Forum: Politik
Russland: Siebenfache Mutter nach Massenprotest aus Haft entlassen
REUTERS

Die Hausfrau, die zu viel sah, ist auf freiem Fuß: Swetlana Dawydowa wurde aus der U-Haft entlassen. Die Behörden hatten sie wegen eines Anrufs in der ukrainischen Botschaft festgesetzt - und damit landesweite Empörung ausgelöst.

Seite 1 von 4
Leser1000 03.02.2015, 21:38
1. Gute Entscheidung

Hoffentlich bleibt sie auf freiem Fuss. Großen Respekt allen die sich für die Dame eingesetzt haben.

Beitrag melden
abc-xyz 03.02.2015, 21:53
2. Wikileaks schweigt

Interessant, dass Wikileaks zu diesen Fall absolut schweigt, wo doch "Whistleblowing" zu deren Geschäft gehört.

Diese Frau hat mehr Courage im kleinen Finger als Snowden im ganzen Körper. Sie ist ein Held

Beitrag melden
pauschaltourist 03.02.2015, 21:59
3.

Eine russische Hausfrau telefoniert mit der Botschaft eines Staates und wird wenig später von FSB-Agenten festgenommen.
Mich würde Edward Snowdens Reaktion brennend interessieren.

Beitrag melden
|alex| 03.02.2015, 22:34
4. Also hat sie recht

Wenn der Geheimdienst sie wegen Geheimnisverrats festgenommen hat, bestätigt er damit ja eigentlich, dass sie recht hat. Der Geheimdienst liefert also die Bestätigung dafür, was von der Ukraine und dem Westen schon lange gesagt wird, die ganzen Putinversteher aber partout nicht glauben wollten: russische Soldaten kämpfen in der Ukraine und Putin ist somit wie eh und je ein dreister Lügner der Böses im Schilde führt

Beitrag melden
egoneiermann 03.02.2015, 22:36
5.

Zitat von eugen.becker1
Militärische Informationen an eine Vertretung eines fremden Staates weiterleiten ist definitiv Verrat.
Nö, solange Russland leugnet sich mit regulären Soldaten in der Ukraine zu engagieren (und nicht nur mit Soldaten auf Urlaub) kann es kein Verrat sein, weil es ja nicht passiert. Moskau kann kaum jemanden anklagen, weil es ja nach offizieller Verlautbarung nur eine Lüge sein kann und kein Verrat militärischer Geheimnisse. Ich wüsste nicht warum man ausländische Diplomaten nicht anlügen dürfte.

Beitrag melden
Mach999 03.02.2015, 22:37
6.

Zitat von eugen.becker1
Militärische Informationen an eine Vertretung eines fremden Staates weiterleiten ist definitiv Verrat.
Nach deutscher Rechtslage wäre es kein Verrat. Streichen Sie also "definitiv" aus Ihrer Aussage. Sie machen es sich etwas zu leicht.

Beitrag melden
fritze_bollmann 03.02.2015, 22:49
7. Hausfrau

Na das mit dem "wenig später festgenommen " stimmt nicht so ganz. Das Telefonat wurde angeblich im April 2014 geführt.
Die Mühlen malen dort langsam aber gründlich, wie in Deutschland.
Übrigens drei Kinder sind vom Ehemann aus erster Ehe, also nüscht mit Helden Mutter

Beitrag melden
EmilSonnemann 03.02.2015, 22:50
8. Verrat?

Eine Hausfrau und siebenfache, stillende Mutter geht ins Gefängnis, weil sie von einem Straßenbahngespräch berichtet, das nach allem was russische Medien, der russische Präsident und die russischen Claquere in den Foren der Leitmedien stets als Lüge bezeichnen.
Also nur zur Klarstellung: Sie soll ins Gefängnis, weil sie ein Geheimnis verraten hat, das eigentlich - weil unwahr - keines ist?

Beitrag melden
go-west 03.02.2015, 22:51
9. Diese Dementi Putins

Sind verlorene Zeit. Jeder aufgeklärte Menschen weiß, dass russische Soldaten in der Ost Ukraine kämpfen.genau wie auf der Krim, wo Putin dann später auch seine früheren Dementi revidierte.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!