Forum: Politik
Russland und Ukraine: Patriarch von Konstantinopel erkennt Spaltung der Orthodoxen Ki
AP

Die Ukraine ist seit Samstag kirchlich formal von Moskau unabhängig - zum ersten Mal seit Jahrhunderten. Ukraines Präsident Petro Poroschenko spricht von einem großen Tag für sein Land.

Seite 4 von 8
medienskeptiker 05.01.2019, 18:51
30.

Zitat von mbert
Soweit ist mit dem Artikel ja alles in Ordnung - bis auf die Überschrift. Die neue ukrainische Kirche vereinigt sogar die beiden bisherigen von Moskau unabhängigen ukrainischen orthodoxen Kirchen, das wäre ja schon einmal genau das Gegenteil. Dadurch, dass sich die neue ukrainische Kirche einem anderen Patriarchen unterstellt, spaltet sie schon einmal auch nichts, da ja alle Patriarchen Teil der selben Kirche sind. Warum also "Spaltung"? Tatsächlich kann von einer Spaltung nur bei der Reaktion Moskaus die Rede sein: durch die Aufkündigung der Kommunikation mit Konstantinopel hat Moskau nun einen Keil in die Weltorthodoxie getrieben, den man mit Fug und Recht als Spaltung bezeichnen kann. Darauf geht der Artikel aber leider nicht ein.
ach mein Freund mbert. So treffen wir uns wieder !
Ihre Argumentation ist falsch und Polemik pur. Beweisen Sie Ihre Behauptungen. WER betrieb die Trennung? Warum? Wurden die Gläubigen befragt oder war es politisch von Poroschenko netrieben. Was hat Poroschenko sich derart einzumischen und was hat er genau gesagt-? Kirche+Staat(Nation)+Abwehrkampf gegen Russland . Man kann den Text nachlesen--auf unian auf englisch.
Warum versucht Poroschenko Religion und Gläubige in einen "Abwehrkampf" der rein nationalistisch begründet ist zu hetzen und zu benutzen?

Beitrag melden
Gwylim 05.01.2019, 18:59
31. Religion

Zitat von isi-dor
Ich persönlich wüsste nicht, was es den atheistisch-nazional-kommunistischen Ex-KGBler Wlad Putin anginge, woran Menschen in einem völlig anderen Land freiwillig glauben und wie sie ihren Glauben organisieren.
Naja, die Herrschenden hat es wohl schon immer ungemein interessiert woran ihre Schäfchen so glauben. Wenn dann auch noch viele Schäfchen einer anderen Regierung an die selben überirdischen, irrationalen Dinge glauben, wie viele Schäfchen zu Hause (in Russland wohl nicht einmal die Mehrheit), dann ist dies bestimmt noch viel interessanter. Putin dürfte diese Entwicklung also gar nicht gefallen.

Hat es denn die Herrschenden, insbesondere die autokratischen und diktatorischen jemals interessiert was sie etwas anginge?

Beitrag melden
Gwylim 05.01.2019, 19:04
32. Monaco = München ?

Zitat von isi-dor
Ja, und München heißt nicht Monaco, und Tshwane nicht Pretoria... meine Güte
häh? Wie meinen Sie das jetzt?
Hiess München jemals Monaco oder umgekehrt? Ist mir da etwas entgangen? (Ich lerne immer gerne dazu)
Istanbul=Byzanz=Konstantinopel=Nova Roma=Byzantion
-> Diese Stadt ist glaube ich schon etwas besonderes was die Namensänderungen anbelangt.
Preisfrage an alle Besserwisser hier:)
Welche anderen Städte haben ihre Namen so häufig geändert?

Beitrag melden
Clara77 05.01.2019, 19:05
33.

Viele Kommentare hier sind einfach zu schlicht. Sie gehen allzu sehr in die Richtung "Putin ist an allem schuld" und das ist zu einfach. Ohne Russlands Rolle zu verniedlichen - "Putin" konnte 2014 nicht nicht reagieren. Er hätte das weder innenpolitisch rechtfertigen können, noch wäre es überhaupt klug gewesen.
Es war immer klar, dass die Ukraine sich mit dem Euro-Maidan klar russlandfeindlich aufstellt, auch wenn das hier anders dargestellt wird und vermutlich auch nicht die Intention des Westens war. Es war aber sehr wohl die Intention der Ukrainer.
In der Ukraine haben viele das schlichte Weltbild, was man in ganz Mitteleuropa trifft. Man selbst ist Teil der "europäischen" Zivilisation - die Russen dagegen sind ein mongolisch geprägtes, asiatisches Reich, dass aus Europa verdrängt werden muss.
Was sich hier für ein Konflikt zusammenbraut ist auch noch gar nicht absehbar. Eins wird nicht passieren und das ist, dass die Russen ihr "Fehlverhalten" einsehen, den bösen Putin korrigieren und sich dann alle wieder vertragen. Die Trennung hier dürfte epochal sein.

Beitrag melden
cum infamia 05.01.2019, 19:06
34. Putin ?

Zitat von Crom
Jetzt hat's Putin geschafft, nicht nur die ehemaligen Brudervölker Ukrainer und Russen hat er auseinander gebracht sondern sogar die Orthodoxen Kirche ist jetzt gespalten. Applaus, Herr Putin!
Was hat Putin damit zu schaffen ? Die Spaltung ist eindeutig von Poroschenko ausgegangen. Hier paßt nicht das beliebte : "Putin ist schuld !...

