Forum: Politik
Russlands Strategie: Putin forciert Syriens Spaltung
AFP/HO/SANA

Wladimir Putin hat den Westen überrumpelt, wieder einmal. Der Kreml-Chef lässt an Syriens Küsten seine Truppen auffahren. So will er in der Region Macht beweisen - und den IS aus seinen eigenen Nachbarstaaten fernhalten.

Seite 18 von 38
f.gallo 15.09.2015, 18:54
170. 200 Marineinfanteristen aus Russland..

.. sind im Kampf gegen die IS mehr wert als 5 Jahre lauwarme Luftangriffe der westlichen Staaten.
Man kann es drehen wie man will, Putin ist im Recht.
Er kann nicht zulassen das ein mehrere tausend Kilometer breiter Grenzstreifen zu einer Region entsteht in der islamische Fundamentalisten sich frei bewegen.
Wir würden genau so handeln wenn wir Eier und nicht Eierstöcke an der Macht hätten.
Ohne Einsatz von Bodentruppen geht es nicht. Außerdem haben die Amis Syrien nur destabilisiert weil es Russland nahe steht und strategisch in der Region wichtig ist.

Beitrag melden
vulcan 15.09.2015, 18:55
171.

Zitat von lonicerus
Wovor haben wir Angst, wenn Russland Truppen nach Syrien verlegt? Eigentlich sollte die EU den Irak und Syrien stabilisieren, damit nicht noch mehr Menschen unschuldig sterben oder ihrer Heimat beraubt werden (und als Vertriebene zu uns kommen). Immerhin ist dieses Gebiet auch unser aller Wiege der Kultur... Aber wer nichts selbst auf die Reihe bekommt (die EU), der muss wohl neidisch auf denen blicken, der tatsächlich etwas anpackt. Und wo sind eigentlich die Urheber des ganzen Übels, die USA, Großbritannien etc.?
Also ich hab keine Angst. Sollen sich die Russen doch ihr eigenes Chaos in Syrien schaffen. Viel Spaß dabei. Wie das geht, haben sie ja damals im Afghanistan-Debakel schon gesehen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000350466 15.09.2015, 18:56
172. Ich würde lachen...

...wenn sich der Anti-IS Koalition von Putin als nächstes die Chinesen anschließen würden, um ihre Investitionen im Irak vor den Irren zu schützen. Die langen Gesichter der Amerikaner und Europäer wären zu schön.

Beitrag melden
ichbinsjetzt 15.09.2015, 18:56
173. Welche Alternative gibt es zu Assad?

Die Islamisten oder noch schlimmer der IS? Nicht ohne Grund gibt es viele Flüchtlinge. Zurück kann keiner, auch nicht in einen Staat unter Assad oder den Alewiten. Geschweige denn zu den sog. Rebellen oder dem IS. Handelt es sich doch um Desateure. Die werden uns ewig erhalten bleiben. Da ändert auch die Einmischung von Putin nichts. Herr Seehofer wird noch etwas Hoffnung haben, die wird auch noch schwinden, wenn wir den 2 Millionsten Flüchtling aufnehmen und Merkel per Umarmung und Selfie begrüßt. Wir müssen noch mit 2 Jahren Desinformationen und Glücksgefühlen leben.

Beitrag melden
kodu 15.09.2015, 18:56
174. Womöglich ...

... ist es an der Zeit, daß Horst Seehofer Frau Merkel im Kanzleramt ablöst. Die Unionsfraktion sollte diese Möglichkeit ernsthaft erwägen.
Interessanterweise vertritt der bayerische MP beim Thema Syrien erneut, wie auch schon in der Flüchtlingsfrage, eine an den Realitäten orientierte Sicht auf die Probleme.
Die Bundekanzlerin hat sich inzwischen überraschenderweise derart verheddert, daß die Vernunft kaum noch Chancen hat, sich durchzusetzen.

Beitrag melden
recepcik 15.09.2015, 18:56
175. Solange die USA unbedingt mit dem Terrorstaat Türkei

Zusammenarbeiten hat es keinen Sinn. Erst hat Erdogan den USA die IS Terroristen als "moderate Rebellen" angeboten. Als diese ihr wahres Gesicht zeigten ging man zur nächsten Terrororganisation, dem Ableger der Al Qaida Nusra Front. Doch als Videos auftauchten, dass die Nusra Front in Nichts dem IS nachsteht wurde die weniger bekannte Fraktion der Al Qaida, Ahrar-us-Sam(türkischer Name der Terrororganisation) in Stellung gebracht. Der amerikanische Geheimdienst ist so dämlich und fällt auf die Lüge der "moderaten Rebellen" ein und lässt zu dass die Türkei islamistische Terroristen ausbildet. Außerdem zeigt die türkische Politik den Kurden , wichtigste Verbündete im Kampf gegen den IS , gegenüber dass sie selber Staatsterror ausübt und nicht im Kampf gegen den islamistischen Terror aktiv vorgehen will, da sie als ihr Schutzpatron gilt. Solange die Amis unbedingt mit der Türkei zusammenarbeiten wollen und Erdogans Forderungen umsetzen wollen, können sie den Erfolg vergessen. Der russische Weg ist richtig da er keine Zusammenarbeit mit islamistischen Mördern vorsieht.

