Forum: Politik
Russland in die Nato - eine gute Idee?

Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen. Doch dafür müsste sich auch der Kreml bewegen: in Richtung politischer Pluralismus, Grundrechte, Pressefreiheit, freie Marktwirtschaft. Liegt die Zukunft der Nato in einer Allianz aus Nordamerika, Europa - und Russland?

Seite 55 von 83
Strahlenflosser 13.03.2010, 15:07
540. der kleine Max bekommt nicht was er will

Zitat von semir
Russen und Amerikaner sind weit von einer Kammeradschaft entfernt.Vergleichen Sie folgende Meldungen, zwischen denen Jahre liegen:
Ihre Mediengläubigkeit ist ja lustig, vor allem weil es sich bei ihrem Beispiel um zwei unterschiedliche Blätter mit unterschiedlichen Tendenzen handelt, gegensätzliche Darstellungen finden sie auch ohne Zeitverzögerungen. Wenn in der BILD "Welt geht unter! Hausfrau in Panik gegen geschlossene Tür gelaufen!" steht, steht in der Taz zu der selben Sache vielleicht "Sack Reis ist umgefallen, keine Verletzten.".
Zurück ins wahre Leben:
http://img291.imageshack.us/img291/8303/dsfeferwdcw.jpg
Wie man sieht, russische und amerikanische Soldaten verstehen sich auf dem Balkan super. Da spielt es auch keine Rolle was irgend eine dubiose PR Agentur von wer weiss wem uns in der Zeitung vorgaukeln möchte. Wenn sie das leugnen haben sie von den Realitäten einfach keine Ahnung. In der politischen Ausrichtug der Länder gibt es eine Meinungsverschiedenheit aber seit Serbien in EU und NATO will sind die Albaner und bosnischen Moslems genau so kalt gestellt wie die Kurden was Irak und Türkei angeht. Auf dem Balkan ist man nur noch zur Gesichtswahrung, mit Georgien kann man es sich auch nicht all zu sehr verkrätzen deshalb wird da auch nichts mehr weiter getan. Im Grunde sind beispielsweise die Kosovoalbaner für dem Westen ein Klotz am Bein weil ohne die Serbien längst in der NATO wäre, geliebt wird der Köter von gestern schon lange nicht mehr.

Zitat von
Die Nato hat mit OBL keinen ernstzunehmenden Feind und wird eine größere Bedrohung brauchen um eine echte Zukunftsperpektive zu haben.Zum Glück ist Russland mit seinem Minderwertigkeitskomplex und Großmachtgehabe der richtige Kandidat für diese Rolle.
Kompletter Humbug. Russland hat nicht mehr Minderwertigkeitskomplexe als Frankreich, Großbritanien, die USA selbst oder Indien. All diese Länder machen mit Großmachtgetue einen auf dicken Fisch, möchten wichtig sein, haben einen zeremoniellen Militarismus Tick und veranstalten Militärparaden. Es ist unseriös da speziell Russland heraus picken zu wollen. Russland ist der denkbar schlechteste Feind den man haben kann, es ist demokratisch, kapitalistisch, seine Gegner sind moralisch degenerierte Diktaturen wie Georgien oder auch Tschetschenen die für die Al Quaida Unterhosenbomben entwickeln. In Afghanistan geht für die NATO ohne Russland garnichts und Europa ist was die Rohstaoffe angeht von Russland abhängig. Im Weltsicherheitsrat und bei den Konflikten in Israels Nachbarschaft im Libanon, Syrien und Iran und natürlich auch bei Nordkorea braucht man Russland und da gibt es in der Beurteilung der Konflikte große Gemeinsamkeiten. Heute sehen nur noch einzelne Dummköpfe in Osteuropa und auf dem Balkan Russland als Feind, daran ist aber nicht Russland schuld sondern deren innenpolitischen und ethnischen lokalen Probleme. Aber die werden auch noch lernen das der kleine Max im Spielzeugladen nunmal nicht alles haben kann was er will. Die Eltern (die alten NATO Länder) werden den kleine Max wohl mal übers Knie legen müssen. Fernsehverbot (keine Geldgeschenke mehr) wären auch ein gutes Mittel um den bengel Manieren beizubringen. Bei Estland hat es ja schon geklappt (Verbot von antirussischen SS Märschen) und auch der ukrainische Max hat lernen müssen das der Schwanz nicht mit dem Hund wedeln kann.