Beitrag melden
medienskeptiker 05.01.2019, 19:11
35.

Zitat von HeisseLuft
Ob Putin schuld ist, wenn die Milch sauer wird? Hm, nur falls es am Polonium darin liegen könnte... Ja, Putin ist dafür verantwortlich. Er und sein verantwortungsloses Geschwafel von "Neurussland" und der "Neuordnung der Staatlichkeit" in der Ukraine. Flankiert von importierten russischen Terroristen wie Girkin und seinen Urlaubern, die in der Ukraine auf Ukrainer-Safari gegangen sind. Und jetzt lautstarkes Gezeter, dass viele orthodoxe Ukrainer nicht in einer von Russland aus gelenkten Kirche bleiben wollen? Und sich mit nicht anerkannten Kirchen nicht zufriedengeben? Putin mag die Krim gewonnen haben - die Ukraine hat er wohl verloren. Egal wer bei den nächsten Wahlen in der Ukraine an die Macht kommt, der Riss ist nicht mehr zu kitten.
wieviel Gläubige hast Du gefragt in der Ukraine ob die das wollten? Das ist doch sichtbar etwas von oben befohlenes. Poroschenko glaubt diese Spaltung für seine nationale Agenda zu brauchen !

Beitrag melden
ronomi47 05.01.2019, 19:11
36. Zensur?!

Liebe ZeitOnline Redaktion!

Sie möchten sich dochder Objektivität und einer möglichst ideologiefreien Berichterstattung verpflichten? Ich finde es bedauerlich, dass Sie die Beiträge der Foristen durch gezielter Selektionieren dazu nutzen, um die Ihnen genehme Message hinüberzubringen. Worin unterscheiden Sie sich in diesem Fall von den angeblich "totalitären" Staaten?

Ganz einfach - zum Nachdenken...

Beitrag melden
ronomi47 05.01.2019, 19:11
37. Zensur?!

Liebe ZeitOnline Redaktion!

Sie möchten sich dochder Objektivität und einer möglichst ideologiefreien Berichterstattung verpflichten? Ich finde es bedauerlich, dass Sie die Beiträge der Foristen durch gezielter Selektionieren dazu nutzen, um die Ihnen genehme Message hinüberzubringen. Worin unterscheiden Sie sich in diesem Fall von den angeblich "totalitären" Staaten?

Ganz einfach - zum Nachdenken...

Beitrag melden
Gwylim 05.01.2019, 19:12
38. Krim

Zitat von tours732
Wir erleben hier das was man Nationbuilding nennen kann. Die hybride Aggression des Putin-Russlands hat dabei nur eine Katalysatorfunktion übernommen. Sonst hätte dieser überfällige Prozess sicher noch eine längere Zeit in Anspruch genommen. Dieser Prozess hat ohnehin bereits auf einem anderen Weg in den letzten 4 Jahren Gestalt angenommen. Der an Belgien erinnernde Sprachenstreit in der Ukraine ist heute in erheblichem Masse entschärft worden, da beide Sprachgruppen vereint gegen die russischen Aggressoren kämpfen, leiden und sterben. Das ist auch Nationbuilding. Auch hat sich in der Ukraine bedingt durch die Generationenfolge bereits eine natürliche Ukrainisierung und entsprechend Entrussifizierung vollzogen. Das ist vielen rein auf Russland fixierten Zeitgenossen in Deutschland bislang entgangen.
Interessanter Kommentar.
Dazu gehört es aber auch zu sagen, dass die Krim bis vor einigen Jahrzehnten russisch war, bis sie von Chruschtschow an die Ukraine "verschenkt" wurde, was in der damaligen Sowjetunion anscheinend belanglos war.
Auch war der Osten der Ukraine, bedingt durch die willkürlichen Teilungen während und nach dem 2. Weltkrieg, eher russisch denn ukrainisch geprägt.
Huntington hatte schon 1996 einen möglichen Konflikt in der Ukraine, aufgrund dieser regionalen Unterschiede, bzw. kulturellen Bruchlinie, vorhergesagt.

Beitrag melden
medienskeptiker 05.01.2019, 19:13
39.

Zitat von HeisseLuft
Ob Putin schuld ist, wenn die Milch sauer wird? Hm, nur falls es am Polonium darin liegen könnte... Ja, Putin ist dafür verantwortlich. Er und sein verantwortungsloses Geschwafel von "Neurussland" und der "Neuordnung der Staatlichkeit" in der Ukraine. Flankiert von importierten russischen Terroristen wie Girkin und seinen Urlaubern, die in der Ukraine auf Ukrainer-Safari gegangen sind. Und jetzt lautstarkes Gezeter, dass viele orthodoxe Ukrainer nicht in einer von Russland aus gelenkten Kirche bleiben wollen? Und sich mit nicht anerkannten Kirchen nicht zufriedengeben? Putin mag die Krim gewonnen haben - die Ukraine hat er wohl verloren. Egal wer bei den nächsten Wahlen in der Ukraine an die Macht kommt, der Riss ist nicht mehr zu kitten.
wenn jemand jubelt dass sich Religionsgemeinschaften spalten weil angeblich ein politischer Konflikt "nicht mehr zu kitten " wäre--dann muss man das eigentlich nicht mehr weiter kommentieren..DAS spricht für sich selbst !

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!