Forum: Politik
Russlands Botschafter im Interview: "Nato-Raketenabwehr vernichten"

Er ist für seinen harschen Ton berüchtigt, doch nun gibt sich Russlands Nato-Botschafter besonders ruppig: Die Raketenabwehr des westlichen Bündnisses sei ein "legitimes Angriffsziel", sagt Dmitrij Rogosin im Interview. Außerdem werde Moskau die Atomabrüstung stoppen, wenn die USA nicht einlenken.

Seite 21 von 24
amgitsnops 04.12.2011, 17:59
200. Nagender Zweifel

Zitat von Mononatriumglutamat
Welchen Teil des Wortes "Abwehr" haben Sie nicht verstanden? Mit Luftabwehrraketen kann man nur Angreifer abwehren, sonst überhaupt gar nichts. Wenn jemand über Abwehrraketen klagt, dann deswegen, weil er ungehindert angreifen will.
Ich habe den wirklich nagenden Zweifel, ob Sie in der Lage sind, die in dem Interview angesprochenen Probleme rudimentär, geschweige denn überhaupt, zu erfassen.

Mein nagender Zweifel verstärkt sich bei jedem neuerlichen Posting ihrerseits. Sorry for that, aber man sollte Ihnen die Kriegsspielkonsole einfach wegnehmen, denn im wirklichen Krieg sterben Menschen, bei Atomkriegen sterben Völker und Nationen, gar die ganze Welt.

Sie drücken dann einfach auf "Neu Laden", na Danke.

PS: So langsam macht mich die Zensuritis wütend. Ist Spon denn wirklich daran gelegen, nur genehme Foristen zur Meinungsmache zu benutzen. Ist dieses Niveau dann das neue Niveau des Speibel? Da würde es mich grausen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 04.12.2011, 18:08
201. Schlimm...

Zitat von Panslawist
Wieviele dieser U-Boote gibt es denn und wieviele Raketen könnten die auf die USA abfeuern?
Sie sind doch hier der Vertret^H^H^H^Hsteher russischer Interessen, sollten Sie das nicht selbst wissen? ;-) Aber ich helfe Ihnen natürlich gerne.

Derzeit sollen etwa 14 Boote im Dienst sein. Weitere vier U-Boote sind im Bau, drei weitere bereits bewilligt. Jedes einzelne kann 16 bis 20 Raketen mit je 6 bis 10 nuklearen Gefechtsköpfen abfeuern. Insgesamt können die mutmaßlich im Dienst befindlichen Boote also mindestens 1.344, höchstens 2.800 Atombomben abschießen. Zum Vergleich: Russland hat derzeit etwa taktische 3.800 Atomwaffen, die USA ca. 500.

Zitat von Panslawist
Warum wehrt sich die Nato dann 1. gegen einen gemeinsamen Schild, oder 2. gegen juristische Garantien dafür, dass der Schild nicht gegen Rußland gerichtet ist?
Das sind beides nur Ablenkungsmanöver. Das kann man sehr gut daran erkennen, dass Russland bislang nicht einmal konkrete Vorschläge gemacht hat, weswegen niemand weiß, wie so eine Beteiligung aussehen sollte. Außerdem hinge die Funktionsfähigkeit des Abwehrsystems dann vom russischen Goodwill ab: wenn Russland dann im Ernstfall nicht wollte, könnte Europa sich nicht gegen Iran verteidigen. Außerdem soll Russland natürlich keine neuen Erkenntnisse über die Fähigkeiten westlicher Raketenabwehrsysteme erhalten.

Insofern: wenn Russland einen Kompromiss wollte, dann würde es praktikable, annehmbare und konstruktive Vorschläge dazu unterbreiten. Das tut es aber nicht. Schon daran können Sie erkennen, dass es sich bei diesen Scheindebatten lediglich um Ablenkungsmanöver handelt, die die russischen Führungen nur deswegen vorbringen, weil sie sehr genau wissen, dass die USA und die NATO sie schon wegen ihrer Schwammigkeit, Unklarheit und mangelnden Konkretisierung nicht annehmen können und werden.

Mal ehrlich: was wären "juristische Garantien" denn wohl im Ernstfall wert? Glauben Sie, im Falle einer militärischen Konfrontation zwischen Russland und den USA -- genau das ist ja angeblich die Befürchtung der Russen -- würde irgend jemand irgend etwas auf "juristische Garantien" geben? Wie naiv wäre das denn? Erschreckend, dass Sie das ganze Bohei nicht sofort als Ablenkungsmanöver erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 04.12.2011, 18:14
202. Wird es nicht geben.