Beitrag melden
Beat Adler 15.09.2015, 18:58
176. Die Terrortaktik des IS wird den Russen keine Freude machen.

In Latakia gab es vor Kurzem Terroranschlaege. Ob durch Terroristen der Al Nusra Front oder durch Terroristen des IS ist noch nicht bekannt.

Befestigte Lager greift der IS mit Serien von Autobomben an. Manchmal auch mit Bomben die in Planierraupen oder anderen Baufahrzeugen versteckt sind.

Private, unaufaellige Fahrzeuge fahren in die auessere Sperre und der Fahrer sprengt sich dann in die Luft. Sekunden/Minuten spaeter ist der zweite Selbstmordattentaeter schon in der gleichen Strassensperre und wenn sie noch nicht zerstoert ist, sprengt er sie ein 2. Mal. Und wenn noetig eine 3. oder ein 4. Mal. Mit dieser Taktik ist der IS durch die Strassensperren um Ramadi vorgedrungen und hat schliesslich seine Terroristen in die Stadt gebracht.

Eine Strassensperre in der 200 bis 400 kg, manchmal in Keinlastern eine Tonne TNT hochgeht, ist weggeputzt. Die Hindernisse, Betonbloecke und aehnliches, sind zerstoert.

Jede Militaerbasis hat groessere oder kleinere private Lastwagen, welche z.B. Nahrungsmittel zu liefern. Es kann nicht jedes Fahrzeug noch vor der Strassensperre abgeschossen werden.

Die syrische Armee der Erbdiktaur Assad konnte noch nie eine Militaerbase halten, wenn sie so angegriffen wurde.
mfG Beat

Beitrag melden
vulcan 15.09.2015, 18:58
177.

Zitat von hahewo
Rußland zeigt auf, wie man auch ohne Kosten-Nutzen-Abwägungen handeln kann. Das geht dem Westen völlig ab. Daher das Zögern bis zum Sankt Nimmerleinstag. Dann kommt irgendwann der Ami und:......hinterlässt einen 2. Irak. Aufräumen müssen die Anderen. Hauptsache die großen Kinder im Pentagon haben was zu spielen gehabt und ganz nebenbei die Rüstungsindustrie bevorteilt. Wer den Ami zum Verbündeten hat, braucht keine Feinde mehr.
Denken Sie wirklich, die Russen hätten keine Kosten-Nutzen Rechnung bei der Sache?
Naiv wäre gar kein Ausdruck für Sie.
Und ich habe ca. 1000 mal lieber die USA zum Freund als beispielsweise eine miese Diktatur wie Russland.

Beitrag melden
Werder 15.09.2015, 18:58
178. Ich bin immer wieder erfreut zu lesen,

dass zumindest Herr Bidder im Besitz der Wahrheit/der Fakten über Russlands Strategien, mehr noch, über das was Herr Putin im Schilde führt (pardon) forciert, ist ..... Auf gar keinen Fall könnten diese Strategien etwa so menschenfreundlich seien, wie die des Westens, das kann man schon einmal im voraus zusammenfassend festhalten..... -
Russland hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass es Syrien unterstützt. Es hat auch nie einen Hehl daraus gemacht, dass es gerade jetzt weiter Waffen liefert.
Aber klar, Herr Bidder weiß, die könnten auf gar keinen Fall -auch - einem gemeinsamen Kampf gegen den IS zugute kommen, wie von Putin mehrfach und eindringlich empfohlen. Wie in Weltbild so einfach sein kann: Russlands Waffen böse - US-Waffen gut; diese Naivität ist fast schon bewundernswert. -Herrn Bidder könnten man all abendlich Hajo Friedrichs "Objektivitäts-Dogma des Journalisten" vorbeten; er würde es nicht verstehen (wollen) .
Übrigens : (Dass es auch bereits tonnenweise Hilfsgüter geliefert hat, trotzdem die USA bei zig Staaten ein Überfluggebiet gefordert - und teilweise auch bekommen hat - diese Info z.B. muss der deutsche Leser ja nicht wissen. Schlimm genug, wenn er das anderswo im Netz findet.

Beitrag melden
Uurah 15.09.2015, 18:59
179. Who pay´s? (Bewusst auf amerikanisch geschrieben)

Zitat von lamprechtm
Kaffeesatz-Leserei des Herrn Bidder .- Wann schickt der "Spiegel"endlich einen kompetenten Mann nach Moskau ? MFG.
Den hat der Spiegel doch nach Moskau geschickt, dass er so berichtet. So bekommt der Spiegel für seine Hetz-Propaganda wohl das bezahlt, was ihm die kostenlosen Veröffentlichungen gestatten.

Wenn man weiss, nimmt man´s nicht mehr Ernst. Bezahlt wird nicht nur mit Dollar, sondern auch mit dem Verlust der Glaubwürdigkeit.

Beitrag melden
Seite 18 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!