Forum: Politik
Russlands Botschafter im Interview: "Nato-Raketenabwehr vernichten"

Er ist für seinen harschen Ton berüchtigt, doch nun gibt sich Russlands Nato-Botschafter besonders ruppig: Die Raketenabwehr des westlichen Bündnisses sei ein "legitimes Angriffsziel", sagt Dmitrij Rogosin im Interview. Außerdem werde Moskau die Atomabrüstung stoppen, wenn die USA nicht einlenken.

Seite 20 von 24
Mononatriumglutamat 04.12.2011, 16:34
190. Und jetzt?

Zitat von amgitsnops
Der Vergleich geht aber weiter. Zitat: ...schaut doch jeder zuerst auf das Messer. Zitatende. Ich habe den Eindruck, Sie sollten das ganze Interview nochmals lesen. Dringlicher wäre mir, Sie würden die Aussagen verstehen. Abgesehen davon gehört es zu russischen Besuchsgepflogenheiten, eine Flasche Vodka mitzubringen, kein Messer. Brot und Salz, ebenfalls ein Brauch.
Irrelevant. Rogosin betrachtet Polen, wie Russland und die SU das schon immer getan haben, als sein Eigentum, und die USA als betrunkenen Verbrecher. Das ist die Aussage, die ich tatsächlich sogar verstanden habe.

Zitat von amgitsnops
Es wäre mir neu, daß Syrien 2007 über S-300 verfügte.
Es hat schon 1991 Interesse an dem System bekundet und Ende der Neunziger einige dieser Systeme erhalten.

Zitat von amgitsnops
Ihnen wäre es wohl am liebsten, würde Russland noch den Nacken vor dem Schwert beugen.
Mir wäre es am Liebsten, wenn Russland seine eigenen Probleme im Inneren lösen und sich außenpolitisch nicht wie ein tollwütiger Straßenköter aufführen würde. Wenn Russland nicht jedem noch so üblen Drecksack seine Waffen verkaufen und endlich von seinen imperialistischen, nationalistischen und expansionistischen Bestrebungen lassen würde. Und, vor allem, wenn Russland endlich von seinem Größenwahn abließe und akzeptieren würde, dass es den Kalten Krieg aus eigener Verbohrtheit verloren hat.

Zitat von amgitsnops
Nehmen Sie bitte Kenntnis davon, daß selbst der friedlichste Hund irgendwann beisst,
Wie gesagt: hier geht es nicht um einen friedlichen Hund, sondern um einen tollwütigen Straßenköter, der jeden üblen Drecksack der Welt mit Waffen beliefert, die Konflikte der Welt fein am Köcheln hält, immer mal wieder seine Nachbarn erpresst oder gar militärisch angreift, die Opposition und die Bevölkerung im eigenen Land unterdrückt und etlichen Diktatoren bei der Schlachtung ihrer Völker hilft. Von fünf Sturmgewehren auf der Welt sind vier aus Russland, und in jedem Konflikt und Krisengebiet der Welt sieht man nahezu ausschließlich russische Waffen- und Militärtechnik.

Zitat von amgitsnops
Nichts anderes stellt Herr Rogosin in diesem Interview klar.
Herr Rogosin stellt klar, dass er Europa erpressen und als Geisel halten möchte.

Zitat von amgitsnops
Daß die Raketenabwehr an Russlands Grenzen von vielen Menschen nicht als glaubhafte Verteidigung gegen Iran gesehen wird, können Sie in älteren Diskussionen auf Spon nachlesen.
Die inkompetenten Ein- und Auslassungen diverser Foristen sind für mich kein Maßstab. Vor allem nicht von denen, die eine Angriffs- nicht von einer Abwehrwaffe unterscheiden können oder das bewusst nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 04.12.2011, 16:39
191.

