Forum: Politik
Russland-Politik: Ex-SPD-Chef Platzeck will Annexion der Krim anerkennen
DPA

Soweit ist noch kein namhafter deutscher Politiker gegangen: Ex-SPD-Chef Matthias Platzeck fordert die Akzeptanz der russischen Krim-Annexion - ein klarer Widerspruch zur Linie der Bundesregierung. Aus der SPD kommt Kritik.

Seite 43 von 81
Claes Elfszoon 18.11.2014, 19:54
420. Welch eine Verschwendung! So ein ...

Zitat von silverhair
#324 Heute, 19:02 von leepzscher Auf der Krim waren die Soldaten mit legalem Vertrag aus Kiew .. seit über 20 Jahren .. und das genauso wie in Rammstein die US Militärs sitzen, und bis vor wenigen Jahren in jedem Ort in Deutschland die Amis das Strassenbild beherrschten! Wollen sie die US-Truppen auch als Invasionstruppen brandmarken .. müßten sie schon wenn sie das mit den russischen Tun wollen! Und . die Ehre deutscher Politiker .. wie ist das mit merkel , die einem Massenmörder wie Gaddafi sogar noch den wohlwollenden Segen aus Berlin gegeben hat .. der darf sein Volk umbringen .. das wollen wir so? Und Wahlen? da war doch was mit der EUropa wahl - gewählt wurde Scholz , eingesetzt aus Berlin Junker .. damit ein Krimineller Staatschef auch gleich noch einen Präsidentenposten in der EU bekommt! Was ist mit einer Scheinverfassung - Lissabon .. wo doch zig Länder incl. NL+FR klar und deutlich gesagt haben - wir wollen keine EU-Verfassung?
... ein herrliches Stelzen-Gestolper könnte eine veritable Satire garnieren. Viel zu schade um damit nur Putins illusorische Machtpolitik aus dem 19. Jahrhundert zu rechtfertigen.

Wissen Sie was? Er wird scheitern und zwar an den Fakten, die er selbst schuf - und das weiß er!

Geschichte wiederholt sich eben nicht (auch wenn es manchmal kurz so aussieht). Mittelfristig fällt auf diese kurzsichtige ausschliesslich nationalistische Panzer-Politik nicht einmal das russische Volk herein, desen Leben schon vor dem aktuellen wirtschaftlichen Niedergang nicht leicht war und das allmählich realsiert, dass das Ende dieses düsteren Tunnels noch lange nicht erreicht ist.

Was nützen die ganzen annektierten Gebiete, wenn es zuahuse dennoch kalt bleibt, die Preise endlos steigen, Gehälter und Renten ausbleiben und der kleinen Zwangszuwendungen an Behörden und Staatsvertreter immer größer und immer unverschämter eingefordert werden.

Nebenbei: Auch in Russland merken viele, dass die "Söldner" und der "Volkssturm" doch vorwiegend reguläre russische Soldaten sind. Die aber wollen die Russen ebensowenig in anderen Ländern sehen wie die Mehrheit der Deutschen oder Europäer - so weit reicht die putinsche Propaganda dann doch nicht.

Beitrag melden
jfk1701 18.11.2014, 19:55
421. was geht den überhaupt die Krim an ??

mit der Wirtschaftshilfe deutsche Steuergelder für die Ukraine finanzieren die doch den Krieg gegen den Osten
und wenn er jetzt noch das Handels Defizit wegen den Russland Sanktionen aus seiner privat Schatulle begleicht dann wähle ich den zum Kanzler
auch wenn er weiterhin internationale Flüge über Kriesengebiete befürwortet
um dann putin zum schwarzen Peter zu erklären

Beitrag melden
grecco-el 18.11.2014, 19:56
422. Kurze Gedächnisse!!

Alle die jetzt über Patzeck herfallen, sind im Endeffekt geschichtslose Banausen. Was hat sich denn der ach so demokratische und angeblich friedliebende Westen auf dem Balkan erlaubt. Wenn Putin die Nato kopiert hätte, dann hätte er vor Abtrennung der Krim Kiew erst einmal bombardieren müsse. Resümee: In der Nato haben wirklich nur Kriegstreiber das Sagen!

Beitrag melden
irobot 18.11.2014, 19:58
423.

Zitat von jomo3
Das ist kein Quatsch, sondern Tatsache. Russland ist demokratischer als EU oder D
Sorry, aber mich hat's gerade vor Lachen aus dem Stuhl gehauen. Danke für diesen vergnüglichen Abend.

Beitrag melden
jomo3 18.11.2014, 19:58
424.

