nennen, die NATO ist ein Kriegsbündnis und die alleinigen Befehlshaber sind die USA.
Die Amerikaner nutzten die.....

Zitat von Ylex
Also hören Sie mal! Man darf in Deutschland angeblich sagen, was man will - aber so "grobschlächtig mit der Wahrheit herumzupoltern", das genzt ja schon an alternative Volksverhetzung.
"grobschlächtig mit der Wahrheit herumzupoltern, das genzt ja schon an alternative Volksverhetzung"

Beitrag melden
Tostan 10.03.2010, 21:07
432.

Zitat von Vegano
Keine Sorge. Die Bevölkerung Rußlands schrumpft weiterhin um 700.000 Menschen im Jahr. Die Geburtenrate der ethnischen Russen liegt weit unter der der nicht-ethnischen Russen. Und die Sterberate der ethnischen Russen weit höher als die der andern.
Tja, da geht es Russland wohl wie den USA, wo die W.A.S.P. auch immer mehr von den anderen Bevölkerungsschichten verdrängt werden. Vor allem der Anteil der Lateinamerikaner(welche kaum kulturell assimiliert sind) wächst rasant. Vergleiche hierzu: http://www.giga-hamburg.de/dl/downlo...la/bpk0312.pdf

Nur im Gegensatz zu den USA: wollen sie wirklich eine muslimische(evtl. sogar von radikalen Strömungen geprägte) Großmacht Russland mit diesem Militär- (und vor allem Nuklear-) Arsenal? Sie scheinen sich wirklich nach "interessanten Zeiten" zu sehnen... Kalter Krieg, Atomar bewaffnete Muslimische Extremisten(Denn nur dass die Muslime plötzlich die Mehrheit und das Sagen in Russland haben, heißt ja noch lange nicht, dass sie plötzlich unsere Kumpels sind. Die werden genau dieselben Vorbehalte gegen den Westen haben wie Russland derzeit. Und von dort ist es nur noch ein kleiner Schritt zum Mudschaheddin)....

PS: "Mögest du in interessanten Zeiten leben" ist ein alter chinesischer Fluch

Beitrag melden
Nante 10.03.2010, 21:10
433.

Zitat von Vegano
Die Frankfurter Rundschau ist eine stinknormale Zeitung, die ihre Informationen von Presseagenturen bezieht. Daß Journalist xyz dort einen Artikel zusammenschustert in der Hoffnung, daß keiner dessen Sachkenntnis hinterfragt, ist für mich völlig verständlich.

Zitat von Vegano
Die "Welt" als FAZ für (geistig)Arme hat oft genug ihre Inkompetenz bewiesen. Journalisten, die diesem Konzern geistig zuarbeiten, ist zumindest eine charakterliche Flexibilität nicht abzusprechen.
Insofern spiegeln die Artikel auch nur den Horizont der Journalisten wieder.
Wer es mag....

Beitrag melden
Tostan 10.03.2010, 21:15
434.

Zitat von Vegano
Der Nordkaukasus wäre längst raus aus Rußland, weil der nordkaukasische Widerstand die Russen militärisch besiegt hätte so wie die Afghanen mit amerikanischem Geld und Ausrüstung.
Aha. Wieviele Jahre hat der russische Afghanistankrieg gedauert?

Zitat von Vegano
Da die Mittel der Nordkauasier weitaus bescheidener sind, dauert es eben noch ein paar Jahre länger, bis der Nordkaukasus von Rußland sich lossagt.
Natürlich verständlich. Das dauert sicher ungefähr so lange, wie beim ersten Tschetschenienkrieg. Damals hat es ja unglaublich lange 17 Monate gedauert bis das von Russen besetzte Grosny wieder in Tschetschenischer Hand war.

Beitrag melden
Lando 10.03.2010, 21:42
435. "Unbemerkt" hat sich da was verändert

Zitat von nahal
Sie haben eine Kleinigkeit übersehen. Dieser NIEMAND kann genau beschrieben werden: Es sind die Mehrheiten der Bevölkerungen dieser Länder, die den Anschluß an die NATO gewollt, beschlossen und durchgeführt haben. Alles andere, was in diesem Strang durchgekaut wird, ist der übliche Antiamerikanismus.
Da ist nichts übersehen.
Es wird nur ein unpassender Spagat versucht.
Was damals gut war, muss nicht für heute stehen bleiben. Die Bedingungen von damals sind andere als die von heute.

Wenn so viel um des Volkes Meinung gegeben wird: Lasst das russische Volk und unser Volk doch zusammenkommen.

