Forum: Politik
Sachsen-Anhalt: CDU-Politiker bringen mit fragwürdigem Vokabular Koalition mit AfD in
Christian Schroedter/ imago

"Das Soziale mit dem Nationalen versöhnen": Sachsen-Anhalt wählt in zwei Jahren einen neuen Landtag. Schon jetzt positionieren sich die CDU-Fraktionsvizechefs, wettern gegen "multikulturelle Strömungen" und "ungesteuerte Migration".

Seite 29 von 29
boidsen 20.06.2019, 16:03
280. An dem Tag...

... an dem die CDU auf Landesebene eine Koalition mit der AfD eingeht, wird Frau Merkel aus der CDU austreten und tausende Mitglieder werden ihr folgen! Vor allem mit den Katholiken im Süden geht so etwas gar nicht. Das Trauma von der umgefallenen Zentrumspartei sitzt hier noch sehr tief...

Beitrag melden
carlitom 20.06.2019, 16:04
281.

Zitat von karlo1952
Warum keine Koalition mit der AfD? Die werden von mehr Bürgern demokratisch gewählt als z.B. die FDP oder die Linken. Nimmt man sie mit in Regierungsverantwortung können sie zeigen ob sie was drauf haben, oder nur leere Phrasen dreschen. Dann sind sie bei der nächsten Wahl wieder weg. Und in 4 Jahren kann keiner etwas kaputt machen, und sie regieren ja nicht allein, sondern sind immer noch der kleinere Koalitionspartner. Alle anderen Denkansätze bringt der AfD nur noch mehr Wähler.
Gerne auch für Sie: informieren Sie sich über das Ende der Weimarer Republik. Da sind auch viele Traumtänzer auf Ihre Theorie hereingefallen. Das Ergebnis war das tausendjährige Reich.

Was haben die Menschen nur alle gegen Geschichte?

Beitrag melden
leofabian 20.06.2019, 16:10
282. Unterirdisch

Die sogenannte Werte-Union hat den Fuss bei der AfD schon drinnen. Diese Herren bleiben erstaunlich still mit ihren Kommentaren zum letzten von einem Nazi begangenen Mord. Die Hetze von Gauland, Steinbach, Höcke, Weidel und co. hat zu dem geführt. Gauland und Steinbach waren ja lange genug CDU Mitglieder. Und von dieser Kategorie Politiker gibt es noch eine Menge in der CDU wie man sieht. Rezo, bitte mehr Videos!

Beitrag melden
thinklink 20.06.2019, 16:11
283.

Zitat von fradu-koeln
Ich muß Ihnen widersprechen. Selbst kein Christdemokrat, habe ich aber im Laufe der Zeit sehr viele hochanständige Leute mit CDU- oder CSU-Parteibuch kennen gelernt. Diese "Schwarzen" jetzt der Einfachheit halber mit den "Braunen" in einen Topf zu werfen, halte ich für nicht in Ordnung.
Ja, die "anständigen" gibt es und nicht wenig. Aber die sollten sich ernsthaft überlegen, welchen Opportunisten sie ihre Partei überlassen, die für ihre wohldotierten Posten jeden Dreck machen. Genau hingucken, in welchem Umfeld man sich bewegt und was die Macher so treiben. Und Konsequenzen ziehen. Entweder die oder die Anständigen...

Beitrag melden
carlitom 20.06.2019, 16:11
284.

Zitat von -su-
Da wächst zusammen was zusammen gehört. Kein Wunder, sind doch viele AfD Funktionäre ehemailge CDU Funktionäre. Auch Gauland ist alter CDU Mann.
Nein, sowas. Was für eine brandaktuelle Neuigkeit.

Fällt Ihnen auf, dass sich solche Typen offenbar in der CDU nicht wohl gefühlt haben, denn sonst wären sie ja geblieben. So ähnlich sind sich beide Parteien also offensichtlich nicht.

Beitrag melden
joke61 20.06.2019, 16:18
285.