Zitat von batmanmk
Der Schild ist doch nach offizieller Sprechart ein Mittel gegen die Raketen des Irans. Nachdem dieser heute eine US-Drohne über eigenem Territorium abgeschossen hat, wird die USA eh bald die nächste Eskalationsstufe zünden. Aber der "Schild" wird trotzdem gebaut, denn unter der Hand geht es natürlich gegen Russland.
Das wirklich beunruhigende an all dem ist, dass sowohl die USA, Rußland, als auch China, seit Jahrzehnten daran gearbeitet haben, dass Millionen ihrer Bürger einen totalen Atomkrieg überleben würden. Es wurden Unsummen in entsprechende, unterirdische Infrastruktur investiert. Die Hemmschwelle dürfte dadurch gesunken sein. Und die Überbevölkerung wäre dadurch auch verschwunden.
Bin ja kein Experte, aber die scheinen alle zu denken, dass danach sehr wohl noch einige Millionen Menschen die Erde bevölkern könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 04.12.2011, 16:48
192.

Zitat von Mononatriumglutamat
Die inkompetenten Ein- und Auslassungen diverser Foristen sind für mich kein Maßstab. Vor allem nicht von denen, die eine Angriffs- nicht von einer Abwehrwaffe unterscheiden können oder das bewusst nicht wollen.
Sie bestreiten, dass es einen Zusammenhang zwischen Angriffs- und Verteidgungssystemen gibt? Wieso gab es dann den ABM-Vertrag?

Und wie beurteilen Sie die Abkehr von der MAD-Strategie?

Am 25. Juli 1980 sprach US-Präsident Jimmy Carter in der Presidential Directive 59 von einer „Ausgleichsstrategie“ (countervailing strategy). Ziel der US-Planer war fortan, einen Nuklearkrieg gewinnen zu können.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichg...des_Schreckens

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 04.12.2011, 17:06
193. --

Zitat von Mononatriumglutamat
Mir wäre es am Liebsten, wenn Russland seine eigenen Probleme im Inneren lösen und sich außenpolitisch nicht wie ein tollwütiger Straßenköter aufführen würde. Wenn Russland nicht jedem noch so üblen Drecksack seine Waffen verkaufen und endlich von seinen imperialistischen, nationalistischen und expansionistischen Bestrebungen lassen würde. Und, vor allem, wenn Russland endlich von seinem Größenwahn abließe und akzeptieren würde, dass es den Kalten Krieg aus eigener Verbohrtheit verloren hat.
Und mir wäre es am liebsten, wenn auch die Amerikaner Ihren Vorschlag akzeptieren würden und sich erst einmal um die inneren Angelegeheiten kümmern würde und endlich mal aufhören würden ihre Nase überall reinzustecken wo sie nichts verloren haben. Ebenfalls soll sich die US-Regierung nicht wie ein wilder Nashorn, der ungebremst durch die Gegend schnellt und alles platt macht was sich ihm in den Weg stellt, verhalten. Aber was erwarte ich von einem der ständig mit gespaltener Zunge spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterhausdoerfer 04.12.2011, 17:11
194. Dazu gibt es ein ganz gutes Buch

Zitat von Panslawist
Das wirklich beunruhigende an all dem ist, dass sowohl die USA, Rußland, als auch China, seit Jahrzehnten daran gearbeitet haben, dass Millionen ihrer Bürger einen totalen Atomkrieg überleben würden. Es wurden Unsummen in entsprechende, unterirdische Infrastruktur investiert. Die Hemmschwelle dürfte dadurch gesunken sein. Und die Überbevölkerung wäre dadurch auch verschwunden. Bin ja kein Experte, aber die scheinen alle zu denken, dass danach sehr wohl noch einige Millionen Menschen die Erde bevölkern könnten.
Level 7.

http://en.wikipedia.org/wiki/Level_7

Gehört in jeden guten Bunker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 04.12.2011, 17:17
195. Übervölkerung