Zitat von amgitsnops
Nach einem totalen Atomkrieg werden die Bunkerinsassen, wenn sie denn an die Oberfläche müssen und das müssen sie irgendwann, die ohne Bunker beneiden und sich selbst verfluchen. Denn dann beginnt das erbärmlichtste Verrecken in der Geschichte der Menschheit. Der Letzte rüchelt dann noch "Sieg" und verstirbt dann auch. In seinen brechenden Augäpfeln werden sich die ungenutzten Möglichkeiten der Menschheit spiegeln, allerdings zu spät.
Den ganz grossen Nuklearkrieg wird es nicht geben.
Partielle Einsätze jedoch sind wahrscheinlich.
Zum beispiel von Seite derer die nach dem Tod das Paradies erwarten.
Oder wenn es ums nackte Überleben zum beispiel Israels geht.
Der Schock solcher Einsätze wird die übrigen davon abhalten, der Sache den Rest zu geben.Die grossen Atommächte sind trotz aller Feindschaft nicht Irre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 04.12.2011, 18:17
203. Soso...

Zitat von Panslawist
Ungehindert angreifen kann nur der, der selbst unangreifbar ist, meinen Sie nicht?
Diese fromme Idee setzt einen rationalen Gegner voraus.

Zitat von Panslawist
Verstehen Sie den Zweck des ABM-Vertrags und das Konzept der MAD (mutual assured destruction)?
Leider verstehe ich diese Konzepte aus dem Kalten Krieg nur zu gut. Dass Sie sich darauf berufen, bestätigt allerdings meine schlimmsten Befürchtungen: Sie stecken immer noch in den paranoiden Denkweisen des Kalten Krieges fest, und für die russische Führung scheint das leider auch zu gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 04.12.2011, 18:30
204. So und auch andersherum

Zitat von Mononatriumglutamat
Mal ehrlich: was wären "juristische Garantien" denn wohl im Ernstfall wert? Glauben Sie, im Falle einer militärischen Konfrontation zwischen Russland und den USA -- genau das ist ja angeblich die Befürchtung der Russen -- würde irgend jemand irgend etwas auf "juristische Garantien" geben? Wie naiv wäre das denn? Erschreckend, dass Sie das ganze Bohei nicht sofort als Ablenkungsmanöver erkennen.
Na wenn Sie das so lapidar hinnehmen, dann könnte die US-Regierung es doch auch tun und das entsprechende Dokument unterzeichnen. Im Ernstfall würde man sich ja eh nicht dran halten. Aber zu offentsichtlich und eindeutig wären die in der Zwischenzeit vorgenommenen "Setup"-Arbeiten - könnte ja jeden Tag einer vorbeikommen und prüfen ob nicht doch Moskau als Ziel programmiert ist. Auf der anderen Seite genauso. Und genau davor haben die Amerikaner anscheinend Angst. Was da wohl die Ursache ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 04.12.2011, 18:32
205. So ist die Logik

Zitat von Mononatriumglutamat
Diese fromme Idee setzt einen rationalen Gegner voraus. Leider verstehe ich diese Konzepte aus dem Kalten Krieg nur zu gut. Dass Sie sich darauf berufen, bestätigt allerdings meine schlimmsten Befürchtungen: Sie stecken immer noch in den paranoiden Denkweisen des Kalten Krieges fest, und für die russische Führung scheint das leider auch zu gelten.
Wenn gegenseitige Abschreckung auf einen Schlag keine Gültigkeit mehr haben sollte, so ist der US-Besitz von Atomwaffen dann doch ein deutliches Signal, dass kriegerische Auseinandersetzungen eingeleitet werden sollen. Denn zur Abschreckung taugen die ja nix. Habe ich Sie so richtig verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Legacy 04.12.2011, 18:34
206. Woran liegts wohl ?

Zitat von Surgeon_
In Russland gibt es keine Islamisierung ! und damit auch diesbezüglich keine Gegenradikalisierung
Liegts womöglich daran das es keine Islamisierung in RU gibt ?
http://www.youtube.com/watch?v=xFRlXfY734Y

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ion 04.12.2011, 18:37
207. Mnuz

Zitat von unemployed50
Rußland hat sich immer als Partner Europas verstanden und hat drei Angriffskriege gegen ihr Land zurückgeschlagen, dabei zweimal halb Europa befreit.
Befreit ???.Russland hat halb Europa für sehr lange Zeit unterjocht und besetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chlodwich 04.12.2011, 18:39
208. Das

Zitat von rhodensteiner
Das die Russen angesichts der Agressivität der NATO verunsichert sind, kann ich gut nachvollziehen. Selbst viele Menschen im Westen haben in den letzten Jahrzehnten gelernt ihre NATO zu fürchten und man kann schon auf den naheliegenden Gedanken kommen, dass jeder zum Opfer der NATO werden kann, wenn man selbst nicht wohlgerüstet ist.
Problem ist, das die Nato quasi im rechtsfreien Raum
operiert. Mit dem Entzug von Steuergeldern, wären
die ganz schnell wieder lammfromm.

