Forum: Politik
Sammellager in Nordafrika: Juncker warnt vor "Neokolonialismus"
AFP

Die EU berät über Sammellager für Migranten außerhalb Europas, doch viele nordafrikanische Länder sind dagegen. Kommissionspräsident Juncker will den Eindruck einer Bevormundung vermeiden.

Seite 2 von 7
Palmstroem 28.06.2018, 20:08
10. Rechtlos in Afrika

Europa will mit Flüchtlingen so umgehen wie die USA mit Terrorverdächtigen. Man will außerhalb des europäischen
Rechtsraumes Lager unterhalten, um europäisches Recht nicht
umsetzen zu müssen. Damit haben Flüchtlinge keinen
Rechtsanspruch mehr auf Asyl oder Hilfe etwa auf Grund der Genfer
Flüchtlingskonvention, sondern werden Bittstellern degradiert.

Beitrag melden
herbert 28.06.2018, 20:09
11. Herr Juncker es reicht !

bitte gehen Sie in den Ruhestand denn Ihre EU Leistungen liegen hauptsächlich darin, dass Sie immer wegtauchen, wenn es ernst wird.
Sie sollten schlicht gehen!

Beitrag melden
paulz+ 28.06.2018, 20:12
12.

Die Übel des Kolonialismus haben kaum nachgelassen, nur dass lokale Regierungen statt europäischer Truppen die Peitsche schwingen. Reines Gewissen ist eine Droge, die man kaufen und verkaufen kann, und die verkaufen uns allerlei Strohmänner liebend gerne. Heuchelei ersetzt weder Menschenrechte noch Brot. Wenn die Ablehnung von Neokolonialismus nur bedeutet, dass wir die Verantwortung ablehnen, ignoriere ich solche Argumentation einfach. /// Die Frage ist: Was ist das Beste für die Menschen? Und wenn ich dazu Brüssel, Berlin oder Tripolis frage, erfahre ich nur, was das Beste für Brüssel, Berlin oder Tripolis ist. Hilfe von oben, ohne die Betroffenen massiv einzubeziehen, das nenne ich wirklich modernen Neokolonialismus, komplett mit selbstherrlicher Bürde des weißen Mannes. Diese Denkweise macht schon in Deutschland aus der recht einfachen Aufgabe, ein paar Leute einzugliedern, eine gewaltige Staatskrise.

Beitrag melden
allessuper 28.06.2018, 20:15
13. Danke für Ihren intelligenten Beitrag zum Herrn Juncker.

Zitat von tomlex27
Wie gut kann ich mich noch daran erinnern, als Sie, bzw. Ihr Außenminister mit Herrn Schulz ca. 24 Flüchtlinge nach Luxemburg geholt haben. Welch eine Integrationsleistung, wenn das mit Abstand reichste Land Europas, übrigens dank Ihrer hervorragenden Vorarbeit als Magic - Steuerschlupflochfinder - zum - Nachteil - anderer- europäischer- Staaten, gerade mal drei Hände voll Flüchtlinge aufgenommen hatten. Vielleicht sind es jetzt ein paar mehr, aber an Lauscheppern, Steuerbetrügern und Vorteilsnehmern wie Ihnen scheitert das Projekt Europa. Die Bürger wissen schon längst, was man Leuten wie Ihnen zu halten haben. Es wäre besser Sie hielten einfach die Klappe. Jedes weitere Wort von Ihnen ist Wasser auf die Mühlen von Rechten.
Mehr ist nicht hinzuzufügen. Es ist schon erstaunlich, wie sich Wölfe immer noch so gut in Schaafspelz einhüllen und niemand merkt etwas. Man achte auf die Wortwahl. Er möchte nicht den Eindruck erwecken. Tun tut er aber. Die neoliberale EU der Banken und Konzerne, die sich nicht zu schade waren, diesen Ländern alle Rohstoffe zu stehlen und ganz viel Mist anzudrehen (Monsanto, sinnlose Pseudo-Impfungen usw. usf.) verdanken wir genau solchen Typen wie Juncker, der es inzwischen mit einem Kissinger aufnehmen kann. Mit dem Raster der Geopolitik lässt sich übrigens vieles begreifen, was sonst nur immer in Einzelteilen präsentiert wird. Ach ja, und ich wundere mich täglich, welchen Artikeln die Kommentarfunktion hier immer öfter entzogen wird.

