Forum: Politik
Sadiq Khan: Londons Bürgermeister fordert weiteres Brexit-Referendum
REUTERS

Die Befürworter eines neuen Brexit-Referendums haben einen weiteren Fürsprecher: Sadiq Khan. In einem Gastbeitrag warnt Londons Bürgermeister vor einem schlechten Deal - und kritisiert die Regierung massiv.

Seite 10 von 25
markus_wienken 16.09.2018, 13:06
90.

Zitat von kuac
Die Wahlbeteiligung war gering und es gab nur eine 52% Mehrheit. Für eine solche entscheidende Frage, die das Schicksal GB bestimmen würde, das ist zu wenig. Daher, neue Abstimmung.
Die Wahlbeteiligung ist irrelevant, denn die Teilnahme ist freiwiilig und ob eine einfache oder eine z.B. 2/3 Mehrheit über den Austritt entscheiden soll obliegt nicht Ihnen oder mir sondern den Briten.
Man muss erwachsenen Menschen auch zugestehen Fehler zu machen und zu den Konsequenzen zu stehen.

Beitrag melden
brotfresser 16.09.2018, 13:07
91. Wieso, wenn neue Fakten entstehen, kann ich doch meine

Zitat von deb2011
Manche Menschen haben ein extrem krudes Verständnis von Demokratie. Khan scheint mit Demokratie gar nichts anfangen zu können. Unfassbar.
Meinung ändern. Und dass die Herren Farage und Johnson gelogen haben, wie nur Populisten lügen können, ist jetzt jedem klar.

Joseph Joubert sagte schon: Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit

Beitrag melden
kuhndi 16.09.2018, 13:09
92. Haben Sie wirklich den Eindruck

Zitat von DerBlicker
Die Schweiz ist eng mit der EU verflochten, die Schweiz ist sogar in Schengen, die Grenzkontrollen daher abgeschafft. Die Schweiz zahlt an die EU, sie ist an den Binnenmarkt angeschlossen und sie muss Personenfreizügigkeit gewähren. Alles das will UK nicht (mehr). Die Schweiz hat also praktisch alle Pflichten eines EU Mitglieds, gilt übrigens auch für Norwegen, aber keine Mitbestimmungsrechte. Tolle Alternative.
dass Sie al deutscher Bürger ein Mitbestimmungsrecht haben? das haben Sie ja nicht mal im eigenen Land.Oder halten Sie das wirklich für Mitbestimmen, wenn Sie alle vier Jahre eine Partei wählen dürfen? Dann sind Sie wirklich mit sehr wenig zufrieden!

Beitrag melden
Dämon 16.09.2018, 13:10
93. Würd ich

auch so machen, wenn mir Demokratie egal wäre.
Solange abstimmen, bis das Ergebnis stimmt.
Warum soll ein zweites Referendum dann überhaupt gelten, wenn das erste nichts gelten soll? Das macht wenig Sinn.

Beitrag melden
ondrana 16.09.2018, 13:11
94.

So langsam wird es offenkundig.
Das Schweigen der Brexiteers ist ohrenbetäubend:

https://www.heraldscotland.com/opinion/16881764.iain-macwhirter-even-hard-brexiteers-darent-reveal-the-consequences-of-hard-brexit-so-why-cant-we-stop-it/?ref=fbshr

Beitrag melden
markus_wienken 16.09.2018, 13:12
95.

Zitat von kajoter
Weil in der Niederlande und in Irland mit einem Nein zu allererst die eigene Regierung abgestraft werden sollte. Ja, ich beteilige mich gerne an der Wählerbeschimpfung und dazu muss ich nicht mal nach außen schauen. Wenn in Deutschland Kommunal- und Landtagswahlen stattfinden, reagiert ein Großteil der Wähler auf die Bundespolitik. Sprechen Sie mal mit den entsprechenden Politikern in Ihrem Rathaus und Ihrem Landtag. Sie werden es Ihnen bestätigen. Und dann betrachten Sie bitte die durchschnittliche Wahlbeteiligung bei den EU-Wahlen. Deutlich weniger als die Hälfte der Deutschen finden es nötig, sich daran zu beteiligen, obwohl die EU ja gerne als der große Buhmann für fast jedes Übel dargestellt wird. Nennen Sie all das demokratisch?
/einmisch

Der große Nachteil der Demokratie ist nun einmal, dass auch dumme uninformiere Bürger mit abstimmen dürfen (oder Zuhause bleiben). Und je mehr dieser Bürger es davon gibt, desto schneller läuft die Demokratie in Gefahr sich selbst zu schaden...und sogar abzuschaffen.
Aus diesem Grund ist eine breite und gute Bildung für die Stabilität und das Überleben einer Demokratie unabdingbar.

Beitrag melden
brotfresser 16.09.2018, 13:13
96. Wir wiederholen die Bundestagswahl doch.

Zitat von guido_lux
Dürfen wir dann auch die Bundestagswahl wiederholen? Es ist doch nicht undemokratisch wenn wenn denselben Leuten eine zweite Möglichkeit gibt nochmal im Licht der neuen Erkenntnisse abzustimmen?! Wenn man dann zum selben Ergebnis kommt, bitteschön. Zumindest könnte dann jetzt keiner mehr sagen er hätte nicht gewusst worum es geht.
Zumindest alle 4 Jahre. Und das ist gut so. Oder muss ich immer dieselbe Partei wählen?

Beitrag melden
markus_wienken 16.09.2018, 13:16
97.

Zitat von Ökofred
Sicher, alle Brexiteers würden wieder so stimmen.. aber es würden erheblich mehr zu Wahl gehen und zwar besonders Remainer. Aber egal, der Vorforist hatte ja recht, man würde einfach die Bekloppten nicht los und hätte nichts gewonnen. Dann besser ein Status wie Schweiz oder Norwegen, nützt GB zwar nicht viel aber klärt wenigstens die Lage.
Ein Status wie Schweiz oder Norwegen würde GB wirtschaftlich nutzen, sie hätten aber ihren politischen Einfluss ebenso wie nach dem Brexit verloren.
Es war immer ein wichtiger Punkt der Außenpolitik GBs der letzten Jahrhunderte keine Macht (insbesondere Deutschland) allzu stark werden zu lassen, die Strategen im Außenministerium sind sicherlich heute noch geschockt von der Brexit Entscheidung.

Beitrag melden
panzerknacker 51 16.09.2018, 13:16
98. Churchil

Zitat von davornestehtneampel
Das bedeutet vor allem, dass die Wähler vorher wahrheitsgetreu darüber informiert werden müssten, was ein spezifischer Wahlausgang für sie bedeutet. Das multipliziert mit dem Durchschnitts-IQ verbietet Volksabstimmungen eigentlich per se...
Wie sagte der gute Winston doch so schön sarkastisch: Zur Einschätzung der Qualität von Demokratie reicht ein fünfminütiges Gespräch mit einem x-beliebigen Wähler.

Beitrag melden
brotfresser 16.09.2018, 13:16
99. Quatsch, GB ist keine plebiszitäre Demokratie.

Zitat von desktopper
Nee, nee, nee, so funktioniert (direkte) Demokratie nicht. Einfach abstimmen, bis einem das Ergebnis passt. Das ist der britischen Demokratietradition nicht würdig.
Und: wenn ich aufgrund von Lügen zu einer Stimmabgabe kam, will ich - sobald die Lügen und der Betrug offenbar wird - von meiner Stimmabgabe zurücktreten. Das kann ich übrigens bei jedem Vertrag, den ich abschließe.

Beitrag melden
Seite 10 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!