Forum: Politik
Sachsen-Anhalt: CDU-Politiker bringen mit fragwürdigem Vokabular Koalition mit AfD in
Christian Schroedter/ imago

"Das Soziale mit dem Nationalen versöhnen": Sachsen-Anhalt wählt in zwei Jahren einen neuen Landtag. Schon jetzt positionieren sich die CDU-Fraktionsvizechefs, wettern gegen "multikulturelle Strömungen" und "ungesteuerte Migration".

Seite 19 von 29
haarer.15 20.06.2019, 13:13
180.

Zitat von stg01
Kurz nach dem von den geistigen Brandstiftern der rechtspopulistischen AfD mitverantworteten Mord an dem CDU-Politiker Lübcke entschließen sich Stimmen in der CDU Sachsen-Anhalt, eine Koalition mit den rassistischen Hasspredigern nicht auszuschließen. Nie wieder CDU, dieser Opportunismus ist tatsächlich mit den von der Union (ehemals) propagierten Werten nicht in Einklang zu bringen!
Unglücklicher kann man nicht agieren. Ich glaube, der CDU sind nun wirklich sämtliche Antennen weggebrochen.

Beitrag melden
andre_36 20.06.2019, 13:14
181.

Zitat von Frittenbude
Unsinn. Wie kommen Sie darauf, dies der CDU zu unterstellen? "Die CDU" macht hier garnichts, ausser einem Bündnis/Koalition mit der AfD seit jeher regelmäßig und glaubwürdig eine Absage zu erteilen. Im Artikel ist eindeutig zu lesen, dass in diesem Fall zwei verirrte Abweichler (Franktionsvize) dafür werben, während CDU-Chefin und Sachsen-Anhalt Landeschef das weiterhin klar ausschließen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...
Völlig richtig. Was die allseits für ihre Kompetenz geachtete CDU Vorsitzende sagt, kann man auch glauben. Und selbst wenn die CDU sich zu einer Partnerschaft mit der AfD entschließen würde, wäre das auch nicht so schlimm. Schließlich sind es nur ein paar verirrte Abweichler in der AfD, die sich nach einem Führerstaat sehnen. Der AfD Vorsitzende hat mehrmals glaubhaft versichert, dass niemand die Absicht habe, eine nationalistische Diktatur zu errichten.

Beitrag melden
Sendungsverfolger 20.06.2019, 13:14
182. Und wieder grüßt das Murmeltier

Zitat von tommy.48
Zur Demokratie gehört auch, andere Meinungen zu hören, miteinander zu sprechen und zu diskutieren. Um es einmal für alle AfD Gegner anders zu formulieren: Unbestreitbar gibt es in dieser Partei eine Reihe von Politikern, die unakzeptabel sind, weil man ihre Gesinnung durchaus als rechtsextrem und gefährlich bezeichnen kann. ..... Zur Fairness gehört aber dann auch, daß man hier den gleichen Mßstab anlegt, den man gebraucht, wenn es beispielsweise um Kriminelle oder Gewalttäter aus den Reihen der Flüchtlinge geht, ...
Alles, was nach den (von mir gesetzten) 3 Punkten kommt ist reiner Whataboutism.

Hat mit dem Thema nichts zu tun und dient nur zur Ablenkung von unliebsamer Kritik durch Hinweise auf ähnliche oder andere wirkliche oder vermeintliche Missstände auf der Seite des Kritikers. Leicht zu erkennen an dem Wort "aber" nach Erwähnung des ursprünglich thematisierten Missstandes.

Funktioniert bei Hutbürgern und Politikern sehr gut. Nur: Whataboutism hat genau gar nichts mit Demokratie zu tun, sondern ist ein Teil einer Demagogie. Nicht nur ein sprachlicher Unterschied ...