Zitat von Panslawist
Das wirklich beunruhigende an all dem ist, dass sowohl die USA, Rußland, als auch China, seit Jahrzehnten daran gearbeitet haben, dass Millionen ihrer Bürger einen totalen Atomkrieg überleben würden. Es wurden Unsummen in entsprechende, unterirdische Infrastruktur investiert. Die Hemmschwelle dürfte dadurch gesunken sein. Und die Überbevölkerung wäre dadurch auch verschwunden. Bin ja kein Experte, aber die scheinen alle zu denken, dass danach sehr wohl noch einige Millionen Menschen die Erde bevölkern könnten.
Übervölkerung:
Ein wichtiges Stichwort.
Russland inkl.Sibirien gehört zu den wenigen Staaten die kein Übervölkerungsproblem haben.Das genze auch noch auf dem Grössten Rohstofflager.Paradiesische Voraussetzungen für die Zukunft.
Mit der richtigen Wirtschaftspolitik ergibt sich daraus auf lange Sicht beste Chancen für nachhaltiges Wohlergehen.
Das die Russen ohne triftigen Grund Ihre Bürger in sinnlosen Militärischen Offensiefabenteuern verheizen ist denn doch eher unwarscheinlich.
Die Ängste der Russen zielen denn auch eher gegen Süden dort sind 100 erte von Millionen die haben Begerlichkeiten nach den Schätzen Russlands Raum und Rohstoffe.
Im Süden sind hunderte Millionen ohne Wirtschaftliche Perspektive.
Dies Fakten sollte der Westen zur Kenntniss nehmen und die Russen nicht sinnlos herausvordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 04.12.2011, 17:18
196. Merci

Zitat von Panslawist
Sie haben mich missverstanden.
Ich habe Sie und den Genossen Rogosin sehr gut verstanden. Russland will Europa als Geisel halten und bei Bedarf gern erpressen können. Sie scheinen zumindest nichts dagegen zu haben, oder diesen Zustand sogar zu begrüßen.

Zitat von Panslawist
Die amerikanische Seite scheint im globalen Kontext und zur Durchsetzung ihrer Ziele bewußt und gewollt die als Ergebnis von 2 Kriegen im letzten Jahrhundert entwickelte internationale Rechtsordnung aushebeln zu wollen. Macht soll Recht vorgehen. Wo internationales Recht im Wege steht, wird es beseitigt.
Wie beim sowjetischen Einmarsch in Afghanistan oder beim russischen Angriff auf Georgien oder bei den Massakern an der tschetschenischen Zivilbevölkerung? Die USA versuchen, internationalem Recht zur Geltung zu verhelfen. Aber die russische Führung hat es nicht so mit dem internationalen Recht und sperrt sich dagegen, wo sie nur kann. Derzeit wird Syriens Assad aktiv bei der Abschlachtung seines eigenen Volkes unterstützt, und dreimal dürfen Sie raten, wer immer noch Kriegswaffen in dieses Krisengebiet karrt.

Erzählen Sie mir nichts von Recht und Russland. Russland ist ja nicht einmal ein Rechtsstaat und kann oder will nicht einmal die allgemeinen Menschenrechte der eigenen Bevölkerung respektieren -- geschweige denn durchsetzen. Kritiker werden entweder unter fadenscheinigen Vorwänden mithilfe politisch gesteuerter Gerichtsverfahren in den Kerker geworfen, wie Michail Chodorkowski, oder gleich ermordet, wie Anna Politkowskaja, gerne auch in anderen Ländern, wie Aleksandr Litwinienko. So ein Land ist das Russland unter Zar Wladimir. Für russische Führer gilt nationales und internationales Recht nur dann, wenn es ihren eigenen Machtinteressen dient. Vielen Dank auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unemployed50 04.12.2011, 17:22
197. An Mononatriumglutamat

[Zitat]Die Wortwahl verrät Sie. Da hat es wohl jemand immer noch nicht überwunden, dass die Amis den nationalen und den internationalen Sozialismus besiegt haben.[Zitat]


Aus welcher Flasche haben Sie denn diese Erkenntnis?


