Forum: Politik
"Säbelrassel"-Aussage zur Nato: Warum Steinmeier irritiert
DPA

"Säbelrasseln und Kriegsgeheul": Außenminister Steinmeier sorgt für Unruhe in der Koalition. Doch die Nato-Manöver im Osten will er mit seiner Kritik nicht gemeint haben. Aber was dann?

Seite 17 von 29
Fraktale_Dimension 20.06.2016, 21:58
160.

Zitat von twister13
Also der Russe im allgemeinen und Putin und Konsorten im besonderen sind nicht im diplomatischen Kuschelkurs unterwegs. Erst wenn die so richtig auf die Fresse bekommen haben, im übertragenen Sinne natürlich, wenn Blut spritzt und sie merken der Andere spielt nicht Halma sondern friss oder stirb fangen die an Respekt zu haben und ernsthaft zu verhandeln. Leider will das bis auf Merkel, die mit russischer Ideologie sozialisiert wurde, keiner wahr haben. Deswegen wird immer die Peace-Brother Flagge geschwenkt während Russland ein Gebiet nach dem anderen destabilisiert und einnimmt.
Sorry, Drogen, oder 7. Klasse Hauptschule?

Beitrag melden
HeisseLuft 20.06.2016, 21:58
161. ?

Zitat von opinio...
Militärische Stärke auszuspielen bedeutet in letzter Konsequenz Tod und Verderben. Dagegen ist erhöhte Stickoxydbelastung durch Dieselfahrzeuge gar nichts! Ja, Steinmeier, eröffne endlich den Dialog mit Russland!
Wieso? Gibt es denn derzeit keinen?

Beitrag melden
sunglider 20.06.2016, 21:59
162.

Steinmeier? Einer der schlechtesten Politiker der letzten Jahre.
Ein Weichei, ein Ars...kriecher.
Und die große Umfrage zur Zustimmung zu Russland... vom SPON in Auftrag gegeben?
Sehr ich jedenfalls als einen Teil der Lügenpresse.

Beitrag melden
irobot 20.06.2016, 22:00
163.

Zitat von Rosbaud
Genau so ist es! Der Gottvater der amerikanischen Außen- und Sicherheitspolitik, Zbigniew Brzezinski, bezeichnete in seinem 1997 erschienen Buch "Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft" Eurasien als das "Schachbrett, auf dem der Kampf um globale Vorherrschaft auch in Zukunft ausgetragen wird". Als Putin 2010 eine Wirtschaftsgemeinschaft vorgeschlagen hat, die von Lissabon bis Wladiwostok reichen sollte, war das ein Schlag ins Gesicht unseres "gütigen Hegemons". Eine Verwirklichung dieses Vorschlags würde die Position der USA auf dem "Schachbrett" Eurasien bedenklich verschlechtern. Den Amerikanern ist es gelungen, dieser Entwicklung durch die Instrumentalisierung der Ukraine-Krise einen Riegel vorzuschieben.
Hören Sie bitte mit dem Herrn Brzezinski auf. Das Buch, was ich im Gegensatz zu Ihnen gelesen habe, ist so was von Steinzeit. Denn seit dem 11.9.2001 hat sich alles geändert. Wirklich alles.

Wer in den alten Schinken noch etwas hineininterpretiert, muss die letzten 15 Jahre verpennt haben.

PS: der Mann ist kein Gottvater. Der hat gerade mal 6 Jahre lang US-Präsidenten beraten.

Beitrag melden
werner.schmidt.mch 20.06.2016, 22:01
164. Putin der Böse

Zitat von Hank Hill
Woher wissen Sie was die Mehrheit der Deutschen denkt ? Ich glaube eher die Mehrheit hält Putin für einen Kriegstreiber, siehe auch seine Aktionen in der Ostukraine und der Besetzung der Krim. Oder auch seine Bemerkung letztes Jahr "seine Armee könnte in 24 Stunden in Polen sein".
Gut das Dummheit nicht weh tut.

