Forum: Politik
Samaras-Besuch in Berlin: Merkel macht Griechen ein bisschen Hoffnung
AFP/ Guido Bergmann/ Bundesregierung

Griechenlands Ministerpräsident Samaras bittet Deutschland verzweifelt um "Luft zum Atmen". Bei seinem Berlin-Besuch sagt Kanzlerin Merkel immerhin: "Ich möchte, dass Griechenland im Euro-Raum bleibt." Doch nur wenn Athen Opfer bringt, scheinen kleine Zugeständnisse möglich.

Seite 1 von 6
räson 24.08.2012, 18:07
1. Volkes Wille !0)

Viele hier aus den Foren fordern einen Volksentscheid, aber argumentieren wie bei Nachbarschaftsstreitigkeiten wie sie so typisch sind in deutsche Stadtrand-Siedlungen. Da wird lieber die Hecke ringsherum hochgezogen, bevor versucht wird sich zu verständigen & Lösungen für die Probleme zu finden. Heute und hier Europäer zu sein ist eine absoluter Glücksfall für uns, da kann es doch nicht sein, das wir uns von anderen Mächten ausspielen lassen. Das Problem ist ja, die hätten gern solch eine Vielfalt, Kultur und Werte. Wer die Geschichte kennt, der weiß wie schwer der Weg war über die Jahrhunderte bis zum Heute. Und das alles in Frage stellen, für einen Virtuellen Wert, für Schulden die nicht nur die Europäer nie zurückzahlen werden können. Dieser Wert hat immer schon den Weg bereitet, aber er hatte nie lange bestand gehabt für sich. Oder interessieren heute noch irgendwen die Schulden aus dem 13,14,15,16,17,18en Jahrhundert? Es wurde immer schon alles mit Schulden aufgebaut! Das wollen nur die Aktuellen Gläubiger nicht wahr haben. Ich hoffe für uns, das wir endlich so weit sind, um über den Tellerrand hinaus zu sehen & die Schuldenfrage anderst lösen, als unsere Vorfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreakmasterJ 24.08.2012, 18:18
2. Tacheles reden

Zitat von sysop
Griechenlands Ministerpräsident Samaras bittet Deutschland verzweifelt um "Luft zum Atmen". Bei seinem Berlin-Besuch sagt Kanzlerin Merkel immerhin: "Ich möchte, dass Griechenland im Euro-Raum bleibt." Doch nur wenn Athen Opfer bringt, scheinen kleine Zugeständnisse möglich.
Frau Merkel sollte ihren Wählern mal reinen Wein einschenken und erwähnen, dass alle EU- Steuerzahler die Zeche zu zahlen haben mit der die Geldgeberbanken jetzt refinanziert werden. Im Grunde genommen möchte sie die EU nur deswegen so lange wie möglich erhalten, damit der Schaden für die deutschen Banken beschränkt wird. Nur, würde sie die Fakten auf den Tisch bringen, würde das kommende Wahlergebnis sehr zu ihren Ungunsten ausfallen…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 24.08.2012, 18:27
3. Märchenstunde mit Samaras

Zitat von
Der griechische Premier Antonis Samaras verspricht den Deutschen, sein Land werde alle Milliardenhilfen zurückzahlen. Das garantiere er persönlich, sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Er kündigte neue Sparprogramme zu, auch wenn Griechenland "bereits blute".
Werden jetzt "überflüssige" Beamte entlassen oder NUR auf andere Staatsbetriebe "umgesetzt"?
Sollen Reeder jetzt ewa Steuern zahlen?
Können sich jetzt etwa Selbsständige nicht mehr "armrechnen"?
Führen die Tavernen jetzt etwa MwSt. ab?
Zahlen Milliardäre jetzt etwa Steuern?
Nea Dimokratia und PASOK haben doch über Jahrzehnte mit ihrer Klüngel- und Vetternwirtschaft diese Probleme erst geschaffen. Und jetzt soll es PLÖTZLICH anders werden?
Das erinnert mich an die Fabel vom Fuchs und Skorpion. (...) das ist nunmal meine Natur.

Samaras bettelt um mehr Zeit und Geld, und Merkel wird - wie immer -einknicken.
Also nichts Neues.
Und die Troika wird wieder sagen: "Griechenland ist auf einen guten Weg".
Somit kann die nächste Tranche fließen. Und nächstes Jahr wird das 3. "Hilfspaket" für Griechenland beschlossen.

Zitat von
Wir schreiben das Jahr 2050 © ... Griechenland erhält "alternativlos" das 200. "Rettungspaket". Alle Griechen werden nach ihrem Schulbesuch sofort "verbeamtet" und in Pension geschickt. Als Pension gibt es dann 5.000€ netto (Steuern kennen die Griechen ja nicht) mit einer jählichen Zuwachsrate von 10%. Die Deutschen arbeiten dann bis zu 85 und erhalten nur noch eine Mindestrente von 200€, zahlen 50% Steuern und neue Abgaben wurden "erfunden". (z.B. der "Griechensoli"). Schöne neue Welt, bisher gab/gibt es das nur in "Endzeit-Filmen". "Im besten Fall sind lediglich die Milliarden weg, die Deutschland für die übrigen Euro-Länder und die mögliche Stützung des eigenen Bankensystems zur Verfügung stellen muss. Im schlimmsten Fall droht eine umfassende Euro-Krise, die auch die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen würde."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulrich Berger 24.08.2012, 18:27
4. Fuer wen spricht die Merkel eigentlich?

