Forum: Politik
Russland-Sanktionen: BND sieht Brüche im Machtblock Putins
DPA

Nach außen erscheint die Kreml-Führung einig. Doch intern toben dort laut Bundesnachrichtendienst heftige Machtkämpfe, berichtet der SPIEGEL. Hardliner und Oligarchen ringen demnach um ihren Einfluss bei Putin.

Seite 1 von 9
sucram31 27.07.2014, 08:36
1. Warum erst jetzt?

Da frage ich mich, warum diese Sanktionen so lange auf sich warten lassen haben?

Beitrag melden
citi2010 27.07.2014, 08:43
2.

Warum hat überhaupt ein russ. Geheimdienstchef Konten
mit Vermögenswerten im westlichen Ausland????

Beitrag melden
werjor 27.07.2014, 08:48
3. Europa sollte sich nicht erpressbar machen

Und ganz einfach von selbst auf Gaslieferungen verzichten. Das würde Russland treffen.
Und sämtliche Grenzen dicht machen zur EU für russische Staatsbürger..alle die hier sind ausweisen, wie auch die Botschaften schließen. Den Fluggesellschaften die Lande und Überflugrechte streichen, den Bosporus sperren.

Keinen Handel mit diesem Unrechtsregime bis ein dort uns genehmes Regime installiert ist !
Und den Chinesen sollte man sagen, wenn Ihr mit Russland handelt könnt Ihr leider nicht mehr mit den USA und der EU handeln. Überlegt was Euch lieber ist.

Beitrag melden
herbert 27.07.2014, 08:50
4. Der BND

Zitat von sysop
Nach außen erscheint die Kreml-Führung einig. Doch intern toben dort laut Bundesnachrichtendienst heftige Machtkämpfe, berichtet der SPIEGEL. Hardliner und Oligarchen ringen demnach um ihren Einfluss bei Putin.
wegen Pannen und Pannen wollte man ihn noch vor Wochen politisch auflösen und jetzt sieht der BND Brüche im Machtblock Putins.

Denke mal, diese Feststellung ist die nächste BND Panne oder will die Politik die Maßnahmen gegen Putin durch BND Märchen rechtfertigen?

Der Putin lacht sich doch kaputt über diesen Micky Maus BND !

Beitrag melden
buck2010 27.07.2014, 08:55
5. Putin

Da lachen doch die Hühner der BND sieht was ich dachte die wären wie die drei Affen .

Beitrag melden
oleg.94 27.07.2014, 09:00
6. Ha ha

Die BND sieht was in Russland? Sie könnten nicht einmal Spione in deren Reihe finden ^^

Beitrag melden
Einfacher Bürger 27.07.2014, 09:03
7. So schnell kann Putin weg sein.

Die russische Duma hat 450 Sitze. Jedem $ 2 Mio cash in die Hand gedrückt, und Putin verliert ein Misstrauensvotum. Zack, weg ist er. Für die Oligarchen sind das Peanuts.

Beitrag melden
claude 27.07.2014, 09:07
8. Was kommt danach?

Wer sich das politische Ende Putins herbeisehnt, sollte sich fragen was danach kommt. Wozu ein Zerfall alter Machtstrukturen führen kann, sehen wir gerade in der Ukraine. Niemand kann sich ein Russland bestehend aus 500 selbsternanten Oligarchen- und Warlordrepubliken wünschen.

Beitrag melden
horsteddy 27.07.2014, 09:07
9.

Der bnd betreibt nichts weiter als staatlich alimentierte Kaffeesatzleserei. Das kann jede Astro-Hotline besser. Und @SPON: was heißt "selbsternannte" Volksrepubliken? Das ist da der WILLE des Volkes. Und das hat man gefälligst zu respektieren. Die machen da wenigstens was.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!