Forum: Politik
Russland: Gericht verurteilt toten Kreml-Gegner Magnizki wegen Steuerbetrugs
AP

Der Fall Magnizki ist um eine spektakuläre Wendung reicher. Ein Moskauer Gericht hat den russischen Juristen der Steuerhinterziehung für schuldig befunden - dabei ist der Verurteilte seit vier Jahren tot. Er starb unter ungeklärten Umständen qualvoll in Haft.

Seite 5 von 9
roadcrew 11.07.2013, 12:52
40. Was hat Snowdon denn mit Magnizki zu tun?

Zitat von analyse
Ist Snowdon noch in Moskau... was sagt er denn zu dem Urteil ?
Was ist das denn für eine dämliche Frage?
Es mag ja dem eigenen Befinden gut tun, aber das Ausblenden von Realitäten nennen Psychologen Verdrängung.

Snowdon hat das russische Asylangebot abgelehnt. Er sitzt auf seiner Odysee bloß auf dem Flughafen in Moskau fest.
Was er getan hat, war ein Dienst an der Freiheit, die zu verteidigen die USA nur vorgeben. Die US-Spionage in Deutschland ist ein Rechtsbruch und hierzulande juristisch verhandelbar. Wenn Deutschland nicht so unterwürfig wäre, würde es dem Mann Schutz anbieten.
Fakt ist letztlich Folgendes:
Russland ist eine absurde Pseudodemokratie mit bis zur Bescheuertheit willfährigen Richtern. Die USA kritisieren völlig zurecht den unmenschlichen Umgang mit Magnizki.
Aber warum sollte der Herr Putin denn auf die Vorwürfe aus dem angeblichen Land der Freiheit hören? Putin brauchte doch bloß auf El Ghraib, Guantanamo und Waterboarding zu verweisen und die USA stünden ohne Unterhosen da.

Die USA haben die Privatsphäre der Menschen zur disponiblen Sache erklärt. Ich weiß nicht so recht, wie die das mit ihrer Verfassung geregelt kriegen. Es geht auch zunächst gar nicht um den Vorwurf diktatorischen Verhaltens. Aber es ist glasklar, dass nun die technischen Möglichkeiten da sind und genutzt werden, die es möglich machen jeden zu drangsalieren. In der Demokratie der USA ist das noch unwahrscheinlich, aber der Wind könnte drehen. Lassen Sie mal einen der Wirrköpfe von der Tea Party ans Ruder kommen...

Sie selbst sollten den Wert Ihrer Freiheit nicht zu gering einschätzen. Unterwürfigkeit vor der Übermacht mag ja ein gutes Mittel der Anpassung sein. Aber sie hilft bei weitem nicht immer.
Die Geschichte der Diktaturen und kontrollwütigen Staaten dieser Welt ist voll von beispielhaft brav angepassten Menschen, die trotzdem über irgendeine Klinge gesprungen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 11.07.2013, 12:54
41. nee

Zitat von sysop
Der Fall Magnizki ist um eine spektakuläre Wendung reicher. Ein Moskauer Gericht hat den russischen Juristen der Steuerhinterziehung für schuldig befunden - dabei ist der Verurteilte seit vier Jahren tot. Er starb unter ungeklärten Umständen qualvoll in Haft.
Das einzige was an Putin und seinem Gefoge lupenrein ist, ist die Dreistigkeit und Unverfrorenheit mit der sie Gesetze brechen und unliebsame Gegner öffentlich abservieren. Selbst viele Diktatoren machen dies eher heimlich. Putin scheint bei jeder seiner Rechtsbeugungen die Öffentlichkeit förmlich zu suchen. Vielleicht weil er sich verdammt sicher ist, vielleicht weil er sich in seinem Größenwahn für unantastbar hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac4ever2 11.07.2013, 12:55
42. Da es in der realen Welt...

Zitat von batmanmk
Na klar, jeder der "Kreml-Gegner" ist, muss erwiesenermaßen auch ein Engel sein.
...Aber sowieso keine Engel und nur eine Minderheit von Teufeln gibt, wird es wohl daran liegen, daß sich bei jedem etwas finden läßt, wenn man nur lange genug gräbt, und sei es auch nur Schwarzfahren in der U-Bahn.

