Forum: Politik
"Sabotage-Einsätze" gegen Handelsschiffe: John Bolton will Beweise gegen Iran liefern
Brendan McDermid/REUTERS

Nach Angaben der Vereinigten Arabischen Emirate sind vier Schiffe im Persischen Golf Ziel von Angriffen geworden. Der US-Sicherheitsberater ist überzeugt, dass Iran dahintersteckt - und kündigt an, der Uno Beweise vorzulegen.

Seite 1 von 6
quark2@mailinator.com 31.05.2019, 00:28
1.

Ach, was will man noch mit Beweisen ? Heutzutage läßt sich alles fälschen und, oder, falsch darstellen oder uminterpretieren. Da sich die USA ohnehin in keinster Weise an Verträge gebunden fühlen, sollen sie einfach sagen, was sie machen wollen und es dann tun, oder halt was anderes. Es ist schwer zu ertragen, daß man solch rechtloses Handeln zwangsweise hinnehmen muß, aber wenigstens die Rumlügerrei könnte einem erspart bleiben, das beleidigt nur den Verstand.

Beitrag melden
spon1899 31.05.2019, 00:29
2.

Der will den Krieg scheinbar unbedingt. Genau wie Rumsfeld, Cheney und Wolfowitz gegen den Irak vor ungefähr 15 Jahren. Und natürlich werden jetzt wieder Beweise erfunden um richtig loszuschlagen. Die US-Rüstungindustrie macht offenbar Druck. Die brauchen wohl jedes Jahrzehnt einen Krieg.

Beitrag melden
häuptling83 31.05.2019, 00:32
3. Gute Idee...

Allerdings würde ich an Boltons Stelle mal bei Colin Powell anfragen, ob nicht er die Präsentation vor der UNO übernehmen könnte. Immerhin gibt es in den US of A keinen, der mehr Erfahrung und Glaubwürdigkeit bei solchen Angelegenheiten besitzt als er.

Beitrag melden
aequitas12 31.05.2019, 00:33
4. Erinnerung:

Bolton war 2003, als die USA den Iran, gerechtfertigt mit gefälschten Geheimdienstdokumenten angriffen, Staatssekretär für Rüstungskontrolle und Internationale Sicherheit unter George W. Bush. Er hatte damals einen maßgeblichen Anteil für die Legitimation des Irak Kriegs. Er ist ein Kriegsverbrecher und keine Sekunde vertrauenswürdig. Genausowenig wie die Trump Regierung insgesamt.

Beitrag melden
TestTheTester 31.05.2019, 00:43
5. Amerikanische Beweise

Wenn Amerika klar einen Krieg anfangen möchte sollte man bei "amerikanischen Beweisen" immer vorsichtig sein ;)

Beitrag melden
helmut_s 31.05.2019, 00:49
6.

Das Spielchen hatten wir schonmal, Stichwort: Irakkrieg Nummer 3. Sie wollen Krieg, Mr. Bolton, das haben wir jetzt alle verstanden.
Mein Vorschlag: schieben Sie sich Ihre "Beweise" dahin, wo die Sonne nicht scheint und entsorgen Sie sich selbst auf den Müllhaufen der Geschichte. Das ist der Ort, an den Sie gehören, zusammen mit all Ihren Gesinnungsgenossen.

Beitrag melden
lachsn 31.05.2019, 00:50
7. Wer’s glaubt

Selbst wenn an der Geschichte was dran ist, wer sollte den USA diese „Fakten“ abkaufen? Nach mindestens einer getürkten Kriegsrechtfertigung in jüngerer Vergangenheit wohl niemand. Und überhaupt dachte ich Trump geht es nur darum die nukleare Aufrüstung des Iran zu verhindern? Jetzt ist es doch das Öl/Gas? Was denn nun?

Beitrag melden
Atheist_Crusader 31.05.2019, 01:11
8.

Beweise.... mhm... haben wir ja am Vorabend des Irak-Krieges gesehen. Die Geheimdienste liefern 99 Hinweise dass es keine Bedrohung gibt und 1 dass es vielleicht eine geben könnte... und dann unterdrückt die Regierung die 99 und tut so als gäbe es nur den einen und das sei auch der entscheidende.

Wobei "die Regierung" ist in diesem Fall primär Bolton. Nach allem was man so hört ist Trump da etwas weniger begierig einen Krieg vom Zaun zu brechen. Oder zumindest war das der Stand vor 1-2 Wochen. Inzwischen kann sich seine Meinung um 180° gewendet haben. Und gibt es irgendjemanden der glaubt, dass Trump nicht tausende amerikanische und zigtausende nicht-amerikanische Leben opfern würde, wenn er glaubt dass ihm das einen politischen Vorteil verschafft?

Beitrag melden
gruen99 31.05.2019, 01:17
9. Kanonenbootpolitik wie vor 200 Jahren

Erinnern wir uns an den Tonken Zwischenfall und wie der Vietnamkrieg anfing ?
Genau !
Das war wohl die letzte neutrale Entwicklung welche Trumps Gehirn noch verarbeiten konnte:
Bei Demenz entwickeln sich die Erinnerungen immer weiter zurück. Jetzt ist er bereits Mitte der 60er des letzten Jahrtausends angekommen.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!