Beitrag melden
Lando 10.03.2010, 21:51
436. Augen auf

Zitat von FNTrH
Immer dieses USA-Bashing, egal wo sich die Gelegenheit auch bietet.

Zitat von anathema
„Keulen-Schwinger“ verwechseln offensichtlich gerne Sporthallen mit Diskussionsforen und übersehen dabei, dass nicht so sehr Bizeps, sondern scharfsinniger Verstand angesagt ist. Also Augen auf!

Beitrag melden
Tostan 10.03.2010, 22:00
437.

Zitat von Lando
Wenn so viel um des Volkes Meinung gegeben wird: Lasst das russische Volk und unser Volk doch zusammenkommen.
*Grins* Das versuche ich ja schon seit Jahren. Bin schon seit längerem jedes Jahr mindestens ein mal in Russland, Weisrussland oder der Ukraine.
Ich habe dort viele Freunde gefunden und mit vielen Leuten gesprochen. Also "normalen" Einwohnern, weder Politiker noch Neureiche Unternehmer. Und obwohl ich auch vieles an Russland nicht gut finde, z.b. die Korruption(vorallem nervige korrupte Verkehrspolizisten(die gibts aber komischerweise nur in Russland un der Ukraine, im dikatiorischen Weißrussland findet man die kaum)) oder das Vorgehen in Tschetschenien, bin ich doch der Meinung, dass das schlimmste was uns allen passieren kann ein neuer Krieg untereinander wäre, auch wenn er "nur" kalt ist.
Übrigens machen nicht mal die Weißrussen den Eindruck, dass sie unglücklich wären, unter einer Diktatur zu leben, und darüber hatten wir einige heiße Diskussionen. Selbst Lukaschenko hat doch noch Rückhalt in vielen Bevölkerungsschichten, was uns Westeuropäer sehr erstaunt. Ich glaube, der würde derzeit selbst faire, demokratische Wahlen "überleben"....

Beitrag melden
Tostan 10.03.2010, 22:06
438.

Zitat von Lando
Wenn so viel um des Volkes Meinung gegeben wird: Lasst das russische Volk und unser Volk doch zusammenkommen.
*Grins* Das versuche ich ja schon seit Jahren. Bin schon seit längerem jedes Jahr mindestens ein mal in Russland, Weisrussland oder der Ukraine.
Ich habe dort viele Freunde gefunden und mit vielen Leuten gesprochen. Also "normalen" Einwohnern, weder Politiker noch Neureiche Unternehmer. Und obwohl ich auch vieles an Russland nicht gut finde, z.b. die Korruption(vorallem nervige korrupte Verkehrspolizisten(die gibts aber komischerweise nur in Russland un der Ukraine, im diktatorischen Weißrussland findet man die kaum)) oder das Vorgehen in Tschetschenien, bin ich doch der Meinung, dass das schlimmste was uns allen passieren kann ein neuer Krieg untereinander wäre, auch wenn er "nur" kalt ist.
Übrigens machen nicht mal die Weißrussen den Eindruck, dass sie unglücklich wären, unter einer Diktatur zu leben, und darüber hatten wir einige heiße Diskussionen. Selbst Lukaschenko hat doch noch Rückhalt in vielen Bevölkerungsschichten, was uns Westeuropäer sehr erstaunt.
Ich glaube, der würde derzeit selbst faire, demokratische Wahlen "überleben"....

Beitrag melden
alfredoneuman 10.03.2010, 22:31
439.

Zitat von mnborken
Hat nix mit Propapaganda (übrigens, Glashaus, Steine werfen) zu tun. Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache. Um Russland herum eine US-Basis nach der anderen, Raketenschild...es darf Besorgnis erregen.
Die Fakten sprechen überhaupt keine deutliche Sprache, Sie interpretieren sie bloß passend zu Ihren Argumenten. Und was für ein Raketenschild? Es gibt keins. Und wenn es eines gebe, warum sollte es für Russen besorgniserregend sein?

Zitat von
Dafür muß man noch nicht mal die Einnahme Russlands befürchten, es reicht zum Einen schon dafür, dass Umfeld Russlands zu seinem Nachteil zu kontrollieren, zum Anderen ist die Erpressungsoption das man angreifen könnte deutlich vorhanden.
Wieso Nachteil Russlands? Der Islamismus bedroht Russland mehr als die USA. Die Russen sind doch froh, dass die Amerikaner die Drecksarbeit vor ihrer Tür erledigen. Wären die Russen nicht vor 30 Jahren in Afghanistan einmarschiert, gebe es heute die Probleme nicht.

Beitrag melden
Seite 44 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!