Forum: Politik
Russland-Politik: Ex-SPD-Chef Platzeck will Annexion der Krim anerkennen
DPA

Soweit ist noch kein namhafter deutscher Politiker gegangen: Ex-SPD-Chef Matthias Platzeck fordert die Akzeptanz der russischen Krim-Annexion - ein klarer Widerspruch zur Linie der Bundesregierung. Aus der SPD kommt Kritik.

Seite 1 von 81
krenz57 18.11.2014, 17:20
1. Endlich

Einer der denken kann

Beitrag melden
Big_Jim 18.11.2014, 17:21
2. Wenn Russland als zweitgrößte Nuklearmacht der Welt aber politisch instabil würde, hätte das unabsehbare Folgen.

Genau das ist der Punkt und daher ist es unbegreiflich, dass der Westen genau darauf hin arbeitet. Die Sanktionen haben Russland nicht zum einlenken gebracht. Sie schaden nur der russischen Wirtschaft und werden vom Westen dafür "gefeiert"! Aber ist das etwas Positives? Ist der Zweck der Sanktionen die Atommacht Russland zu destabilisieren ? Dann sind die Sanktionen ein Erfolg.

Beitrag melden
zyrtezyrte 18.11.2014, 17:21
3. Ich schäme mich ...

... das ich mal meine Stimme der Brandenburger SPD und diesem Herren gegeben habe!

Beitrag melden
mielforte 18.11.2014, 17:21
4. Vorstufe zur Akzeptanz der Spaltung der Ukraine.

Adenauer war der Osten Deutschlands seinerzeit egal. Mit den Protestanten hatte er ohnehin nichts am Hut und sein Ausspruch "Lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze Deutschland halb" lässt sich als Option für die Ukraine sehr genau abzeichnen. Platzeck ist nur schon mal vorausgegangen, um amtierende Genossen nicht zu gefährden.

Beitrag melden
deus-Lo-vult 18.11.2014, 17:22
5.

Dieser Typ muss SOFORT sämtliche öffentlichen Ämter niederlegen!
Aber diese Aussage zeigt sehr schön sein Verständnis von Demokratie.

Beitrag melden
the_rover 18.11.2014, 17:23
6. Der Klügere gibt nach?

Offenbar übersieht Herr Platzek, dass jemand wie Putin "nachgeben" als Schwäche auslegt und sofort nachsetzt. Wir brauchen kein chamberlainsches Appeasement, wir brauchen mehr Churchill!

Beitrag melden
Augustusrex 18.11.2014, 17:24
7. Noch knusper?

Platzeck haut offensichtlich durch. Der dreht völlig frei.
Die Krim z.B. wurde völlig widerrechtlich besetzt. Und das soll belohnt werden? Vielleicht denken Sie nochmal nach, Herr Platzeck.

Beitrag melden
Alex8 18.11.2014, 17:25
8. Richtig!

Mein Reden! Es wäre ein angemessenes Entgegenkommen an Russland. Die Russen fühlen sich - teilweise zu Recht - in ihrem Stolz verletzt. Das muss bestmöglich repariert werden.

Beitrag melden
albatros14 18.11.2014, 17:26
9. Zugehörigkeit der Krim

Wer es noch nicht weiß von Kiew oder anderswo. Die Krim hat mal zu Russland gehört und da gehört sie auch wieder hin. Wenn der Westen glaubt ihre Macht zu demonstrieren in dem sie sich weiter ausweitet ( EU NATO ) Richtung Osten, dann nur gegen den Willen vieler Menschen in Ost und West.

Beitrag melden
Seite 1 von 81
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!