Forum: Politik
Russland und Türkei: Freundschaft in Flammen
AFP/ IHLAS NEWS AGENCY

Zwischen Ankara und Moskau kriselte es wegen des Syrien-Konflikts schon länger - nun lässt der abgeschossene Russen-Jet die Lage eskalieren. Ist es das Ende einer langen, lukrativen Partnerschaft?

Seite 1 von 40
transsib_reisen 24.11.2015, 15:51
1. Erdogan ist groessenwahnsinnig

und hat schon 2012 verkuendet, er werde das Grossosmanische Reich wiedererrichten - bis kurz vor Wien.

Interessante Koalitionen bilden sich....Tuerkei paktiert mit IS und schoss heute gar russischen Kampfjet ab, der sich wohl in Syrien befand.

Man muss Verstaendnis haben fuer Erdogan, schliesslich hat er die Kurden am Hals, die wiederum vom IS bis aufs Messer bekaempft werden.

Ausserdem braucht der IS zwingend die Tuerkei, um die einzige Einnahmequelle nebst Sponsoring von Saudi-Arabien und Katar zu sichern, dies ist das Oelgeschaeft. Dass das Oel dem irakischen Volk gestohlen wurde - nur nebenbei. Die Tuerkei winkt die IS-Oellieferungen durch und partizipiert hieran.

Ja gut, heute wurde eben russischer Kampfjet abgeschossen von den Tuerken, das sind doch die poesen poesen Russen, die die IS-Tanklaster in die Luft jagen.

Beitrag melden
kuac 24.11.2015, 15:53
2.

Die Türkei möchte unbedingt Assad besetigen um dort ihren Einflussbereich zu erweitern. Da das nicht mehr zu funktionieren scheint, muss jetzt die NATO her. Der Abschuss des russischen jets dient dazu.

Beitrag melden
sir wilfried 24.11.2015, 15:54
3. Erdogans Freunde bombardieren geht gar nicht

Erdogans Unbehagen über die Bombardierung des IS war stets greifbar. Die NATO sollte die nächste Sitzung dazu nutzen, ihm den Stuhl vor die Tür zu stellen.

Beitrag melden
anders_denker 24.11.2015, 15:54
4. Kampfeinsätze der Türkei...

war da nicht was? Ach ja, die Kurden, welche man mit dem IS verwechselte!

Beitrag melden
paulvernica 24.11.2015, 16:01
5. Überreaktion

Erdogan ist doch klar, dass die Russen die Türkei nicht bombardieren. Und auch wenn es eine wiederhole Verletzung des türkischen Luftraumes ist, ist eine solche Reaktion überzogen.
Vielleicht hat Putin es auch provoziert, aber auch dann hat die Türkei falsch gehandelt.

Beitrag melden
spmc-1318889239117 24.11.2015, 16:01
6. Fehler im Titelbild.

Bei dem Titelbild handelt es sich nicht um eine Su-24 Fencer sondern eher um eine Su-27 Flanker. Auch ist auf dem Bild keine beschädigte/beschossene Maschine zu sehen sondern eine Su-27 nach einem forcierten Stall-Manöver mit abgesetzten Täuschkörpern (Flares).

Beitrag melden
Mundil 24.11.2015, 16:02
7. Kein Wunder

Putins angeblicher kampf gegen den Daesh ist ein Kampf gegen Turkmenen, arabische Rebellen und Kurden.
Da wird er sich dort unten die Finger verbrennen.
Und seine Piloten haben jetzt derart oft den türkisschen Luftraum verletzt- da reagiert der irre Erdogan genau so wie der irre Vladimir.
Man kann nur hoffen dass sie nicht richtig aufeinander losgehen.

Beitrag melden
durchfluss 24.11.2015, 16:02
8. Unrealistisch

Dass Putin und Erdogan jetzt gemeinsam am Pulverfass Syrien zündeln konnte ja nicht lange gut gehen. Ich vermisse Hintergründe über folgende Fragen im Artikel: Der Streifen Luftraum der überflogen wurde ist nur 2-3km breit und ein Jet hält sich dort nicht länger als 10 Sekunden auf. Wie erklärt die Türkei die 10 Warnungen in 10-15 Sekunden? Wie stehen die USA zu diesem Abschuss? Ist es in Obamas Sinne Putin in Syrien zu reizen, wo dort doch auch US Flugzeuge "syrischem" Luftabwehrfeuer zum Opfer fallen können? Oder ist es willkommen, dass sich die beiden Parias jetzt gegenseitig anfallen? Wie wäre es mit Analysen zu den Hintergründen? Meinungen statt geschönter Fakten?

Beitrag melden
Leto13 24.11.2015, 16:03
9. hm

Was soll Griechenland mit den tuerkischen Kampfjets machen, die seit Jahren fast jeden Tag griechischen Luftraum verletzen? Wenn wir die alle abgeschossen haetten, gaebe es in der Tuerkei nur noch Modellflugzeuge.

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!