Forum: Politik
Salafisten: Merkel verlangt hartes Vorgehen gegen "Scharia-Polizei"
DPA

Jetzt hat sich die Kanzlerin zur selbsternannten "Scharia-Polizei" in Wuppertal geäußert. Sie forderte ein entschiedenes Vorgehen. Die Koalition diskutiert schärfere Gesetze - die SPD ist dagegen.

Seite 1 von 7
leo_stern 08.09.2014, 17:45
1. Wieso so kompliziert?

In der Schweiz ist die Benutzung des Wortes "Polizei" (in allen Sprachen) für alle, ausser der Polizei, unter Strafe verboten. Darf sich in Deutschland jeder "Polizei" aufs Tshirt pinseln?

Beitrag melden
Kurt2.1 08.09.2014, 17:53
2. .

Musilimische Frauen sind auch Bürger dieses Landes, die es zu schützen gilt, Herr Oppermann.
Wegducken wird nicht akzeptiert. Wenn es Konsesn ist in der SPD, man bräuchte nichts zu tun, dann braucht ihr in der Tat bald nichts mehr zu tun, weil abgewählt.

Beitrag melden
linkereuropäischerpatriot 08.09.2014, 17:55
3. Bitte nicht nur zu diesem Thema ein härteres Vorgehen!

Frau Bundeskanzler, setzen Sie geltendes Recht in Deutschland einfach ausnahmslos DURCH!

Beitrag melden
phatz 08.09.2014, 17:59
4.

Sondergipfel und neue Gesetze wegen den Spinnern um diesen Lau. Dann hat er ja erreicht, was er wollte. Die sollte man einfach so lange auslachen, bis sie was verbotenes tun. Da meine ich eher Anwerbungen fuer IS oä. Und nicht so einen PR-Quatsch.

Beitrag melden
emil_sinclair73 08.09.2014, 18:00
5. Meine Güte! Es muss dramatisch um

Deutschland stehen, wenn sich sogar Frau Merkel in die Niederungen deutscher Innenpolitik begibt.

Gesetzesverschärfungen wegen ein paar Knaben mit selbstgemachter Warnweste? Sondergipfel der Innenminister? Ich war kurz verwundert bis ich den Vorschlag einem Parteienspektrum zuordnen konnte...

Macht einfach ne Loveparade oder einen CSD in dem Viertel und die Salafisten werden schreiend davonrennen...

Der radikale Islamismus ist bereits seit Jahren zu bekämpfen und nicht wegen den wirrten Jünglingen...

Beitrag melden
franxinatra 08.09.2014, 18:00
6. Grenzenlose Heuchelei

Allerorten ziehen auch nicht'uniformierte' Salafisten zur happyhour durch die Amüsiermeilen und bemühen sich um Mission; Repressalien dagegen dürften ins Leere laufen, denn dann müßten auch die Besuche mancher Evangelikalen an der Haustür verboten werden können. Und das in einer Republik, in der es sogar fast unmöglich ist, christliche bzw sonstige Sekten zur Verfassungstreue zu bewegen.

Beitrag melden
thenovice 08.09.2014, 18:00
7.

Der Begriff Polizei darf auch in Deutschland nur von der Polizei verwendet werden. .. Daher gibts ja auch offiziell nur die Pozilei-T-Shirts...
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, die Polizei hat leider nicht ausreichende Befugnisse. Und wenn die Polizei die Befugnisse hätte, dann haben wir zuwenig Personal oder unwillige Staatsanwälte/Richter...

Beitrag melden
herzblutdemokrat 08.09.2014, 18:00
8. Unverständlich....

Ich bin selbst Mitglied in der SPD. Warum gerade die SPD härtere Gesetze gegen diese Spinner blockieren möchte ist mir ein absolutes Rätsel. Diese Islamisten testen aus wie weit sie gehen können. Wenn man sie nicht stoppt dann nennen Sie sich anders... Keine Ahnung... streetworker....Und dann geht der Spuk in der nächsten Stadt weiter. Man muss sich doch mal für seine Demokratie stark machen und nicht alles dulden.

Beitrag melden
karend 08.09.2014, 18:03
9. Gesetze

"Auch der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) vertrat im Südwestrundfunk die Ansicht, der Rechtsstaat habe "ausreichend Instrumente, um gegen diese paar Verwirrten, die da in Wuppertal aufgetreten sind, vorzugehen"."

Hoffentlich bleibt es bei diesen "paar Verwirrten". Wenn die SPD gegen schärfere Gesetze ist, sollten die vorhandenen entschieden angewandt werden. Sonst könnte es durchaus sein, dass die "paar Verwirrten" deutschlandweit Nachahmer finden. Meist sind es nämlich andere, die tolerant sein sollen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!