Forum: Politik
Sanierungsstau bei der Bundeswehr: Wehrbeauftragter fordert gewaltiges Investitionspr
DPA

Ausrüstungsmängel, Sicherheitsprobleme - und verfallende Armeebauten: Die Bundeswehr leidet unter einem Sanierungsstau. Darum fordert der Wehrbeauftragte nun ein Milliardenprogramm zur Instandsetzung.

Seite 3 von 3
kral1 03.01.2015, 01:46
20. Transparenz bitte!

1. Ist die Haushaltsplanung 2015 nicht gerade vor zwei Wochen vom Bundestag beschlossen worden?
2. Was ist die Aufgabe des Generalinspekteurs und was die des Wehrbeauftragten in bezug auf die geschilderten Mängel?
3. Was ist in 2014 für Kasernen ausgegeben worden und was ist für 2015 geplant?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 03.01.2015, 02:34
21. 30 Milliarden reichen nicht mal aus, um den

Status Quo zu halten. Um ein paar Tausend Leute irgendwo hinzuschicken reicht das Geld schon lange nicht. Seit Abschaffung der Wehrpflicht, hat man den Körper abgeschnitten und nur den wertlosen Wasserkopf erhalten. Dafür sind selbst die 30 Milliarden rausgeworfenes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marschewski 03.01.2015, 12:47
22. Neben der Spur

Die Bundeswehr ist nicht mal in der Lage ihren Verteidungsauftrag zu erfüllen. Vor dem Hintergrund der realen Bedrohungen aus Russland ist das bedenklich.
Durch den Zerfall des Warschauer Paktes und die Wünsche der Osteuropäer nach Aufnahme in die NATO ist die Bedrohungslage jedoch nicht verschwunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
managerbraut 04.01.2015, 10:09
23. Was ist, das für ein Wehrbeauftragter?

Seit, wann können Kasernen funktionsfähige Waffentechnik - Ausrüstung - Sturmgewehre - Munition - Hubschrauber ersetzen womit unsere Soldaten ihr Leben und die Freiheit, wie demokratischen Werte Deutschlands in Einsätzen verteidigen sollen?
Solche geistlosen, ungebildeten Forderungen kommen immer von Politikern welche von Armeen - Waffentechnik - Logistik - Kriegsführung - Strategien nicht die mindeste Ahnung haben.
Die sitzen ahnunglos hinter ihren Schreibtischen voller Aktendeckel, reisen von einer Kaserne zur nächsten, schwingen große Reden, sehen sich Manöver an, lassen sich ihr Unwissen teuer von Steuergeldern honorieren und meinen noch einen unverzichtbaren Beitrag unsere Gesellschaft zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 05.01.2015, 10:36
24. Kein Milliardenprogramm

Was die Bundeswehr braucht sind weniger nutzlose Ausgaben für Einsätze, die auch nach langer Zeit nichts als eine Verschlechterung der Umstände im Einsatzland (z.B. Afghanistan) bringen und die zu nichts anderem gut sind, als die Interessen unserer US-Freunde zu stützen und zu schützen, die in ihrer Finanzsituation selbst nicht hinreichend dazu imstande sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3