Beitrag melden
Strahlenflosser 13.03.2010, 15:21
541. Alquaida und Amerika retten die Welt vorm bösen Dr. Russland

Zitat von zakajew
Semir, Semir, Sie sind mir vielleicht einer. Heiliger Strohsack. Bei mir hat's gerade Klick gemacht. Sie haben ja sowas von Recht. Der richtige Ärger steht Rußland ja erst noch ins Haus. Wenn die NATO abzieht, machen die Jihadis vom Kaukasus über Zentralasien bis nach Afghanistan gemeinsame Sache und sprengen Rußlands Südflanke.
Semir ist ein Träumer der in einer Welt lebt in der OBL wir früher Seite an Seite mit dem heldenhaften Amerika und für das heldenhafte Amerika kämpft. Realität: Russland ist den Taliban egal, die wollen Kabul, Kaschmir und Islamabad, sonst nichts. Pakistan muss Angst haben und in Afghanistan wird es noch lange Kämpfe zwischen der von USA, Russland und Indien unterstützten Nordallianz und deren Gegenern geben. Das die tollen "Jihaddisten" Supermänner mit rotem Cape und Halbmond auf der Brust (da leuchten Semirs Augen) Amerika aus dem Schwitzkasten lassen, dürfte nach der Entwicklung in den letzten 20 Jahren nicht mehr als eine Illusion sein, in der Realität kann man das kaum erwarten. Der Köter wird die Wade seines Herrchens nicht mehr loslassen.

Zitat von
Rußland wird darauf in bekannter Haudrauf-Manier antworten und damit erst recht verkacken. Voll krass, ey.
Jojojo mann, krass ey, die werden es denn echt voll krass zeigen mann;-)

Beitrag melden
Panslawist 13.03.2010, 15:23
542.

Zitat von Strahlenflosser
aber seit Serbien in EU und NATO will
Von einer Natomitgliedschaft kann überhaupt keine Rede sein. Die Bevölkerung würde eine solche genauso beantworten, wie den Pakt mit Hitler.

Beitrag melden
Strahlenflosser 13.03.2010, 15:26
543.

Zitat von zakajew
Werden in Miami und in der Bronx auch Anschläge auf die dortigen Gouverneure verübt?
In Amerika werden sogar Präsidenten erschossen:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?...20081209010541

Beitrag melden
Strahlenflosser 13.03.2010, 15:30
544. Die Karten haben gesprochen

Zitat von semir
...haben aber absolut keine Chance dieses erfolgreich in die Tat umzusetzen weil wir in einer Zeit identitätsstiftender Kriege leben.Da ist eine Allianz zwischen Russland,Afrika und Europa absolut illusorisch.
Genau, die Tarotkarten für 1 Euro von ebay sagen das eindeutig, alles andere ist absolut illusorisch:-)

Beitrag melden
Strahlenflosser 13.03.2010, 15:40
545.

Zitat von semir
Einige der SpOn-Kollegen meinen das die Nato Russland braucht, es könnte ganz genau umgekehrt sein. Alexander Lukin, Direktor des Forschungszentrums für Ostasien:"Das Scheitern der Anstrengungen um die Stabilisierung Afghanistans wird unvermeidbar zu einer massiven Zunahme der terroristischen und separatistischen Aktivitäten in Zentralasien sowie im chinesischen Xinjiang und einigen Teilen Russlands führen...
Stimmt, deswegen unterstützt Russland auch Afghanistan und die NATO in diesem Krieg. Aber zum einen muss Russland die Taliban nicht fürchten, die interessiert sich nur für Afghanistan, Pakistan, Indien und erst dann China. Und zum Anderen ist der Rest nichts weiter als ein Häuflein Terroristen, ein zahlenmäßiges Nichts, die Kämpfe in Afghanistan werden von den 30- bis 40000 Mann starken Taliban geführt, der Rest an ausländischen Kämpfern kann zwar unschuldige Zivilisten töten, heldenhaft in einer Schule kleine Kinder als Geiseln nehmen aber keinen Krieg führen und erst recht keinen gewinnen, zumal die sich auch weiterhin auf die USA konzentrieren werden und ums überleben kämpfen müssen. Die militärische Entwicklung der Drohnentechnik verläuft auch in Russland und China zu ungunsten der Islamisten.

Beitrag melden
redtokiller 13.03.2010, 15:55
546.

