Forum: Politik
Russland und der Westen: Flüchtlinge als Waffe

Man kann sich mit Diktatorenliebe anstecken wie mit einer Krankheit: Wer Putins Syrien-Politik als legitime Strategie einer Großmacht verteidigt, ist nicht abgeklärt, sondern abgestumpft.

Seite 3 von 64
humorrid 16.02.2016, 14:38
20. Unsere Schwäche ist Mitgefühl?

Herr Fleischhauer, Mitgefühl ist nicht unsere Schwäche sondern Stärke - aus Mitgefühl ersetzten wir Mare Nostrum durch Frontex, aus Mitgefühl auferlegen wir der Osteuropa und Griechenland die Grenzenschliessung, aus Mitgefühl betreiben wir Flüchtlingsgefängnisse in der Ukraine, offensichtlich ebenfalls aus Mitgefühl hofieren wir Orban und Erdogan und lassen letzteren auf dem Territorium des Staates Syrien Kurden abschlachten und bei sich zuhause Journalisten ins Gefängniss bringen. Und Russen? Russen sind unser Alibi und offensichtlich auch Ihres, um weiter zu machen wie bis jetzt. Vor Russen in Syrien zeigten wir in diesem Konflikt ein passives Desinteresse, seitdem der Putin dort agiert ein aktives. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht im Kampf gegen imaginere Feinde wie Putin, Herr Fleischhauer, gehen Sie lieber gegen die "Heimatliebe" vor, die gerade vor Ihrer Nase so wunderbar ausbreitet.

Beitrag melden
filimou 16.02.2016, 14:39
21. Die Supermacht USA

schafft es nicht, mit Assad fertig zu werden, obwohl sie das "Spielchen" angefangen haben. Der Mossad hätte das mit ein paar Mann innerhalb einer Woche geschafft. Klar, das wäre nicht legal gewesen, war es auch in der Vergangenheit nicht, aber was ist an dem ganzen Chaos überhaupt legal?

Beitrag melden
NauMax 16.02.2016, 14:41
22. @3

Sie ignorieren aber so einiges. Zum einen ist das kein Zweiparteienkrieg Assad/Putin gg IS/Rebellen. Tatsächlich ist es aber viel komplizierter. Der IS und Al Nusra sind übrigens miteinander verfeindet - die Russen bombardieren alle, außer Assad und den IS, inklusive Zivilisten und humanitärer Organisationen. Assad klammert sich an die Macht, obwohl er vom Großteil seines Volkes nicht mehr getragen wird - deshalb wird es mit ihm auch nie Frieden geben. Übrigens hätte der Westen dort vor 4 Jahren genauso aufräumen können, hätte man Russlands Grosny-Strategie gegen Assads Unterstützter und den IS angewendet. Da man übereingekommen ist, die Zivilbevölkerung soweit möglich zu schonen, hat man aber auf groß angelegte Bombardierungen verzichtet. Die Russen machen einfach - und zeigen dann mit dem Finger auf andere. Konnten die schon immer gut.

Beitrag melden
hol_gor 16.02.2016, 14:42
23. Trefflicher...

...lässt es sich nicht formulieren.
Mangelnder Respekt, Nichtbeachtung, was auch immer man "dem Westen" gegenüber Putin vorwerfen darf, sicher so einiges.
Andererseits, auch andere Länder sind keine Großmächte, deren Staatsmänner jammern auch nicht , wenn sie bei weltpolitischen Themen nicht gefragt werden. Größe ist nicht allein ein Schrank voller Atomwaffen, gepaart mit schönen Erinnerungen an vermeintlich ruhmreiche Großmachtzeiten.
Sollte nicht so sein.
Vermutlich aber, wie das auch gern bei Kindern so ist, die sich unbeachtet fühlen und so gern im Mittelpunkt stünden, reicht das in Putins Falle doch, um unter lautem, widerwärtigen Getöse auf sich aufmerksam zu machen.
Seine "Verletzungen", man kann es ja fast nicht mehr hören, rechtfertigen jedoch niemals die Inkaufnahme von zerbombten Städten und dem Wegbomben von Zivilisten, ob in Syrien, der Krim, sonstwo.
Wie sehr gemein auch immer "der Westen" sich verhalten mag, keine Frage, auch dieser landet nicht in der Hall of Fame. Sie handeln im Rahmen ihrer, nun ja, wirtschaftlichen, politischen, militärisch überlegenen Möglichkeiten. Aber sie sind es nun mal, überlegen in dieser Hinsicht, wenngleich die Formulierung "überlegen" immer einen schlechten Beigeschmack hat.
An der Stelle aber, wo jetzt aktuell auch mit Öl nicht mehr viel zu machen ist und man leider versäumt hat, vor lauter schönen Erinnerungen an die ruhmreiche Sowjetzeit, sich wirtschaftlich mal auf ein solideres Fundament zu begeben, die Panzer und Marschflugkörper auszupacken, ist krank.
Es zeigt einzig die widerliche und rücksichtslose Allmachtsfantasie eines pathologischen Schwächlings, der offensichtlich seine frühkindlichen Minderwertigkeitskomplexe nicht abzubauen vermochte und nicht reflexartig, sondern leider sogar über die Mittel verfügend ist, geplant und bewusst sein Alter Ego mit rücksichtsloser Gewalt zur Zielerreichung aufzupolieren.