Wer ist den hier derjenige der die meiste Schuld trägt.

Wer hat den 6 Millionen Juden und Millionen Russen umgebracht.

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.

Beitrag melden
maria.brandt 20.06.2016, 22:04
165. Wie schön,

dass sich Steinmeier diesem Aufrüstungs- und Konfrontationswahnsinn entgegenstellt.
Wie hat man Russland nach dem Zerfall der Sowjetunion betrogen und gedemütigt! KEIN Land der Erde, schon gar nicht die ach so friedfertigen Amerikaner (Irak!!)hätte es sich gefallen lassen, dass man mit einem Bündnis so dicht gegen alle Absprachen an die eigenen Grenzen rückt.
Und was interessieren mich die korrupte Ukraine und die Krim!
Das muss alles ein Ende haben!
Am schlimmsten ist mal wieder Merkel, die hilflos schweigt,die Raute macht und faselt: Wir sind auf einem guten Wege.
Ich würde Steinmeier sofort wählen. Aber wen kriege ich dann noch: Stegner,Schwesig,Nahles..o Gott...
Und die Grünen dazu: Igittigitt...

Beitrag melden
hema-31 20.06.2016, 22:04
166. Der richtige Weg

Endlich kommen von einem Kabinettsmitglied versöhnliche Töne in Richtung Russland.

Danke Herr Steinmeier!

Ich hoffe auf weitere ähnliche Wortmeldungen aus der SPD. Das ist Friedenspolitik im Geiste von Willy Brandt. So wird diese Partei für mich wieder wählbar.

Beitrag melden
KaroXXL 20.06.2016, 22:04
167. Bild?

Zitat von JJGG
Haben wir eine Millionen hoch gerüstete Cyborg Terroristen Soldaten nur 1 Meter von der Russischen Grenze stationiert. Die Böse NATO mit ihrem Hunderttausenden Panzern, Millionen von Flugzeugen und Abertausenden Dronen die nur 1 Klick vor der totalen Zerstörung Russlands stehen. Oh man. Dazu fällt mir nur ein ein. Lügen! Um die Machenschaften des Führers Putin gut zu heißen. HILTER2.0
Hat sich wieder ein BILD-Zeitungsleser-Troll hierher verirrt? Passiert in letzter Zeit leider öfters.

Zieht das Niveau hier noch weiter nach unten aber der entsprechende Journalismus bekommt eben die entsprechenden Leser...

Beitrag melden
fredddyy 20.06.2016, 22:05
168. Steinmeier,

Aussen Minister Russlands!

Beitrag melden
HeisseLuft 20.06.2016, 22:05
169. Falsch

Zitat von ksk-18
Putin ist kein Weisenknabe. Dies ist uns beiden klar. Daher greift Putin ebenso wie die USA ein. Und wenn es denn bei Demonstrationen geblieben wäre, wäre ja auch nichts weiter passiert. Aber die weiteren Ereignisse in der Ostukraine mit den faschistischen Verbänden, die zusammen mit der Armee einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung geführt haben, war der Grund, für das weitere Engagement durch Putin.
Als Putin seine Truppen auf der Krim in Bewegung setzte, gab es nichts weiter als Demonstrationen. Und einen davongejagten Präsidenten. Die "weiteren Ereignisse in der Ostukraine" waren später. Und die faschistischen und anderen Verbände haben zusammen einen Krieg gegen russische Invasoren geführt. U.a. gegen einen gewissen Girkin und seine Freischärler. Gegen "Kosaken" aus Russland. Gegen die russische Söldnertruppe Wagner.
Girkin und Sachartschenko später haben selbst die mangelnde Begeisterung der einheimischen Bevölkerung zu den Waffen zu greifen beklagt.

Nein, das war überhaupt nicht der Grund für das weitere Engagement von Zar Münchhausen. Nicht einmal ein Vorwand - denn Girkin war schon vor der ukrainischen ATO im Lande...

Beitrag melden
Seite 17 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!