Forum: Politik
Russland und Ukraine: Patriarch von Konstantinopel erkennt Spaltung der Orthodoxen Ki
AP

Die Ukraine ist seit Samstag kirchlich formal von Moskau unabhängig - zum ersten Mal seit Jahrhunderten. Ukraines Präsident Petro Poroschenko spricht von einem großen Tag für sein Land.

Seite 2 von 8
rosinenzuechterin 05.01.2019, 17:22
10. Wenn Kirchen zerfallen

Wer glauben will, soll glauben. Wer glaubt, dafür eine vorgefertigte Religion zu brauchen, glaubt nicht mehr wirklich. Und wer glaubt, dafür auch noch eine Organisation unterstützen zu müssen, die für nichts anderes als den Selbsterhalt da ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Dass diese Organisation nun auch noch zerfällt, sollte nicht den "Gläubigen" eine Hoffnung sein, sondern den wahren Glaubenden.

Beitrag melden
isi-dor 05.01.2019, 17:28
11.

Ich persönlich wüsste nicht, was es den atheistisch-nazional-kommunistischen Ex-KGBler Wlad Putin anginge, woran Menschen in einem völlig anderen Land freiwillig glauben und wie sie ihren Glauben organisieren.

Beitrag melden
In Kognito 05.01.2019, 17:31
12. DAS hat sich nicht mal die DDR getraut - Kirchen(ab)spaltung!

Ist ja nicht nur mit der Staatskirche und ihrer Abspaltung getan, jetzt geht's ums Eigentum, das größtenteils der Moskauer Kirche gehört. Gewaltsame Enteignungen und Besetzungen werden zunehmen (gibt es jetzt schon), aber - Kohle hat die ukrainische Kirche, wie der Konstantinopelaner, auch nicht - und DAS wird entscheidend sein, ebenso die Kosaken - wer dort das sagen hat, entscheidet, welche Kirche "siegt".

Beitrag melden
bauklotzstauner 05.01.2019, 17:32
13.

Zitat von blauerapfel
Meine Güte in welcher Welt leben diese Pfaffen eigentlich? "Patriarch von Konstantinopel", spätestens seit der Gründung der türkischen Republik 1923 heißt die Stadt Istanbul.
Na ja, sind halt Kirchen.... Die Katholische brauchte ja auch bis 1992, um Galileo Galilei formell "zu rehabilitieren". Und die Orthodoxen sind ja noch nicht mal in einer Zeit mit dem Rest der Welt. Sie benutzen den Julianischen Kalender immer noch in der unkorrigierten Form, und hängen uns daher inzwischen um zwei Wochen hinterher. Morgen ist da erst Heiligabend!

Hier hat es vor allem damit zu tun, daß sich die katholische Kirche anmaßte, den Kalender nach ihrem Papst Gregor XIII zu benennen - obwohl nach dessen Reform auch der gregorianische im Grunde identisch mit dem Julianischen Kalender ist. Zwar wurden die Julianischen Regeln nun in mathematische Formeln gepackt, aber essentiell ist nur die Schaltregel geringfügig geändert worden. Der "Gregorianische" Kalender hat in 400 Jahren definierte 3 Schallttage weniger.

Beitrag melden
Crom 05.01.2019, 17:34
14.

Zitat von bauklotzstauner
Musterkommentar! Poroschenko spaltet aus höchst egoistischen politischen Motiven die Kirche, aber schuld ist - Trommelwirbel - "Putin"!! Ist der auch schuld, wenn Ihnen die Milch sauer wird?
Ausgangspunkt ist das arrogante und aggressive Verhalten Putins gegenüber den Nachbarstaaten Russlands. Wenn dann die Milch sauer wird, Pech gehabt.

Beitrag melden
Crom 05.01.2019, 17:39
15.

Zitat von blauerapfel
Meine Güte in welcher Welt leben diese Pfaffen eigentlich? "Patriarch von Konstantinopel", spätestens seit der Gründung der türkischen Republik 1923 heißt die Stadt Istanbul.
Auf Griechisch (Lingua Franca der Orthodoxen Kirche) heißt die Stadt immer noch Konstantinopel. Offizieller Titel ist übrigens "Erzbischof des Neuen Roms Konstantinopel und Ökumenischer Patriarch".

