Forum: Politik
Russlands Außenpolitik: "Putin ist egal, wer in Washington regiert"
REUTERS

Wladimir Putin kehrt in den Kreml zurück. Der russische Außenpolitik-Experte Lukjanow ist sich sicher: Europa wird davon profitieren - aber zu Amerika wird der neue Präsident auf Distanz gehen.

Seite 5 von 7
HolyGhost 05.03.2012, 20:13
40. Ich befürchte....

Zitat von martinxmartin
beide länder sollten sich wieder näher kommen. die geschichte hat gezeigt, dass beide länder davon immens profitieren, wenn das passiert. die usa haben ihre besten zeiten hinter sich. deutschland sollte so langsam mal umdenken. staatsschulden / us national debt: ca. 15 billion $ private haushalte / total personal debt: ca: ca. 16 billionen $ hypothekenschulden / mortgage debt: ca. 13,5 billionen $ auslandsschulden / us debt held by foreign countries: ca. 4,8 billionen $ US-Haushaltsdefizite 1980-2010: US-Haushaltsdefiz in % BIP 2000-2019: US-Haushaltssaldo in Mrd. $ 2000-2020: "Die brasilianische Wirtschaft ist laut dem Thinktank Centre for Economics and Business Research (CEBR) die sechstgrößte Wirtschaftskraft der Welt, meldet der britische Nachrichtensender BBC. Damit hat das lateinamerikanische Land Großbritannien überholt. Die CEBR schätzt, dass Indien, zurzeit auf Platz 10 in der Weltrangliste, im Jahr 2020 die fünftgrößte Wirtschaftsmacht der Welt sein wird. Auf den Plätzen eins bis vier sehen die Analysten in 2020 die USA, China, Japan und Russland."
...Japan müssen Sie aus dieser Liste, zumindest vorläufig, streichen.
Der Multi-GAU vom letzten Jahr wird das Land sehr viel Geld kosten. Geld, das dann für anderen Bereiche, beispielsweise zur Ankurbelung der Wirtschaft, nicht mehr zur Verfügung steht.
Bei allem Respekt vor der Disziplin der Japaner, den Platz unter den Big 5 müssen sie wohl anderen überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keindogma 05.03.2012, 20:22
41. Verbündete

Ein weiterer selbstherrlicher Führer. Warum die Linken sich immer von solchen Führern angesprochen fühlen, werde ich wohl nie verstehen. Schade das die Ölpreise nicht sinken, dann könnten solche Länder nicht weiter den rücksichtslosen Kurs fahren

Amerika ist seit 60 Jahren unser Verbündeter. Wir sollten uns weiterhin nach denen richten. Die versuchen wenigstens das richtige zu tun. Obwohl natürlich einige dieser Republikaner seltsam sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinich_janaab 05.03.2012, 20:29
42.

Zitat von keindogma
Ein weiterer selbstherrlicher Führer. Warum die Linken sich immer von solchen Führern angesprochen fühlen, werde ich wohl nie verstehen. Schade das die Ölpreise nicht sinken, dann könnten solche Länder nicht weiter den rücksichtslosen Kurs fahren Amerika ist seit 60 Jahren unser Verbündeter. Wir sollten uns weiterhin nach denen richten. Obwohl natürlich einige dieser Republikaner seltsam sind.
Können Sie das bitte etwas näher erläutern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruetlis_joe 05.03.2012, 20:44
43.

Zitat von peterhausdoerfer
eine Tatsache der die Politik - noch - nicht gerecht wird. Unter Putin werden sich Russland und die gegenwärtige EU weiter annähern, und das liegt in ihrem ureigenem Interesse da sie sich fast perfekt ergänzen. Wir brauchen einen homogenen Wirtschaftsraum Europa der Platz für die reichliche Kultur seiner Bürger nach Feirabend bietet. Ein Europa das Russland selbstverständlich mit einschliesst. Unsere Zukunft liegt auf dem Kontinent, nicht jenseits des grossen Teiches.
Hier mal ein Interview mit Putin in der russischen Tageszeitung Moskowskije Nowostij, wo er sich ausführlich zur russischen Außenpolitik und dem Verhältnis Rußlands zur internationalen Staatengemeinschaft äußert. Da sieht vieles doch gleich ganz anders und differenzierter aus:

http://backyard-safari.blogspot.com/...im-wandel.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterhausdoerfer 05.03.2012, 21:51
44. Das ist doch mal ein Wort

Zitat von ruetlis_joe
Hier mal ein Interview mit Putin in der russischen Tageszeitung Moskowskije Nowostij, wo er sich ausführlich zur russischen Außenpolitik und dem Verhältnis Rußlands zur internationalen Staatengemeinschaft äußert. Da sieht vieles doch gleich ganz anders und differenzierter aus:
"Russland ist ein unabdingbarer und organischer Teil des Großen Europas, der breiten europäischen Zivilisation. Unsere Bürger fühlen sich als Europäer."

Europa ohne Russland ist unvollständig; Finis Coronat Opus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glad07 05.03.2012, 21:59
45. Sie sollten sich schämen!!!