[Zitat]
Nein. Russlands Verständnis von Osteuropa als "sein Haus" zeigt, dass diese Waffen weiterhin notwendig bleiben. Erst wenn Russland akzeptiert, dass es den Kalten Krieg verloren hat und damit, wie auch durch seine fiskalische Pleite und seine schwache, korrupte oligopolistische Ökonomie, zum außenpolitischen Zwerg mutiert ist, können wir abrüsten. Das Problem ist, dass die Russen verloren haben, das nicht wahrhaben und immer noch auf der großen Bühne mitspielen wollen -- aber außer Krieg, Waffen und Provokationen keine Mittel dazu haben. Schade eigentlich, denn der Größenwahn seiner Führer tut weder dem Land, noch seinen Bürgern gut.[/QUOTE][Zitat]

Den Zustand den Sie beschreiben haben die Russen schon seit längerer Zeit hinter sich.Rußland hat sich immer als Partner Europas verstanden und hat drei Angriffskriege gegen ihr Land zurückgeschlagen, dabei zweimal halb Europa befreit. Auch waren sie immer Freunde der Deutschen ob Sie das Glauben wollen oder auch nicht, sollten sich vielleicht etwas mit der Deutsch-Russischen Geschichte befassen.
Wenn ich Sie richtig interpretiere sollte Russland sich ganz tief vor dem Westen verneigen, offiziell seine Niederlage in Demut akzeptieren und auf die streichelnde Hand aus dem Westen warten. Dann kommen Leute wie Sie und zeigen den Russen erstmal wo es langgeht!
Ich bin froh, dass bei den Russen mehr Realitätssinn vorhanden ist als so mancher Politiker erkennen läßt.

Das Interview war ehrlich, direkt und ohne Schnörkel. Der Botschafter hat nur die Fakten aufgetragen und auf die möglichen Folgen hingewiesen die sich aus der Provokation der USA ergeben.
Was erwarten Sie denn? Sollen die Russen sagen, hallo du du wir werfen dann mit Wattebäuschchen zurück?
Dieses Interview sollten sich die meisten Politiker hinter den Spiegel stecken.
Zum Abschluß lieber Mononatriumglutamat. Bevor Sie das nächste mal zu einem Thema schreiben wischen Sie sich wenigstens vorher den Schaum vom Mund! Ist doch ekelig!
Gruß H.P.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 04.12.2011, 17:32
198.

Zitat von Mononatriumglutamat
Ich habe Sie und den Genossen Rogosin sehr gut verstanden...
Wenn Sie sich dazu entschliessen sollten, auch mal auf die Inhalte von Beiträgen einzugehen, dann würde ich mir auch weiterhin die Mühe machen und auf Ihre Beiträge eingehen, bis dahin macht es jedoch keinen Sinn, da man sich vorkommt, als hätte man es mit einem Autisten zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amgitsnops 04.12.2011, 17:47
199. Die Erde dreht sich weiter und wird besser

Zitat von Panslawist
Das wirklich beunruhigende an all dem ist, dass sowohl die USA, Rußland, als auch China, seit Jahrzehnten daran gearbeitet haben, dass Millionen ihrer Bürger einen totalen Atomkrieg überleben würden. Es wurden Unsummen in entsprechende, unterirdische Infrastruktur investiert. Die Hemmschwelle dürfte dadurch gesunken sein. Und die Überbevölkerung wäre dadurch auch verschwunden. Bin ja kein Experte, aber die scheinen alle zu denken, dass danach sehr wohl noch einige Millionen Menschen die Erde bevölkern könnten.
Nach einem totalen Atomkrieg werden die Bunkerinsassen, wenn sie denn an die Oberfläche müssen und das müssen sie irgendwann, die ohne Bunker beneiden und sich selbst verfluchen. Denn dann beginnt das erbärmlichtste Verrecken in der Geschichte der Menschheit. Der Letzte rüchelt dann noch "Sieg" und verstirbt dann auch. In seinen brechenden Augäpfeln werden sich die ungenutzten Möglichkeiten der Menschheit spiegeln, allerdings zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 24