Forum: Politik
Sachsen-Anhalt: CDU-Politiker bringen mit fragwürdigem Vokabular Koalition mit AfD in
Christian Schroedter/ imago

"Das Soziale mit dem Nationalen versöhnen": Sachsen-Anhalt wählt in zwei Jahren einen neuen Landtag. Schon jetzt positionieren sich die CDU-Fraktionsvizechefs, wettern gegen "multikulturelle Strömungen" und "ungesteuerte Migration".

Seite 4 von 29
langenbergee 20.06.2019, 11:13
30. Wer CDU wählt, wählt AFD

Da weiß der Wähler, wo er dran ist. Dann kann es ja eine braune Socken Kampagne geben.

Beitrag melden
vaikl 20.06.2019, 11:13
31. "Es gebe aber auch liberale Kräfte"

Aber die merzen wir dann bis in 2 Jahren auch noch aus...

Beitrag melden
4711_please 20.06.2019, 11:15
32. Union in die Opposition!

Die Zerrissenheit der Union angesichts des faschistischen Terrors hält nun seit Jahrzehnten an und bewirkt eine enorme Destablisierung der Republik durch ein Klima der Angst. Die Formel Schaden abzuwenden wird nicht erfüllt, statt dessen erweist sich die Union als Gehilfe des Terrors.

Beitrag melden
schmetterling76 20.06.2019, 11:17
33. DAS Steuergeld scheint sich nun doch rendtiert zu haben?

Erst mit Steuern V-Männer bezahlen und gewisse Vereine dadurch zu ermöglichen sowie Netzwerken... und jetzt können die Parteien doch noch einen Nutzen daraus ziehen um an der Macht zu bleiben....
Dann war das Steuergeld doch nicht verschwendet worden...

Beitrag melden
zweifelturm 20.06.2019, 11:19
34. Die dunkle Seite der Macht

Da basteln die Ost-braunen CDUler ja schon kräftig an einem neuen Ermächtigungsgesetz. Das freut den da heimischen NAZI, wenn so CDUler im Osten plötzlich sich nach einem Obersalzberg sehnen, wo da doch alles so flach ist. Fehlt nur noch der treue Schäferhund an der Seite.

Beitrag melden
friedrich_eckard 20.06.2019, 11:20
35.

Meine Rede seit ichweissnichtmehrwann: ein Papen ist immer und überall... man soll aber doch gerecht sein: in benachbarten Diskussionssträngen haben Aussagen von Tauber und Polenz viel verdiente und berechtigte Zustimmung gefunden. Ganz unpolemisch darf man aber wohl feststellen, dass die CDU dringend intern etwas zu klären hat, und zwar mindestens so dringend wie die SPD, die sich ja wohl etwas vereinfacht ausgedrückt zwischen Kahrs und Kühnert wird entscheiden müssen. Setzen sich in der Union die Werteunionisten, die Maaßen, Thomas und Zimmer durch, oder eine Richtung, für die Namen wie Günther, Tauber und Polenz stehen können? Die Öffentlichkeit, auch soweit sie die CDU nicht wählt, hat berechtigtes Interesse an einer und Anspruch auf eine Antwort auf diese Frage.

Beitrag melden
g.lueck 20.06.2019, 11:20
36. Die Weimarer Republik..

zerbrach übrigens nicht zwischen Schlägen von rechts und links, wie es mitteextremistischer Konsens ist, sondern die Machtübergabe erfolgte durch willfähriges und geflissentliches Zutun der Konservativen.

Könnte man ja was draus gelernt haben, aber nein - auch nach WW2, nach NSU, nach zahlreichen Morden durch die extreme Rechte, nach Lübcke flirtet man in der Union weiterhin mit Nazis.

Beitrag melden
josho 20.06.2019, 11:21
37. Ja, die Schamfrist läuft noch...

....aber man darf sich doch wohl mal vorsichtig in diese Richtung bewegen dürfen.....Empörung und Widerstand werden schon nachlassen im Lauf der Zeit, vor allem wenn die Not es gebietet.

Beitrag melden
streetbob011 20.06.2019, 11:24
38.

Thomas, Ott, was soll das! Sofort aus der Partei ausschließen.

Beitrag melden
bs2509 20.06.2019, 11:24
39. Es war immer zu erwarten

das CDU und CSU sich bei den "Neo - und Altnazis" anbidern würde, wenn ihr rechtes Gedankengut aus der Gesellschaft droht herauszufliegen.
So jetzt auch bei der CDU in den Neuen Ländern.
Wer jetzt noch die verkappten "Braunau-Jünger" wählen will. sollte sich an Frühere Zeiten erinnern.
Weimar läßt grüßen und der Rest ist bekannt.

Beitrag melden
Seite 4 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!