Forum: Politik
Russlandaffäre: Trump attackiert Obama
REUTERS

Die US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahleinmischung an. Präsident Donald Trump greift jetzt via Twitter seinen Vorgänger Barack Obama an: Warum habe dieser eine Beeinflussung durch Moskau nicht verhindert?

Seite 2 von 8
kakadu 20.02.2018, 09:31
10. Der ewig Gestrige

Bei solchen Attacken von Trump fällt mir nur noch der Spruch von den Schülern ein, die den Amoklauf miterleben mussten: Der Präsident sollte aufhören in der Vergangenheit zu leben und sich um die Probleme von heute kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 20.02.2018, 09:32
11. Populismus

Trump zeigt wieder, dass er ein perfekter Populist ist. Neben Provokation und Ausgrenzung gehört auch die Selbst - Viktimisierung dazu. Der Hinweis auf Fehlverhalten anderer - egal wie abseitig er ist - ist auch Teil davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe49 20.02.2018, 09:38
12. es war schon immer ein Zeichen von Dummheit

jegliche Art von "Schuld oder Verantwortung" auf andere zu schieben. Dass Trump hier ein Prototyp ist, ist hinlänglich bekannt. Es ist aber wohltuend zu sehen, dass ein 18 jährige Frau den Mut aufbringt im via TV ins Gesicht zu sagen dass er sich schämen soll auch wenn der Zusammenhang ein anderer ist. Es passt aber wie die Faust aufs Auge.
Die USA sind eine der stärksten Wirtschaftsmächte weltweit aber mit Trumps Politik "America First" werden die USA an Bedeutung und Einfluss verlieren. Trump ist der schlechteste Präsident seit Richard Nixon und wenn er noich ein bischen weitermacht wird er definitiv der schlechteste Präsident aller Zeiten sein.
Selbst wenn nur 10% der Inhalte aus den Buch Fire and Fury der Warheit entsprechen ist Deutlich dass es sich hier um eine geistesgestörete Person handelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 20.02.2018, 09:44
13.

Zitat von Jay Huber
Niemand hat von Trump eine andere Reaktion erwartet. Stünde fest, dass die Obama-Administration die russischen Initiativen blockierte, hätte Trump dies einen illegalen Eingriff in den Wahlkampf geziehen, insbesondere, wenn er verloren hätte. Jetzt ist es die Obama-Administration, die nichts gegen die Einflussnahme Russlands unternahm, zumindest nicht offen. Die Welt wird mit diesem schlichten Kind wohl noch drei Jahre leben müssen. Vertrauen wir darauf, dass die US-Demokratie auch diesen Menschen übersteht.
So einfach ist es dann doch nicht. Hätte Hilary gewonnen, hätte es die Untersuchungen vielleicht gar nicht gegeben, da niemand daran glauben würde. Aktuell hat man Beweise, dass die Bevölkerung manipuliert wurde, aber niemand kann beziffern, wie groß der Einfluss wirklich war.
Das Hauptproblem in Amerika ist und bleibt Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erik93_de 20.02.2018, 10:02
14. Auch bei der 1000sten Wiederholung der Vorwürfe...

...fehlen immer noch Beweise. "russische Hacker?" Geht's noch ein bißchen weniger konkret? Oder Spiegel: Bitte aufklären: Ist Wahleinmischung nur dann was schlimmes, wenn es die Russen machen? D.h. gezielte Parteispenden vor der Wahl durch Deutsche Industrie - > voll ok. Durch USA: Voll okay, denn die wollen ja nur das Gute, durch Erdogan: auch okay, immerhin noch Nato, durch China: geht in Ordung, weil war der gute Obama, durch Putin als personifizierten Gottesbeiuns: Nicht okay, weil das ist Putin. Oder so? Unsauberkreiten bei US-Wahlen hat es immer gegeben und strategische Finanzsspritzen auch. Was fehlt ist: Inwieweit hat den der Böse Russe es mit der Einflußnahme übertrieben? War es auch der böse Russe, der Sanders um den Sieg bei den Vorwahlen betrogen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raisti 20.02.2018, 10:04
15. Alles nur Marketing seitens der Russen ?