Was bilden die sich eigentlich ein?
Heizen Unruhe und Kriege weltweit an,
sind sogar an Einigen beteiligt, und wollen
dafür auch noch Steuergelder einsacken.

Die Nato wurde damals von den USA als europäisches
Militärbündnis gegen den Warschauer Pakt gegründet.
Heute ist sie eigentlich nur noch ein sinnloser
Kostenfaktor ohne Nutzen und Zweck.

Die Begründung man müsse Europa vor
iranischen Raketen schützen ist geradezu
abenteuerlich, die man nur jemanden unterschieben
kann der entweder komplett Ahnungslos, Unwissend
oder politisch verblendet ist.

Der Schirm hat einzig und allein den Zweck,
Bedrohungspotential an Russlands Grenze aufzubauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 04.12.2011, 18:43
209. Titel

Zitat von Mononatriumglutamat
...Das sind beides nur Ablenkungsmanöver. Das kann man sehr gut daran erkennen, dass Russland bislang nicht einmal konkrete Vorschläge gemacht hat, weswegen niemand weiß, wie so eine Beteiligung aussehen sollte. Außerdem hinge die Funktionsfähigkeit des Abwehrsystems dann vom russischen Goodwill ab: wenn Russland dann im Ernstfall nicht wollte, könnte Europa sich nicht gegen Iran verteidigen. Außerdem soll Russland natürlich keine neuen Erkenntnisse über die Fähigkeiten westlicher Raketenabwehrsysteme erhalten. Insofern: wenn Russland einen Kompromiss wollte, dann würde es praktikable, annehmbare und konstruktive Vorschläge dazu unterbreiten. Das tut es aber nicht. Schon daran können Sie erkennen, dass es sich bei diesen Scheindebatten lediglich um Ablenkungsmanöver handelt, die die russischen Führungen nur deswegen vorbringen, weil sie sehr genau wissen, dass die USA und die NATO sie schon wegen ihrer Schwammigkeit, Unklarheit und mangelnden Konkretisierung nicht annehmen können und werden. Mal ehrlich: was wären "juristische Garantien" denn wohl im Ernstfall wert? Glauben Sie, im Falle einer militärischen Konfrontation zwischen Russland und den USA -- genau das ist ja angeblich die Befürchtung der Russen -- würde irgend jemand irgend etwas auf "juristische Garantien" geben? Wie naiv wäre das denn? Erschreckend, dass Sie das ganze Bohei nicht sofort als Ablenkungsmanöver erkennen.
Danke für Ihre Bemühung, auf Inhalte einzugehen.

Wenn das mit den U-Booten so ist, dann beruhigt mich das, jedoch verstehe ich dann nicht, wieso Sie meinen, der Abwehrschirm würde Europa vor einer russischen "Geiselhaft" schützen. Wieso sollte sich der Iran von Rußland dafür missbrauchen lassen, ein paar Raketen auf Europa abzufeuern und im Gegenzug für alle Zeiten vernichtet werden?

Rußland hat sehr wohl konkrete Vorschläge gemacht, so z.B. die Nutzung russischer Radare in Aserbaidschan und Südrussland, also direkt am Iran.

Warum gewährt die Nato dann keine juristischen Garantien? Das wäre doch super, wenn Rußland damit zufrieden wäre, obwohl sie sinnlos wären.
Nein, solche Garantien haben auch immer mit Nachprüfbarkeit zu tun, deshalb wurden sie ausdrücklich abglehnt mit der Begründung, Rußland würde eingeladen, am Aufbau des Schirms mitzuarbeiten, sodass es keine Garantien benötigte. Und bis heute wartet Rußland auf konkrete Vorschläge, wie diese Zsuammenarbeit aussehen soll, aber bisher kam nichts konkretes von der Nato.
Und wo sind wir heute?

„Sie (die USA) haben uns gegenüber eingestanden, dass Kampfschiffe nicht nur im Mittelmeer, sondern auch im Schwarzen Meer, in der Barentssee, der Nordsee und der Ostsee in Stellung gehen können“, sagte Lawrow am Montag vor Journalisten. Er betonte, dass Russland nach wie vor keine Sicherheitsgarantien habe und nur verbale Beteuerungen aus Washington bekomme. „Damit können wir uns nicht zufriedengeben.“

http://de.rian.ru/politics/20111114/261403837.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 24