Forum: Politik
Russland-Kontakte von Trumps Team: Spuren in den Sumpf
MARK LYONS/ EPA/ REX/ Shutterstock

Russland soll den US-Wahlkampf beeinflusst, Trumps Team Kontakte nach Moskau gehabt haben. Der Präsident bestreitet das, doch das FBI ermittelt. Alle wichtigen Enthüllungen und Vorwürfe im Überblick.

Seite 2 von 10
Kater Bolle 22.03.2017, 08:15
10. Wenn solche

Dann stellen sich mir Fragen.
Offensichtlich verlogen bis zum geht nicht mehr, korrupt, Vetternwirtschaft usw. usw.
Aktuell können wir das in den USA und Frankreich anschauen.
Meine Damen und Herren Eliten der Menschheit: Führen kommt von Vorbild.
Es wird manchmal verächtlich von der "Dritten Welt" gesprochen.
Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

Beitrag melden
ackergold 22.03.2017, 08:17
11.

Ich kann nur für mich sprechen und für mich sind die Hinweise auf eine russische Einflussnahme und enge Beziehungen zwischen Trump und Putin evident. Wäre die gleiche Liste von Hinweisen in Deutschland bekannt geworden, niemand würde so einen Kandidaten im Amt halten können. Das stinkt zum Himmel.

Beitrag melden
Sumerer 22.03.2017, 08:17
12. An: Britta Kollenbroich

"Russland soll den US-Wahlkampf beeinflusst, Trumps Team Kontakte nach Moskau gehabt haben. Der Präsident bestreitet das, doch das FBI ermittelt. Alle wichtigen Enthüllungen und Vorwürfe im Überblick."
Frau Britta Kollenbroich, nun lese ich Jahrzehnte lang den Spiegel und ganz selten ist mir ein Artikel so herausragend aufgefallen!

Sie greifen fast alle Punkte auf, die auch Gegenstand der Ausschussanhörung von Rogers (NSA) und Comey (FBI) waren. Ein dickes Lob von einem Leser, der investigativen Journalismus zu schätzen weiß.

PS: Tillerson hätte ebenfalls da noch reingepasst. Bleiben Sie am Ball.

Beitrag melden
w.diverso 22.03.2017, 08:18
13. Da Trump schon bewiesen hat,

dass er mit allen möglichen Mitteln versucht, das zu erreichen was er will, sind die Vorwürfe nach Verbindungen nach Russland nicht so einfach von der Hand zu weisen. Dazu noch seine Helfer wie der Breitbart-Chef, schon kann man das Schlechteste annehmen. Aber trotzdem wird an solchen Kleinigkeiten, wie ob oder ob nicht, die Demokraten ihren Server vom FPI untersuchen haben lassen, herumgemäkelt. Also ob das mit der jetzigen total unfähigen Amtsführung von Trump und seinem Team was zu tun hätte. Es gehört auf jeden Fall von unabhängigen Institutionen die Verbindungen zu Russland untersucht. Ich nehme auch die letzten Äußerungen Trumps zu Russland, wo er nicht mehr ganz so freundlich aufgetreten ist, nicht so richtig ernst. Viel wichtiger ist, was er später dann macht. Ob Putin seinem Ziel von Aufhebung der Sanktionen näher kommt, wird sich in einem Jahr gezeigt haben.

Beitrag melden
Palmstroem 22.03.2017, 08:25
14. Seltsamer Vorwurf

"Einem Bericht der "New York Times" zufolge könnte er zwischen 2007 und 2012 bis zu 12,7 Millionen Dollar an Schwarzgeld von der Kreml-freundlichen Janukowytsch-Partei bekommen haben." - Und was hätte das mit der Wahl 2016 zu tun?

Beitrag melden
lisbeth10 22.03.2017, 08:25
15. Für Trump...

...sind das doch alles nur Fake-News und vom SPIEGEL erfundene alternative Fakten :-D
Ich zweifele immer noch daran, dass Trump real ist...er ist sicherlich auch nur ein Fake, sowie seine gesamte Welt, eine Erfindung der Medien, entworfen in Disneyland.

Beitrag melden
Thoregon 22.03.2017, 08:27
16. Mal eine Frage

an die Trumpfans hier:
Was muss dieser Mensch eigentlich noch machen, damit Sie ihn nicht mehr unterstützen?
Eine Frau vergewaltigen?
Jemanden auf offener Straße umbringen?
Einen Krieg gegen ein Land Ihrer Wahl beginnen?
Eine Atombombe auf eine Großstadt werfen?
Oder alles zusammen?
Das würde mich wirklich interessieren (kein Witz!).

Beitrag melden
Sumerer 22.03.2017, 08:42
17.

Zitat von lisbeth10
...sind das doch alles nur Fake-News und vom SPIEGEL erfundene alternative Fakten :-D Ich zweifele immer noch daran, dass Trump real ist...er ist sicherlich auch nur ein Fake, sowie seine gesamte Welt, eine Erfindung der Medien, entworfen in Disneyland.
Trum ist real. Er ist so wie eine leuchtende Fackel, die ihre surreale Welt in Erscheinung bringt und er sammelt die Kohle auf, die ihm durch ihre Erscheinung irre gewordenen Anhänger lobpreisend hinterlassen,

Man kann es durchaus auch anders sagen: Er ist ein realer Betrüger.

Beitrag melden
Bueckstueck 22.03.2017, 08:46
18.

Zitat von Bin_der_Neue
Schade, dass Tom Clancy nicht mehr unter uns weilt. Hier hätte er genug Stoff für den nächsten Hollywood-tauglichen Roman gehabt. Man könnte fast lachen, wenn es nicht so ernst wäre.
Nein, besser nicht. Clancy war zuletzt ein hochreaktionärer Erzkonservativer der bis zum Schluss Bush und seine Kriegsverbrechen vertreidigt hat. Trump wäre ganz nach seinem Geschmack gewesen und entsprechend beschissen revisionistisch wären seine Bücher geworden - eben genau so wie manche aus der Zeit der Bush-Krieger.

Beitrag melden
obertroll 22.03.2017, 08:47
19. Na hoffentlich hat der US-Botschafter in Russland keine Kontakte zu Russen

sonst gibt bei ihm auch noch was nach zu forschen ;-)

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!