Zitat von karlo1952
Warum keine Koalition mit der AfD? Die werden von mehr Bürgern demokratisch gewählt als z.B. die FDP oder die Linken. Nimmt man sie mit in Regierungsverantwortung können sie zeigen ob sie was drauf haben, oder nur leere Phrasen dreschen. Dann sind sie bei der nächsten Wahl wieder weg. Und in 4 Jahren kann keiner etwas kaputt machen, und sie regieren ja nicht allein, sondern sind immer noch der kleinere Koalitionspartner. Alle anderen Denkansätze bringt der AfD nur noch mehr Wähler.
Bitte nochmal Geschichtsbücher wälzen Weimarer Republik, falls Sie das den je getan haben!

Beitrag melden
thinklink 20.06.2019, 16:19
286.

Zitat von karlo1952
Warum keine Koalition mit der AfD? Die werden von mehr Bürgern demokratisch gewählt als z.B. die FDP oder die Linken. Nimmt man sie mit in Regierungsverantwortung können sie zeigen ob sie was drauf haben, oder nur leere Phrasen dreschen. Dann sind sie bei der nächsten Wahl wieder weg. Und in 4 Jahren kann keiner etwas kaputt machen, und sie regieren ja nicht allein, sondern sind immer noch der kleinere Koalitionspartner. Alle anderen Denkansätze bringt der AfD nur noch mehr Wähler.
Die Leute 33 haben auch gedacht "Warum nicht mal braun wählen? Zur Not wählen wir sie einfach wieder ab". Dass man diese Gedanken dann nicht mehr ungestraft nach der Machtergreifung aussprechen konnte und man schnell sein Leben im wahrsten und übertragenem Sinne verlor, wenn man es sich doch traute, ja wer hätte das ahnen können? Auch heute kann jeder sehen, wie gewalttätig gegen Andersdenkende von Rechts vorgegangen wird, ihre Methode ist Angst und Einschüchterung, Nötigung, Gewalt, Drohung, Mord. Was hat d a s mit Demokratie zu tun? Zugespitzt: Wenn ein Lynchmop gegen einen loszieht, hat er recht? Demokratie, weil zahlenmäßig mehr Bekloppte? Bitte Herr, lass Hirn regnen!

Beitrag melden
Sendungsverfolger 20.06.2019, 16:23
287. Die AfD vielleicht nicht ..

Zitat von fletcherfahrer
Glauben Sie wirklich, die AfD möchte KZs bauen und ihre politischen Gegner vergasen? Langsam wird es hier aber unheimlich.
Die AfD vielleicht nicht ... aber einige ihrer Anhänger. Soll ich Beispiele bringen oder können Sie selbst googeln?

Der Fairness halber: Es ist natürlich auch nur ein kleiner Prozentsatz geistig Verwirrter, die das wirklich wollen. Aber es ist ein großer Anteil derer, die das demagogisch postulieren, um sich eben als Rattenfänger zu betätigen. Die "gefangenen Ratten" nennt man dann gemeinhin "Mitläufer", die dann nachher von nichts gewusst haben wollen.

Und das ist gesellschaftsübergreifend. Nicht nur in der deutschen, sondern auch z.B. in der russischen und chinesischen Geschichte kann man diese Abläufe feststellen. Wenn Dummköpfe, die von cleveren Leuten gesteuert werden, die Macht zementieren, wird es gefährlich. Das darf man nie vergessen.

Beitrag melden
Freidenker10 20.06.2019, 16:33
288.

Zitat von carlitom
Gar nicht überraschend. Es war doch nur logisch, dass im Osten das Problem, dass der CDU die Koalitionspartner fehlen, zuerst auftauchen wird und sich damit gewisse Charaktere bzw. Charakterlose entlarven würden. Die CSU hat noch etwas Zeit, bis es da eng wird.
Ich Sachsen steht die CDU vor der Wahl mit allen anderen Parteien koalieren zu müssen und damit konservative Wähler zu verlieren, oder mit der AfD und damit liberale Wähler zu verlieren. Der Verlust dürfte sich die Waage halten, aber verlieren werden sie eine Wählergruppe. Also Pest oder Cholera... Der Markenkern der CDU ist Konservativ und Links oder in der Mitte tummeln sich alle anderen Parteien schon und das sind wie man an der SPD erkennen kann schon zuviele. So einfach wie viele hier meinen ist das für die CDU nicht, aber da ich schon immer ein CDU Gegner war freut mich die Klemme in der sie nun stecken....!

Beitrag melden
Seite 29 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!