Zitat von scharri-frank
Endlich jemand mit Hirn! Erstaunlich, hätte ich Herrn Platzek nicht zugetraut!
Ein wenig Hirn haben andere auch, aber niemals Mut.

Beitrag melden
ohjeeeee 18.11.2014, 19:58
425. Erbärmlich, Herr P.

Solche Äußerungen sind inakzeptabel. Die SPD Spitze muss jetzt handeln um weitere dämliche Äußerungen dieser Art zu verhindern. Wie kann ein Politiker nur annähernd so ein Haltung vertreten, einen durch Völkerrechtler bestätigten Bruch des Völkerrechts legitimieren lassen zu wollen. Soll diese Vorgehensweise Schule machen aus Angst vor einem fiktiven Szenario? Wenn Platzeck gehen würde, würde doch auch in jedem Fall etwas Besseres nachkommen.

Beitrag melden
rotfront 18.11.2014, 19:58
426.

Zitat von uvg
in der SPD hat begonnen. Schwätzer stürmen die Bühne und geben wichtigtuerisch eigene Meinungen von sich, die weder Substanz haben noch mit irgendeiner Linie in Partei und/oder Regierung abgestimmt sind. Und es wird nicht bei Siggi Pop, dem erfolglos dauerreisenden Steinmeier und jetzt noch Platzek bleiben. Auch Frau Müntefering redet sich schon warm.
Sie und Ihre Schreiberlinge vom NATO-Flügel haben das Interview heute morgen sicher nicht gesehen.
Es hatte Substanz,was den meisten NATO-Beiträgen hier vollends abgeht.

Beitrag melden
santoku03 18.11.2014, 19:59
427. Vernünftig der Mann

Mal jemand der klar sieht, dass nicht nur die EU, die USA und China, sondern auch Russland ein Recht auf seine Interessensphäre hat. Jeder der weiter gegen Russland stänkert sollte erst einmal definieren, welchen Preis er bereit ist, für das Einkassieren der Ukraine in die EU zu zahlen.

Beitrag melden
holy10 18.11.2014, 19:59
428. Anstatt einer Unterstellung

Zitat von OlafKoeln
Wenn Sie die (gewaltigen) Unterschiede nicht sehen, sollten Sie zum Arzt gehen.
Könnten sie ja mal die Unterschiede im Sinne des Völkerrechts erklären. Am besten fange sie damit an warum Serbein kein souveräner Staat war! Wenn sie das nicht können, dann hat die NATO einen Angriffskrieg ohne UN Mandat geführt. Das können sie ja dann mal völkerrechtskonform erklären. Darauf bin ich gespannt und putze meine Brille schonmal vorsorglich.

Beitrag melden
hugahuga 18.11.2014, 20:00
429. Komisch aber überaus positiv zu bewerten ist, dass

Zitat von M123
Wie Scholl-Latour schon sagte: die Krim ist russisch und die Spaltung der Ukraine ist in vollem Gange. Und der Philsoph Brock meinte ebenfalls treffend: vernünftige politik hat sich an den Realitäten auszurichten, nicht am Wunschdenken. Und das hat Platzek ja erkannt und treffend formuliert. Man darf nie vergessen, dass mit Putin ein mann ander spitze Russlands steht, der den Deutschen sehr wohl gesonnen ist, der aber auch russische Interessen vertritt. Das sollte man mal ernst nehmen. Wir leben alle hier zusammen auf diesem Kontinent, während die Amerikaner sich gemütlich auf ihre Insel zurückziehen können, falls alle Stricke reissen. Ein destabilisiertes und feindseliges Russland haben WIR dann vor der Haustüre so wie wir jetzt schon einen revolutionären Islam haben, der sich auszubreiten scheint. Statt Vernunft findet sich aber zuviel Ideologie und vor allem Heuchelei in der westlichen Politik. Drohnenkriege, Überwachungen, Angriffskriege, Handelskriege. Vielleicht sind wir nicht so ehren, wie wir uns selber gerne geben. (wahrscheinlich habe ich aber wieder umsonst geschrieben und es wird mal wieder zensiert)
HEUTE (vergl. Ihr letzter Satz) nicht alles wegzensiert wird, wie sonst. Woran mag es liegen? Sinneswandel- wohl kaum. Vielleicht haben in der Redaktion ein paar Urlaub oder sind vom vielen Weg-Zensieren auch krank geworden.
Egal - heute gilt mein Dank SPON dafür - dass Diskussionen tatsächlich möglich sind.
Danke und weiter so - nicht von diesem Weg abkommen, bitte!

Beitrag melden
Seite 43 von 81
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!