Forum: Politik
Russland-Politik: Ex-SPD-Chef Platzeck will Annexion der Krim anerkennen
DPA

Soweit ist noch kein namhafter deutscher Politiker gegangen: Ex-SPD-Chef Matthias Platzeck fordert die Akzeptanz der russischen Krim-Annexion - ein klarer Widerspruch zur Linie der Bundesregierung. Aus der SPD kommt Kritik.

Seite 29 von 81
kornfehlt 18.11.2014, 18:48
280. Dem Platzkack

wurde schon vor langer Zeit in's Hirn geschissen.
Hat das keienr der Genossen gerochen?

Beitrag melden
kw12623 18.11.2014, 18:49
281. Platzeks Äußerungen schnüren mir die Luft ab

Es ist unglaublich was sich dieser Mensch traut. Möglich, dass es folgen seiner schweren Krankheit sind. Er sollte alle Ämter ruhen lassen und sich aus der Öffentlichkeit zurück ziehen. Er verrät unsere rechtstaatlichen Werte, ich habe keine Lust die selbe verlogene Propaganda aus der DDR noch einmal erdulden zu müssen. Der Putin gehört in die Schranken verwiesen und das mit allen Mitteln. Russen fallen in ein Nachbarstaat ein, es gibt unzählige Tote und Verletzte und der Platzek meint wir sollten Glückwünsche senden? Hoffentlich behalten die Klügeren in der EU das Sagen.

Beitrag melden
Spax73 18.11.2014, 18:49
282. Tja

Eine Stimme der Vernunft - wird nur leider nichts nützen, jetzt wird sich erstmal so richtig an dem Mann abgearbeitet.
Nur was ist die Alternative? 50 Jahre kalter Krieg mit Russland und dann erst anerkennen? Wer glaubt, die Krim (die ohnehin russisch ist) ginge jemals wieder an die Ukraine, der glaubt auch, Zitronenfalter würden Zitronen falten.
Realistisch betrachtet sind all die Konflikte, ob Krim, Donbass, Abchasien, Berg-Karabach.....etc.pp. Nachwehen des Zerfalls der SU. Realistisch betrachtet bergen religiöse und ethnische Spaltungen innerhalb einer Nation das Konfliktpotential für Jahrhunderte: Eritrea, Sudan, Irak, Spanien, Großbritannien, Nordirland.....und wieder etc.pp. Wenigstens in der ehemaligen SU könnte man die Sache zur Abwechslung mal sinnvoll regeln. Selbstbestimmungsrecht anstatt Völkerrecht, Vernunft an Stelle des Beharrens auf unhaltbaren Positionen. Aber vermutlich lässt sich damit kein Geld verdienen, und äußere Probleme lenken ja so gut von inneren Problemen ab. Wer spricht noch über die NSA-Abhöraffäre? Keiner? Ja eben.

Beitrag melden
d.s.1999 18.11.2014, 18:49
283.

Zitat von 1zmir
Aha, also würden Sie eher dafür stimmen, dass wir immer fröhlich nicken und zustimmen, egal was Putin macht ? Tolle Einstellung!
Aha, also würden sie eher dafür stimmen,
dass wir immer fröhlich nicken, egal was
amerikanische Präsidenten so machen.

Töten ohne Gerichtsverhandlung (Rechtsstaatlichkeit?)
Völkerrechtswidrige Kriege
Massenüberwachung der politischen Gesinnung (NSA)
Regime Wechsel wie es den USA halt so passt
und und und .....

Der Völkerrechtsverletzer (USA) wirft dem
Völkerrechtsverletzer (Russland), Völkerrechtsverletzung vor.

Auch Deutschland hat das Völkerrecht gebrochen,
Zitat von Gerhard Schröder (SPD).

Vielleicht sollten sich mal ausnahmslos ALLE
ans Völkerrecht halten.

Die Geister die der Westen rief,
wird er nun nicht mehr los.

Dumm gelaufen.

Platzeck (SPD) hat völlig Recht.

Und bevor ich als deutscher,
nochmal auf irgendwelche Völker schieße,
schieße ich lieber auf die ganzen Verbrecher,
die die Welt Regieren und in den Abgrund treiben.

Und warum tun sie das : G I E R!

Es geht auf dieser Welt nur miteinander,
nicht gegeneinander.

Beitrag melden
Paradox77 18.11.2014, 18:49
284. Ein

Hoffnungsschimmer und ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 18.11.2014, 18:50
285. Die Normative Kraft des Faktischen

Die normative Kraft des Faktischen in der Ukraine zu akzeptieren, würde aber auch m.E. bedeuten, dass man die aktuellen Grenzen Israels akzeptiert, die Menschenrechtspolitik Chinas nicht länger kritisiert usw. Will er das?

http://www.rechtslexikon.net/d/normative-kraft-des-faktischen/normative-kraft-des-faktischen.htm

Beitrag melden
kw12623 18.11.2014, 18:50
286. Platzeks Äußerungen schnüren mir die Luft ab

Es ist unglaublich was sich dieser Mensch traut. Möglich, dass es folgen seiner schweren Krankheit sind. Er sollte alle Ämter ruhen lassen und sich aus der Öffentlichkeit zurück ziehen. Er verrät unsere rechtstaatlichen Werte, ich habe keine Lust die selbe verlogene Propaganda aus der DDR noch einmal erdulden zu müssen. Der Putin gehört in die Schranken verwiesen und das mit allen Mitteln. Russen fallen in ein Nachbarstaat ein, es gibt unzählige Tote und Verletzte und der Platzek meint wir sollten Glückwünsche senden? Hoffentlich behalten die Klügeren in der EU das Sagen.

Beitrag melden
linkereuropäischerpatriot 18.11.2014, 18:50
287. Wären die Ukrainer anständig:

würden sie die Krim, die ihnen erst 1964 durch den Ukrainer Sergejewitsch Chruschtschow zugespielt wurde, zum Wohle Europas an die Russen zurück geben. Auf dem Stück Erde haben genug Rotarmisten beim Kampf gegen die Ukrainische Waffen SS ihr leben gelassen.
War das damalige Geschenk eigentlich Völkerrechtlich abgesichert?!

Beitrag melden
josho 18.11.2014, 18:50
288. Wunder brauchen bekanntlich...

....etwas länger. Erst mal 40 Jahre warten, ob sich die
Krim und die Ukraine nicht doch wieder vereinigen? Wir haben doch beste Erfahrungen....

Beitrag melden
chmb 18.11.2014, 18:50
289.

Zitat von the_rover
Offenbar übersieht Herr Platzek, dass jemand wie Putin "nachgeben" als Schwäche auslegt und sofort nachsetzt. Wir brauchen kein chamberlainsches Appeasement, wir brauchen mehr Churchill!
Achso, deswegen hat Putin auch selbst sehr oft nachgegeben. Z. B. bei der NATO Osterweiterung.

Beitrag melden
Seite 29 von 81
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!