Forum: Politik
Russland und die Nato: Muskelspiele am Rande des Abgrunds
REUTERS

Riskante Manöver, provozierende Tiefflüge: Experten listen fast 40 militärische Zwischenfälle zwischen Russland und dem Westen auf. Ex-Minister Rühe warnt vor einer ungewollten Eskalation.

Seite 5 von 13
derigel3000 10.11.2014, 13:05
40.

Ja, was dort jetzt passiert IST in der Tat brandgefährlich. Aber um mal meinen Vater zu ziteren (in den 70ern und 80ern bei der Flugabwehr der BW), der eben diese Nachricht kommentierte:

"Was da jetzt los ist wirkt vielleicht für 2014 viel, aber 1980 oder so hätten wir dadurch echt Panik gehabt - weil es so verdammt ruhig gewesen wäre. Was damals an russischen Tiefflügen etc passierte - täglich - ging auf keine Kuhhaut. Ich habe in klaren Nächten mehr als einmal am Radarbildschirm beobachtet, wie sich eine NATO-F4 mal im Tiefflug zur Stippvisite nach Prag oder Leipzig aufmachte, dort die Bewohner aus dem Schlaf riss und wieder heimkam. Das haben wir so gemacht, das haben die auch so gemacht. Wir haben mal eine MIG-23 auf dem Schirm gehabt, die bis nach Koblenz flog, sich dort die Festung anschaute und wieder in die DDR verschwand. Nix wildes. Also keine Panik"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 10.11.2014, 13:07
41.

Zitat von westin
Es wird lange dauern,um Russland wieder zu beruhigen.
Da sind die Russen aber selber schuld, wenn sie Ihr Wespennest in der Ukraine bauen. Das ist ein souveräner Staat, dessen souveräne Entscheidungen Russland nichts angehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max.von.boedefeld 10.11.2014, 13:08
42. lächerliche Zwischenfälle...

... was sollen solche Meldungen? Die europäischen Völker sind hoffentlich nicht so dämlich sich nochmal in einen Krieg zu stürzen (militärisch oder sonst wie geartet). Anstatt die Wogen zu glätten wird hier kompletter Schwachsinn aufgeblasen um eine kollektive Meinung im Volk zu etablieren.
Steter Tropfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KV491 10.11.2014, 13:09
43.

Zitat von rpgle
hätten die Amis ohne mit der Wimper zu zücken den 3. und letzten Weltkrieg angezettelt. Dank der Besonnenheit der Russen ist es nicht dazu gekommen. Jetzt, wo sich die Amis die Ukraine schnappen wollten, haben die Russen logischerweise auch ein Problem damit. Und mal wieder Dank der Besonnenheit der Russen ist es noch nicht eskaliert.
Vierbeiner gut, Zweibeiner schlecht.
Bei manchen Beiträgen hier fragt man sich, ob sie tatsächlich von echten Menschen geschrieben werden, oder ob da ein mäßig komplexes Programm immer wieder dieselben zehn Bruchstücke irgendwie zusammendengelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 10.11.2014, 13:11
44. ...

Zitat von dēmosthénēs
es ist genau der richtige Zeitpunkt für ein Natomanöver in den baltischen staaten. Russland hat in den letzten 2 Jahren gezeigt das es nur eine Sprache versteht: Stärke.
Wie hat es das gezeigt?
Hat es auf irgendeine "Demonstration der Stärke" mit Nachgeben reagiert?
Doch wohl eher das Gegenteil.
Was sie da reden ergibt keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 10.11.2014, 13:12
45. Kuba

"Wegen der Kuba-Krise
hätten die Amis ohne mit der Wimper zu zücken den 3. und letzten Weltkrieg angezettelt. Dank der Besonnenheit der Russen ist es nicht dazu gekommen. Jetzt, wo sich die Amis die Ukraine schnappen wollten, haben die Russen logischerweise auch ein Problem damit. Und mal wieder Dank der Besonnenheit der Russen ist es noch nicht eskaliert. "