Zitat von irreal
dass die DEUTSCHEN nicht vergessen haben wie die USA damals nach dem 2. Weltkrieg den Marshallplan ausarbeiteten für die Westdeutschen, während die Russen Ostdeutschland erst mal plünderten. Genauso wie damals die russischen Panzer gegen die Freiheitsbedürfnisse der Ostdeutschen entgegentraten und genauso ist Putin einer der jede andere Meinung MORDET und zwar ganz real. Putin ist ein geistiger Neanderthaler und ich unterstütze absolut die Menschen in Russland die da für ein demokratisches Russland eintreten. Und gegen Putin unterstütze ich auch absolut die USA, auch wenn ich ansonsten nicht unbedingt ihr Anhänger bin, aber solche Menschen wie ein Putin haben auf europäischem Gedankengut und Geist nigs mehr verloren. Sie sind schlicht PURE Vergangenheit von absurden menschlichen Gierkonstruktionen die keinen einzigen Menschen weiterbringen in der gesamten Welt. Irre halt, mehr nicht. MFG
Sie sollten sich schämen sowas zu schreiben! USA haben den Marshallplan nur aus 2 Gründen ausgearbeitet : einmal um ein Bollwerk, ein Puffer gegen Russland zu schaffen und zweitens die eigene Wirtschaft anzukurbeln. Menschenliebe war hier nicht drin. Für den Marshallplan wurde Deutschland zu einem Vasale ohne eigene Meinung, nicht mal ein Friedensvertrag existiert bis jetzt. Und nachdem Nazideutschland 1/4 russischen Bevölkerung abgeschlachtet, alles nach Deutschland abtransportiert hat und in Russland verbrannte Erde und Tod und Elend hinterlassen hat, konnte Russland gar nicht anders als wenigstens ein Teil durch Repartitionen zurück zu holen.

Pure Vergangenheit können Sie derzeit bei den Wahlen in USA beobachten, so ewig-gestrige Kaltkriegkrieger findet man nicht mal unter Kommunisten in Russland!!! Sie sind nur ein verboster Mensch, der in der Vergangenheit lebt und nicht mal der Wille zeigt sich mit der heutigen Zuständen auseinanderzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterhausdoerfer 05.03.2012, 22:21
46. Amerikas Motive ware alles andere als edel

Zitat von glad07
Sie sollten sich schämen sowas zu schreiben! USA haben den Marshallplan nur aus 2 Gründen ausgearbeitet : einmal um ein Bollwerk, ein Puffer gegen Russland zu schaffen und zweitens die eigene Wirtschaft anzukurbeln. Menschenliebe war hier nicht drin.
weder bezüglich des Marshall Plans noch des Eintritts in den Krieg.

"If we see that Germany is winning we ought to help Russia and if Russia is winning we ought to help Germany, and that way let them kill as many as possible" waren die Worte von Harry Truman im Interview in der New York Times von 23.06.1941.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meergans 05.03.2012, 22:21
47. Die Europaeisch-Russischen Beziehungen

Zitat von Tom Joad
Ich wundere mich ja schon ein wenig über die vielen Putin-freundlichen Stimmen hier im Forum. Mir würde ein Russland, zu dem man gepflegte nachbarschaftliche Beziehungen unterhalten kann, schon reichen. Man muss nicht ins gleiche Haus einziehen. Wir brauchen Russlands Rohstoffe (Energie), und Russland braucht unsere technischen Güter. Profitabel ist das in erster Linie für uns (Energieverbraucher) und für die russische Oberschicht.
werden sich garantiert nicht auf die von Ihnen genannten Punkte
verengen, dazu ist Russland kulturell zu europäisch aufgestellt.
Und Gleich undGleich wird sich in Zukunft gern Gesellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meergans 05.03.2012, 22:35
48. Is ja gut,

Zitat von irreal
dass die DEUTSCHEN nicht vergessen haben wie die USA damals nach dem 2. Weltkrieg den Marshallplan ausarbeiteten für die Westdeutschen, während die Russen Ostdeutschland erst mal plünderten. Genauso wie damals die russischen Panzer gegen die Freiheitsbedürfnisse der Ostdeutschen entgegentraten und genauso ist Putin einer der jede andere Meinung MORDET und zwar ganz real. Putin ist ein geistiger Neanderthaler und ich unterstütze absolut die Menschen in Russland die da für ein demokratisches Russland eintreten. Und gegen Putin unterstütze ich auch absolut die USA, auch wenn ich ansonsten nicht unbedingt ihr Anhänger bin, aber solche Menschen wie ein Putin haben auf europäischem Gedankengut und Geist nigs mehr verloren. Sie sind schlicht PURE Vergangenheit von absurden menschlichen Gierkonstruktionen die keinen einzigen Menschen weiterbringen in der gesamten Welt. Irre halt, mehr nicht. MFG
aber die Marshall-Plan Hilfe (gegen die Russen) haben die Jungs aus USA
schon längst mit Zins und Zinseszins zurückbekommen. Dankbarkeit ist
Eine Schiene menschliche Eigenschaft, die Geschichte kennt so etwas
natuerlich nicht. Wie auch?
Putin als "geistigen Neandertaler" zu bezeichnen, dazu haben Sie alles
Recht, wenn Sie ihn denn so genau kennen. Als was bezeichnen Sie im
Gegenzug dann den Texaner Dabbelju Bush?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perm 05.03.2012, 23:22
49. melden Sie sich ,

Zitat von Regulisssima
Dieses veraltete Denkschema nach Grossmacht-Interessensphären wird Russland immens viel Geld kosten, kaum Nutzen bringen und dem Land ein Wüstlings-Image verpassen. Putin ist ein Mann von gestern und Russland braucht einen zumindest von heute
denn Sie könnten der richtige Mann sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7