Forum: Politik
Russland-Ermittlungen: US-Senat findet vorerst wohl keine Beweise gegen Trump
DPA

Die Russland-Ermittlungen stehen kurz vor dem Abschluss. Und bisher gibt es offenbar keinen klaren Beweis, dass US-Präsident Trump an einer mutmaßlichen Wahlmanipulation durch Moskau beteiligt war.

Seite 3 von 14
nagelstein87 13.02.2019, 09:44
20. Eine hübsche Theorie...

Zitat von CancunMM
Finden Sie ? Manchmal öffnen sich Türen, die man vorher gar nicht hatte. Kann es nicht auch sein, dass man Trump aus anderen Gründen schon an der Leine hatte. Hat ja vorher viele Geschäfte in Russland gemacht. Dass man westliche Geschäftsleute mit Erpressung gefügig gemacht hat, war ja im Ostblock nicht außergewöhnlich und Putin bedient sich vieler alter Geheimdienstmethoden. Und Schwups mensch was für ein Glück wird DT Präsident. Und das nutzt man dann halt aus.
... die aber daran scheitert dass Trump eben KEINE pro-Russland Politik betreibt. Die andauernden Sanktionen fügen Russland schweren wirtschaftlichen Schaden zu, und gerade erst hat sich Frankreich auf Druck der USA urplötzlich gegen Nordstream 2 umentschieden.

Hätte Putin Trump "mit Erpressung gefügig gemacht" oder "schon an der Leine" wie sie fabulieren, dann sähe die US-Außenpolitik gegenüber Russland anders aus.

Schall und Rauch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bschmid66 13.02.2019, 09:45
21. Faslsche Beschuldigungen???

Zitat von Palmstroem
Aber wenn in einer derart angespannten weltpolitischen Lage die Spannungen zwischen den USA und Russland durch falsche Beschuldigungen angeheitzt werden, dann ist das äußerst bedenklich.
Falsche Beschuldigungen???

Von „falschen Beschuldigungen“ kann keine Rede sein. Die Indizien sind ja wohl erdrückend, fast alle Vertrauten Trumps sind oder gehen noch hinter Gitter! Nur Trump selbst hat man noch nicht dingfest gemacht – hoffentlich kommt dass noch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_schlobies 13.02.2019, 09:46
22.

Zitat von Freitagabend
Folgendes ist doch interessant. Fast 2 Jahre war es T rumps Mantra, und das seines Umfeldes, dass es überhaupt keine collusion, also Absprachen, gegeben hätte. Erst seit wenigen Wochen sagen seine Anwälte, dass er persönlich keine Absprachen gehalten habe. Die Beweise für Absprachen aus seinem Wahlkampfteam und seinem engsten Familienkreis sind mittlerweile evident und es gibt entsprechend bereits etliche Anklagen und Verurteilungen. Nichts gewusst, reine Weste? Völlig unglaubwürdig. No Collusion? Falsch!
Es gibt gute Verlierer und schlechte Verlierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 13.02.2019, 09:47
23. was machen die armen Medien wenn russiagate beerdigt wird

übrigens : was bedeutet "zahlreich" angeklagt und verurteilt? Drei? und wegen Absprachen mit Russland oder aus völlig anderen Gründen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 13.02.2019, 09:52
24. Seit 2 Jahren denke ich hier "wartet doch mal ab"

Fand es ebenfalls vom ersten Moment an äußerst unglaubwürdig, dass Trump so etwas mit Putin geplant haben soll. M.M.n. war das einfach der "ganz normale Versuch" eines Geheimdienstes Wahlen im einem anderen Stast im eigenen Interesse zu beeinflussen, so wie es beispielsweise die CIA ebenfalls regelmäßig anderen Staaten versucht. Bei der polarisierten Diskussion in Foren und Medien kann es allerdings am Ende ohnehin nur ein Untersuchungsausschuss klären ... auch wenn man große Zweifel haben darf, ob bei Trumpfans und Trumphassern am Ende noch Platz für ein Ergebnis ist das nicht der Wahrheit in ihrem Kopf entspricht. Jetzt warten wir mal noch den Muellerbericht ab ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 13.02.2019, 09:54
25.