Zitat von Tostan
Komisch, das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Unfreundlich? Definitiv nicht. Aber Moskau ist meiner Meinung nach so wenig Russland wie New York USA ist.....
Ja ich bin auch durch die russische Dörfer gereist, Holzverschläge ,wo man das Wasser mit Eimers ins Haus holen musste usw. Ich bin durch die Vorstädte Moskaus geturnt, wo die Menschen in Riesen Wohnsilos leben, wo der Putz abfällt usw. Nun wenn Moskau nicht Russland ist in dessen Agglomeration rund 25 Millionen Russen leben , dann sollten sie sich ernsthaft Gedanken machen. Denn der Größte Schatz eines Landes sind seine Einwohner, das haben die herrschenden Russischen Eliten nie begriffen.

Die Zustände in der Russischen Armee mit denen der Bundeswehr zu vergleichen zeigt nicht gerade viel Verstand. Sie haben sich ja als Ostdeutscher Zu erkennen gegeben , daher tun sie mir auch ein wenig Leid, das sie die Jahrzehntelange Propaganda in sich aufgezogen haben. Wir hier im Westen hatten die Auswahl, welchen Argumenten wir Folgen, ob man den Linken oder Rechten Faschisten auf dem Leim gehen , oder man selber Nachdenkt. Meine Überlegungen haben mich zu einem Überzeugten Anhänger des Westens gemacht , weil man , wenn man wirklich in Alternativen denkt und ihrer Realisation , zu deutlich Schlimmeren Ausgangslagen kommt, vor allem für Deutschland aber auch weite Teile der Welt.

Warum hat Deutschland eigentlich eine Miniarmee? Das verdankt Deutschland der NATO , dies ist ein Wettbewerbsvorteil , denn Deutschland (US$ 513) gibt vergleichsweise weniger pro Einwohner für Verteidigung aus als zum Beispiel Schweden( US$ 608) oder die kleine Schweiz ( US$ 533), Frankreich ( US$ 608), Grossbritannien ( US$ 872) pro Jahr aus. Die Hauptlast der Europäischen Sicherheit und Verteidigung tragen die USA.

Es gibt gute Gründe Russland nicht in die NATO aufzunehmen, da Russland gespalten ist im Europäischen Teil leben 104 Mio und im Asiatischen Teil nur 38 Mio Menschen. Wenn wir uns vergegenwärtigen das in Zentralasien die Population wächst und Russland riesige Unbewohnte Gebiete hat ist klar, das es hier zu Migrationsbewegungen kommt, diese Migrationsbewegungen werden Russland verändert bzw. Aufspalten. Schon jetzt hat Russland kaum noch Kontrolle über seine Kaukasischen Gebiete. Erst Wenn Russland Östlich des Urals seine imperialen Gebiete aufgegeben hat, wird es wieder nach Europa zurückkehren.

Beitrag melden
soundsowas 13.03.2010, 15:57
547.

Zitat von sysop
Wenn das Verteidigungsbündnis überleben will, muss es sich öffnen. Doch dafür müsste sich auch der Kreml bewegen: in Richtung politischer Pluralismus, Grundrechte, Pressefreiheit, freie Marktwirtschaft. Liegt die Zukunft der Nato in einer Allianz aus Nordamerika, Europa - und Russland?
ich glaube, das diese Idee nicht wirklich Sinn macht denn: Russland in der Nato bedeutet daß auf jeden Fall in Russland US Amerikanische Truppen stationiert werden würden, wegen der Freiheit und Bekämpfung des Terrorismus u.s.w., das kann Russland niemals wollen. Deutschland in der Nato zeigt es ja, die hiesigen Besatzungstruppen werden niemals mehr Deutschland verlassen und Deutschland ist dadurch praktisch bei jedem Krieg dabei.

Beitrag melden
Strahlenflosser 13.03.2010, 16:23
548. Schönheitswettbewerb

Zitat von redtokiller
Ja ich bin auch durch die russische Dörfer gereist, Holzverschläge ,wo man das Wasser mit Eimers ins Haus holen musste usw. Ich bin durch die Vorstädte Moskaus geturnt, wo die Menschen in Riesen Wohnsilos leben, wo der Putz abfällt usw.
Und in den USA sieht es besser aus?:
http://4.bp.blogspot.com/_mveHL3n_4M...um-detroit.jpg
http://niviusvir.files.wordpress.com...oit-slum-1.jpg
http://adaptivereuse.net/wp-content/...oit-street.jpg
http://www.danhagerman.com/images/Bronx%20Ghetto.jpg

Wir sehen, die USA mit ihrem Gangland ist genau so hübsch wie Russland, nur sind die Menschen in Russland netter.

Beitrag melden
Seite 55 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!