Forum: Politik
Sachsen-Anhalt: AfD-Landeschef muss seine Finanzen erklären
DPA

Bislang schien die AfD in Sachsen-Anhalt mit ihrem Spitzenkandidaten André Poggenburg auf Erfolgskurs. Doch nun muss sich der Unternehmer zu finanziellen Unregelmäßigkeiten äußern - mitten im Wahlkampf.

Seite 17 von 17
bökelmann 29.01.2016, 17:37
160.

Zitat von corastern
Wenn Sie ernst genommen werden wollen müssen Sie Argumente liefern und nicht nur herum grakelen.
K!rakelen ohne Argumente tun hier doch in erster Linie Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerAraber 29.01.2016, 18:45
161. Wo ist das Problem?

Ich verstehe wirklich nicht, wo hier das große Problem liegen soll? Das alles scheint mir nur Teile einer Kampagne zu sein, gerade vor dem Hintergrund, dass die AfD in Sachsen-Anhalt in der letzten Umfrage 15% erzielte und noch Luft nach oben hat.


Er hatte zwischendurch auch mal Finanzierungsengpässe hatte und fällige Rechnungen nicht sofort begleichen konnte, ist zwar bedauerlich. Mittlerweile aber hat er alle offenen Rechnungen beglichen.
Aber davon abgesehen: Herr Poggenburg hat einen kleinen „mittelständischen“ Betrieb und hat sich bisher im Leben selbst versorgt, Steuern an die Gemeinschaft gezahlt, und auch noch anderen Menschen Arbeit geboten.

Ganz anders verhält es sich mit den diversen Berufspolitikern in den Altparteien, die direkt vom Studium sofort in ein politisches Amt oder Funktion übergehen, ohne jemals einer produktiven Beschäftigung nachgegangen zu sein, und nicht selten Millionen, wenn nicht Milliarden von Steuergeldern verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 29.01.2016, 22:09
162.

Zitat von corastern
Was ist mit dem schwarzen Koffer, Waffenlieferungen nach Saudi Arabien, Konsum von Kinderpronographie von Politikern (SPD) usw. usw. Das ist alles ok für Sie, hauptsache gegen die AfD wettern.
Nein - ist es nicht!
Allerdings begleitet Herr Edathy zwischenzeitlich kein politisches Amt mehr - und das ist auch gut so!
Waffenlieferungen - egal wohin - sind für mich als überzeugten Pazifisten ebensowenig akzeptabel.
Und ja, Sie haben recht - ich wettere gegen die AfD, weil sie meiner Meinung nach rechtsextremistisch, menschenfeindlich und nicht Grundgesetzkonform ist!
Gerade deshalb stellt diese Partei absolut keine Alternative - für mich - dar!
Und das dies alles publik wird und wurde und ich meine Meinung öffentlich kundtun darf verdanken wir alle unserem Grundgesetz und der Pressefreiheit - und genau dieses hohe Gut will ich nicht durch solch eine Partei verlieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 30.01.2016, 09:25
163. Um Argumente...

...drücken sie sich aber auch ganz passabel. Wie die AfD als Ganzes übrigens. Stellt man kritische Fragen auf deren FB Seiten oder versucht von deren Anhängern monierte Sachverhalte sachlich zu erklären oder auch aufzuklären werden diese Kommentare sofort gelöscht und man wird gebannt... was stehen bleiben darf ist der "Merkel ist weg" Verbaldurchfall.

Die AfD drückt sich einerseits um eine sachliche Diskussion, nein sie verhindert diese sogar und beschwert sich andererseits darüber das man nicht mit ihr spielen möchte... verlogene Saubande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 17