Hmm, erstens ist die Kubakrise verdammt lange her, und da ist zwischen beiden Parteien noch viel passiert, besonnen waren beide.
Zweitens, die Ukraine wollte niemand, der NATO Aufnahmeantrage wurde 2008 abgelehnt (wozu auch? NATO Häfen im Schwarzen Meer haben auch Griechenland und die Türkei), ein EU Beitritt stand nicht zur Debatte.
Die ungeheuere Provokation die Russland nötigte in ein Nachbarland einzuvallen war lediglich ein Handelsvertrag zwischen der EU und der Ukraine.
Und besonnen würde ich die Aktionen der Russen auch nicht bezeichnen!
Besonnen waren die Ukrainer als Russland die Krim besetzte, als sie sahen das sich nicht wehren nix bringt haben sie sich in der Ostukraine eben angefangen zu wehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aegir 10.11.2014, 13:15
46. .

Also bei diesen "Experten" (wenn ich schon "European Leadership Network" höre, weiß ich eigtl sofort, woran man da ist..) haben anscheinend immer die Russen schuld. Russische Flugzeuge "bedrängen", westliche "fangen ab".
Über die Passagiermaschine hätte ich übrigens auch gerne mehr Informationen. Die Medien haben da schon öfter gezeigt, dass sie keine Ahnung haben. Ich meine mich da an einen Eintrag im Bildblog über einen "Beinahezusammenstoß" zu erinnern, bei dem die Flugbahn zweier Maschinen sich überschnitten hat und die eine "nur" fünf Minuten nach der anderen denselben Punkt auf der selben Höhe erreichte - dass das einen Abstand zwischen den Flugzeugen von mehreren Kilometern bedeutete hat sich keiner die Mühe gemacht nachzurechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr_EBIL 10.11.2014, 13:15
47. die greisen Warner

Zitat von reever_de
"Ex-Minister Rühe warnt vor einer ungewollten Eskalation." - nahezu jeder Politiker, der noch den "Kalten Krieg 1.0" mitbekommen hat, warnt eindrücklich die neue Generation vor den Folgen: nur interessieren tut es leider anscheinend keinen der neuen Polit-Kaste, ganz egal ob in Ost oder .....
Man sollte sich zurück erinnern, wie Volker Rühe drauf war als er noch Verteidigungsminister war.
War er so viel anders als die heutige Generation?
Hat er nicht auch einfach gemacht, was im die NATO-Generäle und seine Beamten ihm diktiert haben?

Es könnte auch reiner Selbstschutz sein. Wenn sie pensioniert sind, machen sie die Klappe auf. Warum? Wenn jetzt was schief geht, sind die Nachfolger schuld. Dann kommen sie neunmalklug um die Ecke, sie hätten es doch gesagt. Tatsache ist aber: Als er die Chance hatte, hat er sie auch nicht genutzt. Was heute ist, daran ist er auch mitschuldig. Man wird nicht in Deutschland Verteidigungsminister, wenn man kein durch und durch gescannter Transatlantiker ist.

Zu der aktuellen Situation lässt sich sagen, es gibt doch einen Grund, warum die Militärs so aktiviert sind: Das Finanzsystem steht vor dem Kollaps.

Frank Schirrmacher hat das indirekt in seinem letzten Buch angeschnitten. Bei all seinen Fehlern, die das Buch hat, das hat er gut recherchiert. Der Personalpool für Militärstrategen und Finanzwirtschaftler ist der Gleiche. Deren Menschenbild, was in Richtung "skynet" geht, ist die eigentliche Ursache. Dabei ist es völlig egal, ob es russische oder amerikanische Strategen sind. Das ist divide et impera.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Graphite 10.11.2014, 13:18
48. gibt

es solch einen Bericht auch über die Aktivitäten/Zwichenfälle der USA? wäre mal interessant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obertroll 10.11.2014, 13:18
49. Zweimal überflogen russische Kampfjets Schiffe

der USA und Kanada. Dem ist nicht so, denn das wäre tatsächlich eine Verletzung internationaler Übereinkommen. Die Flugzeuge flogen dicht an den Schiffen vorbei. Und das hat SPON auch so berichtet so als es bekannt wurde im Sommer. Also was sollen diese kriegstreiberischen Aussagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13