Beitrag melden
umweltfreak 20.06.2019, 13:15
183. Nationalsozialisten

Wenn das Nationale mit dem Sozialen verbunden wird, ist das Nationalsozial. Die Leute, die das run, sind dann offensichtlich Nationalsozialisten. Na denn, gute Nacht CDU und Deutschland!

Beitrag melden
altais 20.06.2019, 13:16
184.

"Es muss wieder gelingen , das Soziale mit dem Nationalen zu versöhnen" .. soso. Dann nennt euch doch gleich wieder passend: NSD(A)P.

Beitrag melden
haresu 20.06.2019, 13:16
185. Na das ging doch ganz leicht

Maske fallen lassen und mitmarschieren. Die hier sind noch nicht mal mehr nur die normalen Opportunisten, die hier sind Leute die wirklich glauben, dass die AFD die richtigen Themen hat. Das aber ist nicht nur falsche Weg der unsere Zukunft gefährdet, sondern auch einer der die CDU zerreißen wird.

Beitrag melden
menefregista 20.06.2019, 13:17
186. CDU mit Nationalen Anstrich weniger EU Wasserkopf und ohne Euro

Kann man sich so etwas bei der CDU vorstellen ?
" Die AfD habe zwar viele radikale Politiker. Es gebe aber auch liberale Kräfte. "
Hahahah, es überwiegen wohl die " radfikalen Kräfte " in der AFD ? Das " liberale Käfte " auch bei der AFD und ihren 7 Millionen Wählern sind, kommt hinten noch als milde Zugabe und Anhängsel des Fraktionsvorsitzenden dazu. Schon deshalb macht sich solch ein Wendehals unglaubwürdig, dass er es wirklich ernst mit der Demokratie in DE meint. Aber was tut der Fuchs nicht alles, wenn es ums Überleben geht und sein Winterspeck dahinsiecht ? Genau, er frißt auch Fliegen, wenn es Not tut. Macht sich bei mir der Eindruck jetzt breit, dass es im fernen Osten der Republik eher Hobby-Demokraten sind, die nur eine Christdemokratie konservativ brav wie bei der Belagerung Wiens zu verteidigen bereit sind, wenn es um den Erhalt der eigenen Diäten geht.

Beitrag melden
andre_36 20.06.2019, 13:19
187.

Da freut sich doch der potenzielle Wähler von Rot/Grün, dass er in Görlitz einen CDU-Mann ins Amt gebracht hat, um die AfD zu verhindern. Reingelegt!

Beitrag melden
stagedoor 20.06.2019, 13:20
188. Liberale Kräfte?

Welche liberalen Kräfte waren das nochmal, neben den radikalen innerhalb der AfD? Und wofür stehen die noch gleich? Nur ein bisschen völkisches Denken?

Beitrag melden
Hennes Bock 20.06.2019, 13:22
189. Die Geschichte wiederholt sich

Es ist eigentlich unfassbar, aber doch wahr, ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte scheint sich zu wiederholen. Waren es 1933 Abgeordnete des bürgerlichen Zentrums die als Steigbügelhalter Hitler in den Sattel halfen, so schicken sich nun offenbar Abgeordnete der bürgerlichen CDU an gemeinsame Sache mit den Rechtspopulisten von der AfD zu machen. Auch in Sachsen gab es ja schon ähnliche Stimmen, was angesichts der dort seit jeher hart am rechten demokratischen Rand agierenden Christdemokraten wenig verwunderte Sollte es zu einem Zusammenwirken kommen, gleich ob auf Landes- oder Bundesebene, so dürften die Freiheit und Demokratie in Deutschland, letztlich aber auch der Wohlstand des Landes in höchster Gefahr sein.
Konrad-Adenauer, Ludwig Erhardt und Helmut Kohl werden sich in ihren Gräbern umdrehen. Hoffentlich so laut, dass die sich anschickenden Sargträger der deutschen Demokratie ihren Irrweg noch erkennen.

Beitrag melden
Seite 19 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!