Zitat von Freitagabend
Folgendes ist doch interessant. Fast 2 Jahre war es T rumps Mantra, und das seines Umfeldes, dass es überhaupt keine collusion, also Absprachen, gegeben hätte. Erst seit wenigen Wochen sagen seine Anwälte, dass er persönlich keine Absprachen gehalten habe. Die Beweise für Absprachen aus seinem Wahlkampfteam und seinem engsten Familienkreis sind mittlerweile evident und es gibt entsprechend bereits etliche Anklagen und Verurteilungen. Nichts gewusst, reine Weste? Völlig unglaubwürdig. No Collusion? Falsch!
interessant..Könnten Sie uns diese Beweise die angeblich evident sind nennen? Ich keine keine !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 13.02.2019, 09:56
26. Eben,...

Zitat von draco2007
Und wieso hat er dann wiederholt darüber gelogen? Wieso sagt er einmal er kenne Putin nicht und dann doch wieder? Die Wahlmanipulation durch Rußland ist durch alle Geheimdienste der USA bestätigt... auch das ist ein Fakt. Das Trump Russland dazu aufgerufen hat die 30.000 verschwundenen E-Mails von Hillary zu hacken ist auch ein Fakt. Alleine das ist für mich Beweis genug, dass Trump sein Land verkaufen würde, wenn er davon profitiert. Warten wir was Muller dazu sagt und nicht seine eigene Partei.
....den vorgeblich gefährlichsten Gegner aufzurufen, einer innerpolitischen Gegnerin
den Wahlkampf zu versauen durch E-mail hacken - nennt sich das jetzt Patriotismus?

Abgesehen davon, dass Clinton die Popular-
Wahl mit 3 Millionen mehr Stimmen gewonnen hat, nichtg gewonnen hat sie durch dieses
absurde Wahlmännersystem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 13.02.2019, 09:57
27.

Zitat von nagelstein87
... die aber daran scheitert dass Trump eben KEINE pro-Russland Politik betreibt. Die andauernden Sanktionen fügen Russland schweren wirtschaftlichen Schaden zu, und gerade erst hat sich Frankreich auf Druck der USA urplötzlich gegen Nordstream 2 umentschieden. Hätte Putin Trump "mit Erpressung gefügig gemacht" oder "schon an der Leine" wie sie fabulieren, dann sähe die US-Außenpolitik gegenüber Russland anders aus. Schall und Rauch.
Bitte was Trump macht KEINE Pro-Russland Politik?

Ihre erwähnten Sanktionen hat Trump trotz fast einstimmigem Beschluss, so lange aufgeschoben, wie es ihm möglich war.
Verbündete zu verprellen, angefangen bei der NATO bis hin zur UNO, spielt Putin direkt in die Hände.
Die USA zu spalten und den Bürgern zu vermitteln, dass sie NICHTS mehr glauben können, spielt Putins Propagandamaschine direkt in die Hände.
Das Trump ÖFFENLTICH Putin mehr Glauben schenkt als seinen eigenen Geheimdiensten...
Unprotokolierte Privattreffen zwischen Trump und Putin, überhaupt nicht verdächtig.

Sorry, Trump tut exakt das was Putin nützt.
Die Nordstream 2 Geschichte würde ich dabei als Ablenkung bezeichen. Vermutlich mit Putin abgesprochen bei einem der privaten Treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 13.02.2019, 09:59
28.

Zitat von nagelstein87
Hätte Putin Trump "mit Erpressung gefügig gemacht" oder "schon an der Leine" wie sie fabulieren, dann sähe die US-Außenpolitik gegenüber Russland anders aus. Schall und Rauch.
Trump ist aber nicht alleine. Es gibt noch einen Kongress, und der ist eben NICHT Pro Russland. Trump IST es eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shakshirak 13.02.2019, 10:06
29.

Es kann sich ja nicht jeder mit den tiefsten Untiefen der US Politik beschäftigen. Deshalb hötte das ruhig nochmal im Artikel hervorgehoben werden können. Es geht hier um den Untersuchungsausschuss des SENATS
, in dem die Republikaner die Mehrheit haben. Dass deren Ausschuss nicht allzu tief gegraben hat und auch ohne Zweifel für den Angeklagten entscheidet, ist nicht wirklich überraschend. Entscheidend ist eher das Aergebnis des unabhängigen Robert Mueller. Wenn dessen Bericht nicht vom neuen Justizminister unter Verschluss gehalten wird, wird man nach der Veröffentlichung mehr wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14