"Mueller Indictment - The "Russian Influence" Is A Commercial Marketing Scheme"
http://www.moonofalabama.org/2018/02/mueller-indictement-the-russian-influence-is-a-commercial-marketing-scheme/comments/page/1/#comments

Is gibt zwar keine eindeutigen Beweise aber für mich hört sich das deutlich schlüssiger an das die Russischen Accounts aufgebaut wurden für Marketing Kampagnen. Das es gezielt um Wahlbeeinflussung ging ist mir einfach zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Soll sich jeder selbst einen Reim darauf machen, ich wollte nur auf diese Interpretation aufmerksam machen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petemay1178 20.02.2018, 10:07
16. XYZ Bashing - es nervt

... es ist sicher davon auszugehen, dass sich ein paar russische Geheimdienst-Hacker eingemischt haben .... und jetzt? Wieso diese künstliche Aufregung und dieses permanent einseitige Putin und Trump Bashing.... langsam laaangweilig..... glaubt einer ernsthaft noch daran, dass irgendeine »größere« politische oder wirtschaftliche Entscheidung ohne eine gezielte »Manipulation« von statten geht? ... alle haben ihre Geheimdienste überall und immer drin... da ist niemand frei von Verdacht und Schuld - ausser vielleicht Deutschland .... wir sind anscheinend zu dämlich dazu... und nur mal als Gedankenanregung bezüglich des nervigen »unter Obama war alles toll« ...: Unter Obama hat die USA diverse illegale, nicht von UNO Mandaten gestützten Angriffskriege durchgeführt (Jemen, Somalia, Lybien, Syrien, Afghanistan ...)... hat sich die Staatsverschuldung mehr erhöht als unter ALLEN ! Präsidentenamtzzeiten vor ihm... und es wurden alle Nato- Partner abgehört ... auch das Kanzlerhandy..... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.b.s 20.02.2018, 10:08
17. Man glaubt es nicht,

wieviele Jolly' s Trump als Opfer und als Staatsmann sehen. Ich hätte nie gedacht, dass man so unreflektiert durch' s Leben gehen kann. Dabei sieht man manchen Menschen ihre Dummheit an der Physiognomie an, da muss gar kein Studium vorhanden sein, richtiger Menschenverstand ist hier angesagt. Es geht doch hier auch darum, dass ein Mann mit narzistischen Zügen und einem IQ einer Badfliese an einer Stelle sitzt und agiert, dass mir persönlich Angst und Bange wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 20.02.2018, 10:52
18.

Zitat von horst01
Direkte Beweise für ein Komplott zwischen Trump und Putin wird es nicht geben. Die Indizien reichen jetzt nicht aus, um Trump zu überführen. Das Untersuchungsverfahren ist der verzweifelte Versuch, Trump aus dem Amt zu jagen. Das Verfahren verstärkt eher den Dauerwahlkamp, den Trump via Twitter spielt. Wir sollten uns darauf einstellen, das Trump seine American First Politik beschleunigt. Wir bekommen einen Wirtschaftskrieg "Erster Sahne".
Immerhin stellt sich jeden deutlicher und mehr Tag heraus, dass Trump und seine Truppe lügen. Jeden Tag muss die Truppe und muss vor allem Trump selbst ein bisschen mehr zugeben. Dass er da um sich schlägt, weil sich die Schlinge weiter zuzieht und er ja genau weiß (sofern er nicht doch dement ist), was da noch alles zu holen ist, ist nur verständlich. Es wird enger und enger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 20.02.2018, 10:55
19. Ist ja nett...

Zitat von Raisti
"Mueller Indictment - The "Russian Influence" Is A Commercial Marketing Scheme" http://www.moonofalabama.org/2018/02/mueller-indictement-the-russian-influence-is-a-commercial-marketing-scheme/comments/page/1/#comments Is gibt zwar keine eindeutigen Beweise aber für mich hört sich das deutlich schlüssiger an das die Russischen Accounts aufgebaut wurden für Marketing Kampagnen. Das es gezielt um Wahlbeeinflussung ging ist mir einfach zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Soll sich jeder selbst einen Reim darauf machen, ich wollte nur auf diese Interpretation aufmerksam machen ;)
.... aber haben Sie auch eine seriöse Erst- und Zweitquelle? So ist das nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8