Beitrag melden
angst+money 16.02.2016, 14:42
24. gut gemacht Herr Fleischhauer

Sie brauchen Ihre These nur zu formulieren - für den Beweis sorgt das Forum dann schon von selber. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man sich hier prächtig amüsieren.

Beitrag melden
gerd.lt 16.02.2016, 14:42
25. zu Hause

Es geht nicht darum, irgend jemanden zu verteidigen, sondern einzig um eine einseitige, in der Sache nicht nachzuweisende, und von Herrn Fleischhauer mal wieder bis zum Exzess praktizierte Kommentierung. Bei Scholl-Latour war der Vorteil, dass er sich selbst an Ort und Stelle informiert hat. Alle heutigen Nachrichten, auf denen dann wieder Kommentare und Kolumnenschreiber wie Herr Fleischhauer sich beziehen, kommen von Reuters oder anderen angloamerikanischen Nachrichtenhändlern. Deshalb sind auch alle Meldungen gleich, von Bild bis zu den sich selbst als seriöse Medien sehenden. Niederträchtig ist es von Herrn Fleischhauer Frau Krone-Schmalz hier als Kreml-Mamsell vorzuführen, sich aber an den ehemaligen Generalinspekteur der Bundeswehr nicht heranzuwagen, der eine vergleichbare Meinung kundtat. Das was Herr Fleischhauer an den Äußerungen der letzten Tag am besten gefallen hat, war wohl die Aussage des russischen Ministerpräsidenten zum kalten Krieg, denn das ein Zustand in dem sich Herr Fleischhauer offensichtlich am wohlsten fühlt, da ist er so richtig zu Hause.

Beitrag melden
dieter 4711 16.02.2016, 14:42
26. Andere Menschen gibt es nicht.

Zitat von Poco Loco
....getrost mit einschließen. Es ist erschreckend, mit welcher "Abgestumpftheit" sich westliche Politiker mit den an Cäsarenwahn erkrankten Diktatoren mit ins Bett legen, und das als legetime Strategie bezeichnen. Mir graust vor dieser doppelzüngigen und verlogenen Politik.
Lieber Poco,
was willst Du dagegen machen? Die Menschen sind so wie sie sind und andere Menschen gibt es nicht.

Beitrag melden
andy.wawa.10 16.02.2016, 14:43
27. und richtig so

Herr Fleischhauer - nicht immer bin ich seiner Meinung - hat recht. Welch krasser Unterschied zu seinem Redaktionskollegen, Herrn Augstein. Ihm werfe ich nämlich komplette Blindheit im Bezug auf Russland/Putin vor. Eine gefährliche Blindheit, die den Mann im Kreml so niedlich wie die Kätzen auf youtube präsentiert. Herr Fleischhauer ist oft - zugegeben - ziemlich radikal in seinen Artikeln, aber sicherlich näher an der Realität als so mancher "Russlandkenner".

Beitrag melden
Chercheur 16.02.2016, 14:43
28. Achwas...

...jetzt ist es schon "Diktatorenliebe". Bislang hat ja wenigstens noch das Unwort vom "Gutmenschen" und die perfide Nummer über "Putinversteher" ausgereicht, um die streng rechte Flanke zu halten. Jetzt also die nächste sprachliche Entgleisung; was soll's, wenn man schon am Wachttürme basteln ist, kann man auch gleich das Volumen etwas aufdrehen. Hört einen ja sonst keiner bei den ganzen Parolen, die die Rechte so geifert. Jaja, es stimmt schon, unser Mitgefühl ist unsere Schwäche - eigentlich unsere Menschlichkeit. Daraus aber die Forderung abzuleiten, Mitgefühl und Menschlichkeit möglichst zügig aus dem positiv belegten Gefühlskanon zu tilgen...das ist und bleibt nunmal nicht jedermanns Sache. Kann sein, dass das dann tatsächlich der gesellschaftliche Auftrag der AfD und des Besorgtheitsmobs ist. Jedenfalls erinnert das Schimmern im Auge derselben zwar an Tränen, allerdings leider mehr jene des Krokodils...

Beitrag melden
Androupolis 16.02.2016, 14:43
29. Schlicht und einfach Falsch

Also erstmal bombardieren die Russen die IS praktisch überhaupt nicht. Der Großteil richtet sich gegen die Rebellen uns selbst da hauptsächlich gegen die Gemäßigteren. Sie reden vom freiheitlichen Europa und unterstützen mit Ihrem Artikel Putin und Russland in dem es keine Freiheit mehr gibt!! Sie kritisieren Deutsche und Europäische Politiker wegen mangelnder Besonnheit. Wer hat den über den Frieden in der Ukraine maßgeblich und aktiv verhandelt, wer hat versucht in Syrien die Parteien an einen Tisch zu bekommen? Russland hat Minsk II in der Ukraine nie sonderlich geachtet und die Friedensgespräche letzte Woche absichtlich torpediert. Nur so viel dazu wer hier besonnen auftritt und wer nicht!

Beitrag melden
Seite 3 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!