Beitrag melden
HeisseLuft 05.01.2019, 17:43
16. Alles hat einen Preis

Zitat von bauklotzstauner
Musterkommentar! Poroschenko spaltet aus höchst egoistischen politischen Motiven die Kirche, aber schuld ist - Trommelwirbel - "Putin"!! Ist der auch schuld, wenn Ihnen die Milch sauer wird?
Ob Putin schuld ist, wenn die Milch sauer wird? Hm, nur falls es am Polonium darin liegen könnte...


Ja, Putin ist dafür verantwortlich. Er und sein verantwortungsloses Geschwafel von "Neurussland" und der "Neuordnung der Staatlichkeit" in der Ukraine. Flankiert von importierten russischen Terroristen wie Girkin und seinen Urlaubern, die in der Ukraine auf Ukrainer-Safari gegangen sind.

Und jetzt lautstarkes Gezeter, dass viele orthodoxe Ukrainer nicht in einer von Russland aus gelenkten Kirche bleiben wollen? Und sich mit nicht anerkannten Kirchen nicht zufriedengeben?

Putin mag die Krim gewonnen haben - die Ukraine hat er wohl verloren. Egal wer bei den nächsten Wahlen in der Ukraine an die Macht kommt, der Riss ist nicht mehr zu kitten.

Beitrag melden
tours732 05.01.2019, 17:46
17. Nation-Building

Wir erleben hier das was man Nationbuilding nennen kann. Die hybride Aggression des Putin-Russlands hat dabei nur eine Katalysatorfunktion übernommen. Sonst hätte dieser überfällige Prozess sicher noch eine längere Zeit in Anspruch genommen. Dieser Prozess hat ohnehin bereits auf einem anderen Weg in den letzten 4 Jahren Gestalt angenommen. Der an Belgien erinnernde Sprachenstreit in der Ukraine ist heute in erheblichem Masse entschärft worden, da beide Sprachgruppen vereint gegen die russischen Aggressoren kämpfen, leiden und sterben. Das ist auch Nationbuilding. Auch hat sich in der Ukraine bedingt durch die Generationenfolge bereits eine natürliche Ukrainisierung und entsprechend Entrussifizierung vollzogen. Das ist vielen rein auf Russland fixierten Zeitgenossen in Deutschland bislang entgangen.

Beitrag melden
rosinenzuechterin 05.01.2019, 17:50
18.

Zitat von blauerapfel
Meine Güte in welcher Welt leben diese Pfaffen eigentlich? "Patriarch von Konstantinopel", spätestens seit der Gründung der türkischen Republik 1923 heißt die Stadt Istanbul.
"Konstantinopel" ist die eingedeutschte Form des heutigen griechischen Namens der Stadt (Konstantinoupoli). "Istanbul" ist die heutige türkische Bezeichnung der Stadt. Wenn Sie nur die Eigennamen in der jeweiligen Landessprache akzeptieren, sprechen Sie bitte auch von "Misr" statt Ägypten, "Suomi" statt Finnland und "Zhongguo" statt China!

Beitrag melden
werner-brösel 05.01.2019, 17:50
19. Es war Putin

der die Russisch Orthodoxe Kirche unter seine Einflussshäre gebracht hat und es war der Moskauer Patriach, der sich mit der Russischen Nationalisten gemein gemacht hat, anstatt sich auf seine seelsorgerischen Aufgaben zu konzentrieren. Somit ist die jetzige Entwicklung nur die logische Konsequenz.
Je mehr Russland versucht den Willen des Ukrainischen Volkes nach Unabhängigkeit, territorialer Integrität und Demokratie zu untergraben und dabei sogar vor militärischen Interventionen nicht zurückschreckt, umso mehr wird es seinen Einfluss in der Ukraine und seine Reputation in der Welt verlieren.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!