Aber der Unterschied ist halt, bei wem man sucht bzw. ob überhaupt gesucht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 11.07.2013, 12:55
43. Kalt

Der russischen Gesellschaft merkt man immer noch an, was der sowjetische Totalitarismus für psychische Schäden verursacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elvenpath 11.07.2013, 12:57
44. Alte Zeiten

Wenn es um Regimekritiker geht, gibt es inzwischen keinen Unterschied mehr zwischen der damaligen Sovietunion und dem heutigen Russland. Sie sterben unter geheimnisvollen Umständen, oder werden in Schauprozessen medienwirksam verurteilt oder beides. Danach wird das Ansehen noch durch fingierte Straftatvorwürfe zerstört.
Wie in den alten Zeiten des kalten Krieges. Russland ist eine Diktatur von echtem Schrot und Korn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf76 11.07.2013, 12:58
45. Wer selbst im Glashaus sitzt...

Wenn ich mir den Fall Mollath anschaue, kann ich kaum erkennen, dass unsere Demokratie besser wäre. Auch hier wurde ein Kritiker in die Psychatrie verräumt und sitzt da seit 7 Jahren. Und ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, aber die nächtlichen Kontrollen im Stundenrythmus, was bei Mollath als normales Vorgehen im Maßregelvollzug bezeichnet wird, sind m.E. auch nichts anderes als Folter. Also erst einmal vor der eigenen Haustür kehren und dann mit den Fingern auf andere zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr minister 11.07.2013, 13:06
46. Böser Russe/guter Russe

Zitat von Ulrich Berger
... Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, mal nach dem moralischen Recht der Betreiber von Guantanamo zur Forderung nach Humanitaet bei Anderen zu fragen?
Äh, das passiert doch hier wie woanders fast jeden Tag.
Was aber wollen Sie damit sagen? Dass die Amerikaner einen rechtlosen Knast betreiben gibt den Russen das Recht ihre Regimegegner in Haft zu ermorden und ihnen posthum noch das Geld abzunehmen?
Den Finger auf alle Wunden zu legen ohne schwarzweiss Denken, das muss eine Presse tun sowie jeder Mensch mit Hirn und Gefühl im Laib.
Man kann auch gerne hier anfangen wo gerade die Kanzlerin unsere verfassungsgemäßen Rechte, dieses Mal an die Amerikaner, verschenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 11.07.2013, 13:08
47. So einen Fall hatten wir schon

Zitat von dadanchali
Putin scheint bei jeder seiner Rechtsbeugungen die Öffentlichkeit förmlich zu suchen. Vielleicht weil er sich verdammt sicher ist, vielleicht weil er sich in seinem Größenwahn für unantastbar hält.
Ich denke, dass er sich da sehr sicher ist. So sicher, dass sich nun das britische Justizsystem intensiv mit dem Fall auseinandersetzen darf.

HSBC Shuts Russia
So Fälle gabs in der Vergangenheit ja schon einmal:
Prozess in London: Abramowitsch siegt über Beresowski - SPIEGEL ONLINE

Der Ausgang ist bekannt.

Die Chancen stehen also gut, dass die Welt bald erfährt, was da so Mitte der 90er Jahre und vor allem in wessen Auftrag in Russland abgelaufen ist. Alternativ kann der britische Staat natürlich seine gesamte Gesetzgebung "fallbezogen" umändern und der Welt zeigen, was er von "Rechtsstaatlichkeit" hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisser69 11.07.2013, 13:13
48. nunja...

unliebsame Mnschen läßt man hier auch mal gern verschwinden. Ich denk dabei an einen Herrn Mollat in der Psychatrie. Wenn die Medien und die Öffentlichkeit nicht den Finger drauf halten würden, wäre von einem Herrn Mollath nixmehr zu hören. Das ist wie lebendig begraben in der Psychatrie. Und das alles in einem "Rechtstaat"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 11.07.2013, 13:19
49. Urteil gegen einen Toten

Wenn Putin doch nur Stalin wenigstens nachträglich verurteilen würde, z. B. Wegen Ermordung eigener Staatsbürger, wegen Völkermord (Polnische Armeeangehörige, wegen der Gulags etc. Aber kann kann Putin seinem Vorbild nicht antun, schlielich eifert er doch diesem Mann unter dem Deckmantel einer "Demokratie" nach ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9