Forum: Politik
Russlandaffäre: US-Justizminister will doch nicht vor Ausschuss aussagen
Win McNamee/ AFP

Am Donnerstag hätte US-Justizminister Barr vor einem Gremium des Repräsentantenhauses sein Verhalten bei den Ermittlungen zur Russlandaffäre erklären sollen. Nun sagte er den Termin ab - zum Ärger der Demokraten.

iasi 02.05.2019, 06:34
1. Vorladungen vor Ausschüsse. Woran erinnert das?

Witzig dabei: Und wieder sind es Kontakte zu den Russen, die man als guter US-Amerikaner nicht haben darf.
Die Demokraten verlieren sich mehr und mehr in der Rolle des beleidigten Verlierers. Medial wirksame politische Akzente setzt derweil nur Trump. Wenn dann wieder ein Kandidat des Establishments gegen Trump antritt, das abgewählt wurde, werden wir weitere 4 Jahre mit einem Präsidenten Trump leben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aqualungs Breath 02.05.2019, 08:03
2. Barr hat gelogen.

Obwohl Bill Barr den Brief Moellers, in dem diesersich beklagt Barr habe den Bericht falsch zusammengefasst, sagte er in einer Anhörung das Gegenteil. Kein Wunder, dass er nicht vor Juristen Aussagen will, ihm droht Gefangnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
browserhead 02.05.2019, 13:16
3. Lock them up!

Dass die ganze Trump-Bande nicht mehr tragbar ist, dürfte dem letzten vernünftigen Menschen klar sein. Aber die Frage ist natürlich: Wie können wir das der entscheidenden Wählerminderheit - die ihn gewählt hat - beibringen? Mein Vorschlag: Einfach stupide den Slogan "Lock them up!" wiederholen, hat bei Hillary Clinton doch auch funktioniert. Alle, denen das zu primitiv ist, werden sowieso nicht für ihn stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 02.05.2019, 14:08
4. "Ich kann mich nicht erinnern"

Barr hat entweder bei der Anhörung gelogen oder sich in Ausflüchte gerettet, wie sein Dienstherr bei der Bewantwortung auf Muellers Fragen das auch gemacht hatte: "Ich kann mich nicht erinnern". Dass Barr, nachdem er erst eine sehr kurze Zeit als AG tätig ist, als Jurist wichtige Einzelheiten einfach "vergisst", glaubt ihm doch niemand.
Auch betrieb er Wortklauberei nach Art eines neunmalklugen Spitzbuben, der bei einer Übeltat erwischt wurde. Alles Methoden der neuen Populisten.

Die Arroganz der Republikaner ist im allgemeinen schon erschütternd. Aber dass der Justizminister sich verhält wie Rudy Giuliani ist noch ein Gipfel der Dreistigkeit.

Dass Barr dann auch noch zugab, dass er den Bericht im Einzelnen gar nicht gelesen hat, ohne Worte. Tatsächlich sollte er jetzt schon seinen Job verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 02.05.2019, 14:48
5. Loyaler und vergesslicher Heuchler

Zitat von g.eliot
Barr hat entweder bei der Anhörung gelogen oder sich in Ausflüchte gerettet, wie sein Dienstherr bei der Bewantwortung auf Muellers Fragen das auch gemacht hatte: "Ich kann mich nicht erinnern". Dass Barr, nachdem er erst eine sehr kurze Zeit als AG tätig ist, als Jurist wichtige Einzelheiten einfach "vergisst", glaubt ihm doch niemand. Auch betrieb er Wortklauberei nach Art eines neunmalklugen Spitzbuben, der bei einer Übeltat erwischt wurde. Alles Methoden der neuen Populisten. Die Arroganz der Republikaner ist im allgemeinen schon erschütternd. Aber dass der Justizminister sich verhält wie Rudy Giuliani ist noch ein Gipfel der Dreistigkeit. Dass Barr dann auch noch zugab, dass er den Bericht im Einzelnen gar nicht gelesen hat, ohne Worte. Tatsächlich sollte er jetzt schon seinen Job verlieren.
Barr passt jedenfalls gut zu Trump, und er wird ebenso wie dieser noch lange mit Grauen an das zurückdenken, was über sie kommen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JDR 02.05.2019, 15:38
6.

Barr ist eigentlich der falsche Zeuge für die Demokraten. Die müssten Muellers Leute vorladen und fragen, ob die Zusammenfassung des Generalstaatsanwaltes verfälschend oder falsch gewesen ist.

Aber zur Zeit scheint eh alles möglich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 02.05.2019, 17:29
7. hep,

los jetzt, ist doch gar nicht so schwer: 1. vorladung unter "sub poena duces ..."; 2. befragung im - selbstverständlich - legalen ausschuss-modus "mit juristischer unterstützung/beistand" - richard m. nixon war ja damals auch nix anderes - legal counselor - während der 1950er HUAC-mccarthy-anhörungen); 3. temperatur (druck) erhöhen - weil: legitimes erkenntnis-interesse; 4. ergebnisse zur kenntnis nehmen, analysieren, usw.; 5. zurück lehnen, genießen, aahh ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren