Forum: Politik
Russlands Einsatz in Syrien: Der Westen glaubt Putin nicht
SPIEGEL ONLINE

Wladimir Putin sagt, er bekämpft mit dem Einsatz in Syrien den Terrorismus. Seine Militärs sagen, sie bombardieren den "Islamischen Staat". US-Offizielle und syrische Aktivisten sagen: Das ist nicht zu glauben.

Seite 3 von 6
widder58 01.10.2015, 23:54
20. wen interessierts

warum soll Putin ehrlich sein, wenn um ihn herum nur Gauner taktieren... Rebellen, USA, Golfstaaten sind ja ein Hord der Wahrheit und Aufrichtigkeit.

Wer erwartet denn im ernst, dass "Aktivisten" die Einsätze der Russen korrekt bewerten? Wer erwartet eine faire Berichterstattung in den Medien?

Das kann Putin auch ziemlich schnuppe sein. Erklärtes Ziel für Putin ist die Unterstützung Assads, und das ist auch gut so. Dazu bedarf es der Bekämpfung des Terrors im Lande, und zwar den von Al Khaida, Al-Nusra und anderen islamistischen Extremisten genauso wie dem IS. Die FSA exitiert praktisch nicht, die versprengten Reste bestehen aus allem anderen, nur nicht aus Syrern.

Wer dem Blutvergießen in Syrien ein Ende machen will muss wie Putin handeln. In Syrien haben sich sämtliche Terroristen der Welt versammelt, und das ist nicht die Schuld Assads und auch nicht die von Putin.

Beitrag melden
orangutanklaus77 01.10.2015, 23:56
21. Gott sei Dank

ist dem Westen immer zu glauben, selbst wenn er falsch liegt, liegt er nach eigener Meinung richtig, und zwar immer, jederzeit, per Definition. Und wenn er mal lügen sollte, dann nur aus ehrenwerten und humanistischen Gründen. Wir können natürlich auch einfach Assad wegbomben oder wegputschen. Seitdem Saddam tot ist gibt es im Irak ja schließlich auch blühende Landschaften (eher glühende dank Uranmunition). Libyen ist nun ein Hort der Glückseligkeit. Nein, es geht vorerst nur MIT Assad, ob wir das gut finden oder nicht. Erstmal MIT Assad eine Lösung für das Morden finden, dann weiterschauen.

Beitrag melden
Krapotnik 01.10.2015, 23:56
22. Russland glauben fällt schwer

insbesondere einem Mann wie Putin, einem Relikt des KGB der untergegangenen Sowjetunion.
Allerdings ist die Argumentation des Westens nicht schlüssig. Wer ist den Assads Opposition? Das sind islamistische Gruppen, die, kämen sie im Falle Assads Sturz an die Macht, islamistischen Terror in Syrien verbreiten würden. Es kämpft also Krebs gegen Kinderlämung. Für welches Übel man sich auch entscheidet, in der arabischen Welt wird nie eine Demokratie herauskommen. Dann ist mir ein Diktator lieber, die Islamisten in Schach hält und dem Land eine Grundausstattung an Zivilisation ermöglicht. Dann würde die Mehrheit der Bevölkerung auch nicht das Land verlassen.

Beitrag melden
bertholdrosswag 01.10.2015, 23:56
23. Rivalitäten sind und waren zu erwarten

Den Darstellungen kann man entnehmen, dass Assad es darauf anlegt das syrische Volk zu vernichten und Russland hilft ihm dabei. Ich kann nur den Sinn für solche Handlungsweise nicht erkennen. Will Assad über ein entvölkertes Land herrschen? Damit wäre dem IS tatsächlich in die Hände gespielt die darauf warten dieses Vakuum auszufüllen mit ihren Anhängern. Andererseits wäre es verständlich, dass die USA wert darauf legen die russischen Aktivitäten als potente Rivalen madig zu machen. Die kommenden Tage werden es erweisen was Tatsache ist.Es würde erweisen dass Putin ein intriganter Hohlkopf ist, was ich bis dato nicht erkennen konnte.

Beitrag melden
mimas101 01.10.2015, 00:03
24. Hmm Tja

die Russen sind des Diktators Freund. Nun Ja, sei's drum.
Betrachtet man sich aber mal die realpolitische Karte von Syrien und den Einflußzonen bzw. Gebieten der einzelnen Parteien dann fällt auf das die Assad-Regierung ziemlich in der Minderheit ist. Und drumherum sind nicht ISIS, die sind weiter östlich und süd-nördlich sondern die Rebellen mit ihren Hochburgen.
Da wundert es also nicht wenn die ISIS-Schlächter keinerlei Prioritäten genießen; erstmals muß das fruchtbare syrische Kernland an Assad zuzusagen rückübereignet werden, möglichst ohne Ungemach wie Oppositionen...

Beitrag melden
ulrich-lr. 01.10.2015, 00:03
25. Einfach mal die Klappe halten!

Der sog. "Westen" sollte einfach mal die Klappe halten, nachdem er sich über jahrzenhte als unfähig erwiesen hat, irgendetwas Positives im Nahen Osten zu bewirken.

Über Jahrzehnte hat der "Westen" seine Unfähigkeit bewiesen, Konflikte im nahen Osten zu lösen.

Vor ein paar Tagen wusste noch niemand im Westen so richtig, wer von syrischen Opposition wie extrem ist, mit wem man könnte und mit wem nicht, wer wen anführt und wer wen bekämpft und wer für wen spricht spricht. Chaos total.

Kaum sind die Russen da, kennt man sich aus - naja, so richtig nun wieder auch nicht, weil man ja zugeben muss, dass doch einige Extremisten sitzen.

Und die größten Versager machen sich jetzt plötzlich Sorgen. Die Erfinder der Luftschläge gegen Hochzeitsgesellschaften meckern über die Russen.

Wette: Demnächst kommen wieder handgemalte Bilder über die russischen Luftschlägen mit höchster Beweiskraft.

Beitrag melden
J.Watson 01.10.2015, 00:08
26. Wer Putin glaubt, ist selber Schuld...

Er hat doch die internationale Gemeinschaft in Sachen Syrien selbst blockiert. Wie soll man ihm da jetzt glauben? Der glaubt auch nicht, dass wir so blöd sind und ihm jetzt glauben. Sein Vorgehen ist zynisch und einfach nur widerlich.

Beitrag melden
garfield53 01.10.2015, 00:14
27. mmm

Es kann nicht sein, was nicht sein darf!

Nachdem der Westen nun schon fast vier Jahre mit allen Mitteln und Waffen den syrischen Bürgerkrieg am Lodern hält, wagen sich doch die Russen, endlich Tatsachen zu schaffen und nicht nur kurdische Städte und Dörfer in Schutt und Asche zu legen, wie die siegreichen und effektiven verbündeten Luftkrieger.

Was haben deren Showangriffe tatsächlich gebracht, wo jede Bombe und Rakete von irgend einen Satelliten registriert werden kann.

Über Monate und Jahre nur Wahrsagungen, Grüchte, aus zweiter Hand gehörte Geschichten und eventuell ein paar Handyvideos, wo die Satellitenbilder und die der Drohnen x-mal besser sind.

Und wo jeder, welcher in diesen Krieg eingreift, auch die Russen, wissen das, das eine fast lückenlose Gefechtsfeldüberwachung technisch möglich ist.
Was die vielen Bilder von Snowden veröffentlicht, aus dem Irakkrieg, beweissen.

Und dann, dummfrech zu behaupten, man habe aus "vertrauenswürdigen" Kreisen, in London sitzend, tausende Kilometer vom Kriegsschauplatz entfernt, hundertprozentige Informationen über den Luftterror der Russen gegen die armen Zivilisten und die Amerikaner labern, obwohl sie aufgrund ihrer Überwachungsmöglichkeiten es besser wissen, den gleichen Quark.

Absicht, Vorsatz oder psychologische Kriegsführung.
Nur muss man berücksichtigen, das bei den Verlustmeldungen und den Flüchtlingsströmen die Einwohnerzahl gegengerechnet wird, nicht das am Ende keiner mehr da ist.

Mir liegen da noch die toten kuwaitischen Babys in ihren zertrümmerten Brutkästen im Magen und die mobilen Giftgaslabore im Irak, welche nach dem glorreichen Sieg nie gefunden wurden, trotz medialer verzweifelter Suche, welche die einzige Begründung für die westliche Aggression gegen den Irak waren.
Hunderttausende Tote und Millionen Flüchtlinge später, im Irak, und jetzt in Syrien, aus gekränkter westlicher Eitelkeit, der gleiche Mist.

Ich fühle mich an den Vietnamkrieg erinnert, als die USA kreative Verlustmeldungen in die Welt setzen, vor allen, um sich und die Welt zu belügen.

Konnte aber letztendlich die Kampfmoral und den Kriegwillen des amerikanischen Volkes auch nicht mehr retten.

Über 40 Jahre amerikanische Kriege mit getreuer westeuropäischer Unterstützung und immer wieder die gleiche Scheisse, weltweit.

Eigentlich müsste der letzte Naive endlich wach geworden und froh sein, das die Russen wenigstens den Versuch machen, die von uns geschaffenen Kreaturen irgend wie zu vernichten.

Wir, der freie Westen, wollen oder können es nicht, oder?

Beitrag melden
sabadin 01.10.2015, 00:16
28. Die USA /Russland

Ich glaube den USA und den syrischen Aktivisten. (Aus welchem Loch sind die eigentlich gekrochen?) Lassen sich leider nicht personifizieren. Naja, ist ja auch nicht so wichtig. Die USA wissen, wo es lang geht und dass Putin im Wege steht. Und der Anschluss Deutschlands ist natürlich die einzig wahre Entscheidung momentan und in tausend Jahren. ----!-----
Mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden
gingermath 01.10.2015, 00:23
29. Das war vorherzusagen ... leider

Dass Russland nur den IS attackiert hätte auch keiner gedacht. Assad wird Putin wohl dazu benutzen, Feinde seines Regimes zu attackieren, und dazu gehören auch gemäßigte Rebellen.
leider fehlt diesem Artikel vollständig, wieviele Rebellen getötet wurden, aber das sofort gesagt wird, wie hoch die Opferzahlen im zivilen Bereich sind war vorauszusehen.
Zur Kritik Amerikas an der ganzen Sache, wer in einem fremden Land, nachdem man die Führung abgesetzt hat mit Drohnen Krieg führt, dabei tausende Opfer unter der Zivilbevölkerung billigend in Kauf nimmt, sollte sich mit Anschuldigungen wegen 27-36 Opfern zurückhalten.
Hoffentlich können in Zukunft zivile Opfer vermieden werden, auch wenn ich es nicht glaube.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!