Forum: Politik
Russland: Finanzminister hält Finanzhilfe für Griechenland möglich
AP/dpa

Nach der Wahl in Griechenland und dem Sieg der Syriza kann sich Russland vorstellen, den Griechen finanziell unter die Arme zu greifen - eine Anfrage aus Athen gibt es bisher aber nicht.

Seite 1 von 7
jalu-2008 29.01.2015, 21:59
1. So einfach ist das

Russland kauft die griechische Politik und kann damit die EU vorführen und den Grundgedanken der EU aus den Angeln heben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teddi 29.01.2015, 22:03
2. Na, das kann ja heiter werden

Wenn sich Griechenland jetzt noch höher verschuldet und der Mäzen ist Russland, dann wäre es Zeit, die Griechen eiligst aus der EU zu entlassen. Es geht Russland, besser gesagt Putin, doch nur um Macht und Kontrolle. Die geben erst einmal großzügig, und danach gibt es Druck und Kontrolle. Wenn unter solchen Umständen Griechenland noch zur EU gehört, dann hat sich Putin ein Mitspracherecht erschummelt. Nicht auszudenken, was uns dann noch alles an Überraschungen blühen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zockelbär 29.01.2015, 22:03
3. Gut!

Dann bezahlen ab jetzt die Russen für die Griechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sultanselimsenkel 29.01.2015, 22:04
4. Bürgschaft für Russenkredite?

Angenommen GR erhält Kredit von RUS...müsste dann die EZB Im falle eines Ausfalls einspringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axth 29.01.2015, 22:07
5. Ein Vorschlag mit Sprengkraft

Russland hilft Griechenland mit ein paar Milliarden aus. Bleibt denn der deutsche Steuerzahler verschont, wenn die Bürgschaften fällig werden? Die Idee gefällt mir: Russland springt für Deutschland in die Bresche.
DANKE RUSSLAND!!!!
Aber ein Staats-Sponsoring hat seinen Preis. Die EU-Troika hat ja schon gezeigt, dass das ziemlich unangenehm werden kann.
Ob die Russen netter sind, als die EU-Troika, das ist hier die Frage - und eines dürfte glasklar sein: Griechenland wird sich politisch Russland unterordnen und das Geld trotzdem zurückzahlen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 29.01.2015, 22:09
6. Danke Russland...!!!!

die EU sollte aus Dankbarkeit sofort alle Sanktionen gegen Russland aufheben, wenn Griechenland in die Russische Föderation wechselt . Das wäre ein Win-Win. Für Griechenland ein Win, weil es für ein paar Jahre einen neuen Suggar Daddy hätte - solange bis die Russen merken, was sie sich eingbrockt haben. Für Europa sowieso ein WIN, alleine durch die eingesparten 4-5 Milliarden EU-Subventionen an Griechenland würde die EU in den nächsten 50 Jahren 200-300 Milliarden Euro sparen (Tendenz sicher steigend). Da lassen sich die sowieso verlorenen Kredit-Milliarden ein wenig leichter verschmerzen - Hauptsache weg , und zwar mit One-Way-Ticket nach Moskau. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 29.01.2015, 22:18
7. wie wir schon vor

einiger Zeit hier getippt aben, Russland möchte zu allerserst "Rechte" auf Griechische Häfen "erwerben". Nix ist jetzt leichter, als ein paar Gläubiger der Griechen, auszuzahlen. Das weis Russland - und den Banken wird es egal sein, wer die Schulden bezahlt. Natürlich wird das nicht gleich durch die "Vordertür" möglich sein. Weil vielleicht noch EU-Vereinbarungen hinsichtlich Nutzungsrechten bestehen. Aber auch die lassen sich - wie auch immer - beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nightwarrior 29.01.2015, 22:31
8.

Zitat von Teddi
Wenn sich Griechenland jetzt noch höher verschuldet und der Mäzen ist Russland, dann wäre es Zeit, die Griechen eiligst aus der EU zu entlassen. Es geht Russland, besser gesagt Putin, doch nur um Macht und Kontrolle. Die geben erst einmal großzügig, und danach gibt es Druck und Kontrolle. Wenn unter solchen Umständen Griechenland noch zur EU gehört, dann hat sich Putin ein Mitspracherecht erschummelt. Nicht auszudenken, was uns dann noch alles an Überraschungen blühen kann.
Worum bitte geht es der EU? Doch auch um Macht und Kontrolle! Und wer steht hinter der EU? Die internationale Banken- und Finanzmafia und die internationalen Konzerne. Und letztendlich die USA.
Putin versucht also das Gleiche, was die USA seit Jahrzehnten tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 29.01.2015, 22:36
9. Bitte erst China um Erlaubnis fragen

Da Peking das dicke Portemonnaie besitzt, aus dem es die Russen unterstützt, sollte Putin wohl besser erst von den Chinesen Erlaubnis einholen, ehe er ihr Geld an die ewig-bankrotten Griechen verschwendet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7