Beitrag melden
theodtiger 28.06.2018, 20:17
14. verbale Zurückhaltung

Zitat von tomlex27
Wie gut kann ich mich noch daran erinnern, als Sie, bzw. Ihr Außenminister mit Herrn Schulz ca. 24 Flüchtlinge nach Luxemburg geholt haben. Welch eine Integrationsleistung, wenn das mit Abstand reichste Land Europas, übrigens dank Ihrer hervorragenden Vorarbeit als Magic - Steuerschlupflochfinder - zum - Nachteil - anderer- europäischer- Staaten, gerade mal drei Hände voll Flüchtlinge aufgenommen hatten. Vielleicht sind es jetzt ein paar mehr, aber an Lauscheppern, Steuerbetrügern und Vorteilsnehmern wie Ihnen scheitert das Projekt Europa. Die Bürger wissen schon längst, was man Leuten wie Ihnen zu halten haben. Es wäre besser Sie hielten einfach die Klappe. Jedes weitere Wort von Ihnen ist Wasser auf die Mühlen von Rechten.
Ob vom obigen Foristen außer Beschimpfungen (z.B.: "Lauschlepper, Steuerbetrüger ", Klappe halten) des vom Europaparlament gewählten Kommissionspräsidenten auch noch sachliche Kommentare zum Thema des Artikels: Sicherung der Außengrenzen und Auffanglager kommen werden?
Das Thema ist sensibel - auch im Hinblick auf potentielle Standorte für Aufffanglager außerhalb der EU und da ist die Mahnung von Herrn Juncker zur (verbalen) Zurückhaltung in Bezug auf diese Länder durchaus angebracht.

Beitrag melden
markus.steinmeyer 28.06.2018, 20:24
15.

Kolonialismus? Unsere Hilfe nehmen die Länder ja auch gerne an! Also kann man ihnen auch solche Lager zumuten, bzw. ihnen gegen Bezahlung anbieten. Gibt übrigens ein Buch, das die Idee mal durchgespielt hat, "Frontex - Endstation Mittelmeer". Wirkt ganz plausibel. Europa hat anders als immer gesagt wird einen gemeinsamen Nenner. Keiner will die Flüchtlinge. Dann muss das doch eine Methode sein, mit der man alle an einen Tisch bekommt!

Beitrag melden
allessuper 28.06.2018, 20:30
16. Danke für Ihren intelligenten Beitrag zum Herrn Juncker.

Mehr ist nicht hinzuzufügen. Es ist schon erstaunlich, wie sich Wölfe immer noch so gut in Schaafspelz einhüllen und niemand merkt etwas. Man achte auf die Wortwahl. Er möchte nicht den Eindruck erwecken. Tun tut er aber. Die neoliberale EU der Banken und Konzerne, die sich nicht zu schade waren, diesen Ländern alle Rohstoffe zu stehlen und ganz viel Mist anzudrehen (Monsanto, sinnlose Pseudo-Impfungen usw. usf.) verdanken wir genau solchen Typen wie Juncker, der es inzwischen mit einem Kissinger aufnehmen kann. Mit dem Raster der Geopolitik lässt sich übrigens vieles begreifen, was sonst nur immer in Einzelteilen präsentiert wird. Ach ja, und ich wundere mich täglich, welchen Artikeln die Kommentarfunktion hier immer öfter entzogen wird.

Beitrag melden
ulrich g 28.06.2018, 20:32
17. Einseitig

Ist Merkel und Junker klar, dass europäische Lösung auch bedeutet, dass auch die Unterstützung für Migranten europaweit angeglichen werden muss, sprich keine Anreize mehr bestehen in das eine oder andere Land zu emigrieren?

Beitrag melden
theodtiger 28.06.2018, 20:34
18. Doppelmoral???

Zitat von Rainer Carstens
Hähnchenteile nach Afrika exportieren und den Bauern dort die Lebensgrundlage.entziehen und dann den Spruch. Der Juncker muß noch dringender weg wie Merkel. Im Übrigen bin ich kein Freund ungeregelter Migration aber was recht ist muß recht bleiben. Doppelmoral der EU Bonzen. Widerlich!
Wo sehen Sie da Doppelmoral? Herr Juncker geht gerade vorsichtig auf Distanz zu einigen sehr weitgehenden Vorschlägen zu Unterbringung von Migranten außerhalb der EU, was insbesondere rechtspopulistische Regierung gerne hätten. Die EU Agrarpolitik dient sehr vielen Zielen und mag problematische Nebenwirkungen haben - bestimmt aber nicht der Entzug der Lebensgrundlage der Bauern auf einem ganzen Kontinent ("dort" in Bezug auf "Hähnchenteile nach Afrika exportieren". An der Verminderung unerwünschter Nebenwirkungen ist zu arbeiten. Aber warum jetzt solche Beschimpfungen, wie "EU Bonzen" und "Widerlich".
Sie sagen: "was recht ist muß recht bleiben". Wer verletzt hier wo und wodurch Recht?
Ist Ihr Kommentar nicht eher das Ablassen von Wut und Beschimpfungen als ein sachlicher Beitrag zur Debatte über das schwierige und wohl auch langfristig bestehende Migrationsproblem?

Beitrag melden
tonitornado 28.06.2018, 20:35
19. Ursachen bekämpfen

Es sind hauptsächlich junge Manner die kommen. Durch den Konsumwahn angelockt wollen Sie an diesem vermeintlichen Glück teilhaben - wer kann Ihnen das verdenken? Die Abermilliarden die wir hier in Flüchtlingsunterkünfte und Sozialleistungen pumpen wären tausendmal besser in dem eigentlich reichen Afrika von Nöten. Klare Investitionen an den korrupten Despoten vorbei würden den Kontinent voranbringen. Für die Frauen und deren Kindern die dort ackern.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!