Zitat von sysop
Griechenlands Ministerpräsident Samaras bittet Deutschland verzweifelt um "Luft zum Atmen". Bei seinem Berlin-Besuch sagt Kanzlerin Merkel immerhin: "Ich möchte, dass Griechenland im Euro-Raum bleibt." Doch nur wenn Athen Opfer bringt, scheinen kleine Zugeständnisse möglich.
Die ist anscheinend die Letzte, die noch immer nicht mitbekommen hat, dass Griechenland per Betrug in den lausigen Euro-Verein gekommen ist und ergo nicht dazu gehoert! Fast jedes Mal, wenn die griechische Regierung wieder ein Haeppchen forderte und dafuer Belege erforderlich waren, mussten diese Belege spaeter korrigiert werden. Machen Sie das mal mit dem Finanzamt: da nennt man das vermutlich Betrug.
Wann hat eigentlich mal jemand vom "normalen Volk", also uns, gesehen,
welche Betraege via betruegerische Mitgliedschaft und daher ungerechtfertigterweise an Griechenland geflossen sind?
Die Wuensche der Bevoelkerung - angeblich der Souveraen - sind fuer die Merkel und ihren Haufen offensichtlich ohne jeden Belang. Wenn hier die Rede ist: ein bischen Raum zum Atmen: die atmen schon ziemlich lange auf Kosten der Anderen; vom eigenen Beitrag ist ja wohl nicht viel zu sehen.
Eigentlich: garnichts!
Und genauso sollte unsere wertvolle Regierung auch handeln.
Die liefern nichts, wir liefern nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diplomatenrunde 24.08.2012, 18:36
5. Verschwendung von Ressourcen

Der Bestseller Autor Thomas Stütz hat mit seinem Buch "Der Domino-Effekt" die aktuellen Ereignisse bereits vor eineinhalb Jahren wie wir Sie aktuell im Bereich der EU und in der Folge aber auch interkontinental durch die Medien seit Monaten sehen und hören können, vorhergesagt. Es ist zudem erstaunlich, wenn man Inhalte und Verläufe aus dem Bestseller Buch in der Politik und in den Medien wiedergegeben findet. Gerade hieraus stellt sich die berechtigte und notwendige Frage, wie lange will man diese Kapazität und Buchautor medial noch Tod schweigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papaluga 24.08.2012, 18:46
6. Merkel macht Gr Hoffnung

Na das überrascht doch niemanden mehr. Erst striktes Nein, dann Nein, dann ein Vielleicht und zum Schluß das a l t e r n t i v l o s e JA.
Keinerlei durchgehendes Konzept und meist Lösungen auf Kosten des eigenen Volkes. Andere Länder senken das Rentenalter wieder ab, trotz leerer Kassen, wir kürzen wo es geht, trotz sprudelnder Steuereinnahmen. Aber, wer 16 Jahre Kohl wählt und SPD-Wähler den Brioni-Kanzler, dem Volk ist wohl nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalle blomquist 24.08.2012, 18:56
7. Zeche

Es muss am Ende einer die Zeche zahlen. There is no such thing as a free lunch. Und wenn am Ende die Sparer in den "tugendhaften" Ländern um die Früchte ihrer Arbeit gebracht werden, ist das vielleicht nur gerecht: schließlich haben wir doch immer gewusst, in der Tiefe unseres Wissens, dass wir, ja: auch wir!, mehr ausgeben als wir einnehmen, uns mehr Sozialstaat, schönere Städte, bessere Schulen etc. leisten, als wir erarbeiten, und dass dies von unseren südlichen Partnern, die weniger produktiv sind, eben noch umfangreicher praktiziert wird. Wir haben immer nur Parteien gewählt, die dies gutheissen bzw. vorantreiben. Jetzt zahlen wir die Zeche. Es ist Unsinn, irgendwelche Sündenböcke ("Spekulanten") zu züchtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000409902 24.08.2012, 18:58
8. Das Schauspiel

Ich bin überzeugt die immer weitere Griechenhilfe ist lange beschlossen.Was jetzt abläuft : Treffen, Reden ,"verhandeln?",drohen mit teilweise harten Worten.Stellen im Grunde die Nebelwerfer für die Wähler da."Seht her wir machen was".Der erneute Umfall erscheint am Ende natürlich als kleingedrucktes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 24.08.2012, 19:10
9. Wild entschlossen

Da passt doch gut die aktuelle "Ich will Europa"-Kampagne in's Bild. Wenn, wie ich hoffe, in Karlsruhe der Pro-ESM-Beschluss gekippt wird, braucht man doch ein Volk, das vor einem eventuellen Volksentscheid entsprechend weichgekocht wird, damit es dann brav mit "ja" abstimmt. Dann klappt's auch mit den unbegrenzten Rettungsmilliarden für Banken, die sich halt mit - in diesem Fall griechischen - Staatsanleihen verzockt haben. Für "die Griechen", also das "einfache" griechische Volk, springt dabei wohl nichts heraus. Ansonsten ist es wie gehabt: Gestenreiches Polittheater ohne nennenswerten Inhalt, einfach nur für die Fotogalerie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6