Forum: Politik
Russland und die Nato: Putin sammelt Feinde
AP

Russland verdammt die neue Nato-Strategie in Osteuropa und kündigt Gegenmaßnahmen an. Der Kreml verkennt: Wenn er die Ängste seiner Nachbarn ignoriert, treibt er sie in die Militärallianz.

Seite 1 von 15
eternalchii 08.07.2016, 18:50
1.

Gar nicht wahr! Putin hat noch gute Freunde, zum Beispiel Assad oder seine Statthalter in Tschetschenien und Weißrussland. Demokratien finden sich derzeit nur sehr einschränkt auf der russischen Freundesliste, aber das wundert vermutlich niemanden.

Beitrag melden
womo88 08.07.2016, 18:52
2. Viel Feind, viel Ehr` ...

So lenkt man von innenpolitischen Problemen ab.

Beitrag melden
075530 08.07.2016, 18:52
3. Putin sammelt Feinde?

In Deutschland beginnt das schon am Zaun des Nachbarn.

Beitrag melden
irukandji 08.07.2016, 18:53
4. Zeitliche Reihung und Logik sind nichts für Reportagen ?

Die Anrainerstaaten sind Nato Mitglieder vor Krim und Ukraine.
Die Abstimmung, die NATO nicht nach Osten auszuweiten wurde gebrochen.
Die Nato hat ein 13fach höheres Budget als Russland. Unwidersprochen gestern im Bundestag.
Was interessieren also Fakten und Logik, wenn man sich einen Feind bauen muss.
Lassen Sie sich mal Herr Bidder das Zitat von Berthold Brecht aus 1951 auf der Zunge zergehen:"Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden."
Sie arbeiten gerade am dritten. Ich war im zweiten. Mein Großvater im ersten.

Beitrag melden
solmail 08.07.2016, 18:54
5. George Friedmann @ Chicago Council on global affairs

Passend zum Artikel kann ich o.g. Ausführungen empfehlen, die ziemlich klar machen, wo die NATO Kriegsrhetorik herkommt und worauf der Eskalationsprozess hinauslaufen wird. Die meisten deutschen Medien sind mittlerweile zu 100% auf Kriegskurs

Beitrag melden
ropppin 08.07.2016, 18:54
6. Darf ich das sagen?

Hm ich kenn mich zu wenig aus, um einen hochqualifizierten Beitrag zu posten, aber ich dachte, der kalte Krieg ist vorbei. Man es wird Zeit, Sanktionen zu lockern und sich dem Osten anzunähern. Das bringt nicht nur wirtschaftliche Vorteile. Kommunikation auf Augenhöhe gilt es. Ja Putin ist ein Voll..... aber die ewigen Militärausgaben könnten 1000 mal sinnvoller investiert werden. Politik auf diese weise ist nicht mehr als ein Schwanzvergleich. Die Leute da oben sollten sich mal um die realen Probleme ihrer Mitmenschen kümmern

Beitrag melden
Olberich Gesand 08.07.2016, 18:57
7. Revanchisten

Die ehemaligen Sowjetstaaten glauben, nun Russland in Instrumentalisierung der Nato alles zurückzahlen zu können, was sich an Unmut nach der Befreiung vom Hitlerfaschismus bei Ihnen angesammelt hat.

Dadurch, dass die Politkasten den Sündenbock für ihr eigenes Versagen in der Umgestaltung ihrer Länder suchen. Die machen seit einem Vierteljahrhundert ihre eigenen Staaten und Russland ist sicherlich nicht dafür verantwortlich, dass mit deren Ranschmeisse an EU und Nato die Träume eines westlichen Schlaraffenlandes nicht in Erfüllung gegangen ist.

Sie sind das geworden, was die Europäische Gemeinschaft verhindern sollte: Revanchisten.

Die haben ein Sprachrohr in Moskau. Einen Hetzer eines politischen Kampfblattes.

Beitrag melden
Emderfriese 08.07.2016, 18:58
8. Abgebröckelt

Und welchen neuen Feind hat sich Putin nun eingesammelt? Gerade erst gab es eine Aussöhnung mit Erdogan und Steinmeier hat sich kritisch zu den NATO-Operationen geäußert. Sollte Herr Bidder die Finnen meinen? Also, ich sehe eher die alte Front der Russland-Gegner bröckeln.

Beitrag melden
sagichned 08.07.2016, 19:03
9.

"Dabei wird immer wichtiger, den Überblick zu behalten zwischen Ursache und Wirkung."

Natürlich ist wichtig dabei als die Ursache den gewaltsamen und von dem Westen finanzierten Umsturz in der Ukraine auszublenden. Immer schön weiter tun, als habe man mit dem Versuch die Ukraine in die EU/NATO usw. einzubinden Russland überhaupt nicht provoziert. Schließlich sind wir die Guten und haben uns garnichts vorzuwerfen.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!