Forum: Politik
Russland-Ermittlungen: Trump, der Allmächtige
AFP

Die Anwälte von Donald Trump behaupten, er sei in der Russland-Affäre von jeglicher Strafverfolgung freigestellt. Es droht eine beispiellose Konfrontation im Kongress: Wie viel Macht hat ein US-Präsident?

Seite 3 von 18
vinoveritas 04.06.2018, 11:41
20. Woran erinnert das?

Ich muss an die römischen Cäsaren denken, die auch irgendwann dem Senat entwachsen waren und dem röm. Volk erzählten, sie seien den Göttern gleich. Dann kamen die Barbaren und besiegten die seinerzeit modernste und hochgerüstetste Armee der Welt. Nur zu, Herr Trump. Stellen Sie sich über das Gesetz, werden Sie gottgleich-und Sie werden untergehen. So wie die Geschichte es uns gezeigt hat. Der Unterschied zur Antike besteht darin, daß dieser Prozess nicht wieder 200 Jahre dauern wird. Das wird alles schneller passieren, als Sie es sich träumen lassen können. Denn träumen ist das, was einem bleibt, wenn man nicht denken kann-armer Mensch!

Beitrag melden
Fantastic 04.06.2018, 11:47
21. In jeder Verfassung

gibt es Artikel, die miteinander kollidieren können. Deshalb gibt es ja
Verfassungsgerichte, deren Richter über den Vorrang der Artikel zu entscheiden haben. Dies wird letztlich auch in den USA der Fall sein.
Da können Trump`s Anwälte so laut trommeln, wie sie wollen.

Beitrag melden
wannbrach 04.06.2018, 11:51
22.

Giuliani's Gerede ist nur sich selber Mut machen, wie ein Kind das in der Dunkelheit geht. Auch unter Trump ist keiner über dem Gesetz und so wird es sich auch zeigen wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Beitrag melden
qmsysteme 04.06.2018, 11:55
23. Allmacht oder Demokratie

Jetzt kann die Demokratie in den USA ihre nächste Bewährungsprobe verlieren. Dies wird uns zeigen in wie weit es noch angezeigt ist in Sachen Demokratie nach Amerika zu schauen. Vertragstreue ist ja nur ein Baustein. Oder müssen wir langsam Vergleiche zwischen den USA und Russland anstellen, denn jetzt geht es mal wieder nicht um Trump sondern um die USA und ihre Werte? Trotz Lug und Trug in einzelnen Bestandteilen hat das System noch einigermaßen funktioniert.

Beitrag melden
kleinbürger 04.06.2018, 12:10
24. macht

Zitat von ilja.albrecht
Wie ein Forist bereits schrieb, wir erhalten hier einen beängstigenden Realnanschauungsunterricht, wie ein Land in den Totlaitarismus abzugleiten droht.
gehts nicht etwas kleiner.

wenn trump es schafft die maximal 8-jährige amtszeit auszuhebeln, so wie putin, xi oder erdogan dann könnte man tatsächlich bedenken haben.

so droht da garnichts abzugleiten, der amerikanische präsident hat von amtswegen schon eine erhebliche macht, die er so oder so nutzen kann.

es gibt aber eckpfeiler, die auch ein trump nicht umstossen kann, das unterscheidet die USA von regimen wie in russland, china oder der türkei.

Beitrag melden
RRR79 04.06.2018, 12:18
25. Verschwörungspartei

Aus dem Kongress hat Trump keinen Gegenwind zu erwarten. Die Republikaner sind, wie es jeder weiß und es Tatsache ist, komplett durchgedreht und sind felsenfest davon überzeugt, dass sich das FBI, also die Strafverfolgung, (geleitet durch Republikaner wie Mueller, Rosenstein etc.) gegen den Präsidenten verschworen hätte... jedenfalls tun sie das kund. Mit lächerlichen "Argumenten", die eher in einer Märchenstunde oder in einen Kinofilm passen würde als in die Realität.

Trump kann faktisch tun und lassen was er möchte. Die Strafverfolgung wird durch seine Hofschranzen aus dem rechten konservativ-faschistischen Flügel der Republikaner sabotiert und nach allen Kräften behindert.

Die Republikaner haben keinerlei Interessen an Recht und Ordnung. Sie wollen eine REPUBLIKANISCHEN Autokraten installieren. Wie hat man nur geschrien bei den Republikaner, als Obama mit einigen präsidialen Verordnung regiert hat - das war damals für EXAKT DIE GLEICHEN "POLITIKER" MACHTMISSBRAUCH, während sie sich jetzt hinter Trump einordnen und dessen ausufernde Machtmissbrauchs-Orgie feiern.

Mann kann nur hoffen, das sich in den Midterm-Wahlen die Demokraten durchsetzen und diesem Autokraten-Spuk schnell ein Ende setzen und Trump und seine Ganoven hinter Gitter bringen.

Beitrag melden
epicurean7 04.06.2018, 12:25
26.

Trump glaubt Gesetze sind für Loser. Er kämpft schon sein ganzes Leben gegen Recht und Ordnung. Den Sumpf Rechtsstaat will er vernichten. Die Republikaner sind begeistert.

Beitrag melden
insideman 04.06.2018, 12:25
27. Lächerlich

Das US Präsidenten öfters mal fragwürdige Begnadigungen aussprechen ist nun wirklich nichts neues. Bill Clinton hat an seinem letzten Tag im Amt (!) den Rohstoffhändler Marc Rich begnadigt, nachdem seine Frau über Jahre hinweg Millionen an Clinton nahe Stiftungen gespendet hat. Marc Rich war damals wohl gemerkt kein kleiner Fisch sondern auf der FBI‘s Most Wanted Liste, und das jahrelang! Bitte beide Augen aufmachen, lieber Herr Pitzke.

Beitrag melden
chaosimall 04.06.2018, 12:28
28. Die Tatsache

dass die Verteidigung dieses in der juristischen Auseinandersetzung letztmögliche und demaskierende und auch in der darauf folgenden Politischen Auseinandersetzung auf extrem Schwächen Beinen stehende Argument zum jetzigen Zeitpunkt einführen zeigt, wie nah Müller der vermutlichen Wahrheit bereits gekommen ist. Ein guter Grund für ihn unbeirrt weiterzumachen!

Beitrag melden
claus7447 04.06.2018, 12:32
29.

NEIN, ich bin definitiv nicht ein Experte der US-Verfassung, geschweige der dortigen Rechtssprechung. ABER: wenn es einfach wäre, hätte Nixon u.a. schon lange diesen Ausweg genutzt. hier macht es Giuliani sich sehr einfach ... und wie ein Forist schon bemerkte: Pfeifen im Walde .... Ich hoffe inständig, dass die Demokraten sich jetzt endlich am Riemen reißen, einen fähigen und geeigneten Kandidaten aufbauen!

Beitrag melden
Seite 3 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!