Forum: Politik
Sankt Petersburg: Merkel und Putin besuchen doch Beutekunst-Ausstellung
AP

Jetzt doch: Kanzlerin Merkel und Russlands Präsident Putin besuchen am Abend eine Ausstellung in Sankt Petersburg, die auch Beutekunst aus dem Zweiten Weltkrieg zeigt. Zuvor war der Termin noch abgesagt worden.

Seite 3 von 10
London_Riot 21.06.2013, 16:57
20. amüsant

Zitat von sysop
Jetzt doch: Kanzlerin Merkel und Russlands Präsident Putin besuchen am Abend eine Ausstellung in Sankt Petersburg, die auch Beutekunst aus dem Zweiten Weltkrieg zeigt. Zuvor war der Termin noch abgesagt worden.
Das war eine PK die in die Geschichte eingehen wird..:)
NTV und N-24 überbieten sich mit den Schlagzeilen.."Eklat in Moskau..Merkel sagt genervt ab...Russen wollen Beutekunst nicht rausgeben.."
Alles künstlich erzeugt und anstatt positives über den Besuch zu berichten oder überhaupt nicht zu berichten sucht man etwas was angeblich ein Eklat ist und etwas unerhörtes,da wollen Putin und Merkel nicht ins Museum gehen und daraus macht man eine Staats-Affäre:) Einfach lächerlich und Deutschland nicht würdig,alles gleich geschaltet und NT-V hat die Live Übertragung unterbrochen,weil sogar Merkel sich von den fragen angewidert gezeigt hat. Es gab insgesamt nur 3 fragen, die von einer Reporterin aus Deutschland gestellt wurden,alle fragen waren auf Vorurteilen basiert und hatten nichts mit der Realität zu tun hatten,das sah man auch Merkel an. Nach der frage wurde Merkels Sprecher Seibert nervös und verkündete plötzlich die fragerunde wäre vorbei,man hatte den Eindruck man wollte nicht zulassen,dass die selben dämlichen fragen kommen,die nichts mit der Realität zu tun haben und Putin hätte die Chance die Realität zu erklären,es war einfach peinlich.
Jetzt ist es jedem klar,dass Putin die Beutekunst nicht zurück geben wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-steffen 21.06.2013, 16:58
21. Was ist "Beutekunst"?

"Kunst" die während kriegerischer Handlungen entwendet wird, bezeichnen wir als "Beutekunst", die ihren vormaligen Besitzern zurückgegeben werden soll(-te).
"Kunst" ist immer Bestandteil der jeweiligen nationalen Identität.
Hat sich mal jemand die Mühe gemacht und nachforscht, wieviele nationale Identitäten nicht nur geschädigt sondern sogar zesrstört wurden? Allein in Deutschland sind Unmengen an "Kunst"-Gegenständen zu sehen, deren Herkunft bzw. Beschaffungswege mehr als zweifelhaft sind.
Da rennen Schulklassen an beispielsweise an der Nofretete vorbei, und fragt man im Anschluss danach, weiß ein nicht unbedeutender Teil nicht einmal, wo Ägpten liegt. Und die Nofretete ist nicht gerade Bestandteil unserer Identität.

So lange noch kalte Krieger Einfluss auf politische Entscheidungen haben, so lange wird diese Diskussion bestehen bleiben.

P.S.: Quedlingburger Domschatz??
Unsere Freunde waren auch nicht viel besser. Wer weiß, was an "verschwundener Kunst" aus dem WWII noch auf der anderen Seite des Atlantik schlummert.

P.P.S.: Wo bleibt beispielsweise die anteilige Beteiligung Lateinamerikas an den Eintrittgeldern in spanich/portugiesischen Museen und Baudenkmälern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dervissler 21.06.2013, 16:58
22. Hallo?

Wer, bitte, soll das denn verstehen? Ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edelsachse 21.06.2013, 16:58
23. koennte ich

bitte einen live ticker ueber den neuesten stand zur lage der dinge bezueglich dieses sachverhaltes bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 21.06.2013, 16:59
24. hmmm

Zitat von Papier
Putin wollte nicht, dass Merkel über die Beutekunst redet. Merkel wollte sich nicht den Mund verbieten lassen und sagte ab. Nun darf sie doch reden und sagen, was sie zu sagen hat. Wer ist denn da nun eingeknickt ?? Merkel lässt sich von den Russen nicht an der Leine durch die Manege führen, wie es Schröder noch tat ( bzw. immer noch tut )
fakt ist, sie hat nicht über die beutekunst geredet und ist somit eingeknickt. aber ich seh schon...sie werden sie wieder wählen...alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirius7 21.06.2013, 17:01
25. Bild

Putin neutral abgebildet, wie kommt das denn, SPON ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenertee 21.06.2013, 17:03
26. optional

Da hat Merkel Eier gezeigt, Respekt! Obwohl ich von ihrer Politik nichts halte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljoschu 21.06.2013, 17:04
27. Liebe Frau Merkel,

schön, dass Sie sich doch noch dazu entschlossen haben, die Ausstellung der für Deutschland während und nach den furchtbaren Jahren der NS-Barbarei in St. Petersburg verwahrten Kunstgegenstände zu besuchen.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Gastgebern in unser aller Namen für die Verwahrung der Gegenstände während der unsicheren Zeiten des Krieges und der Nachkriegszeit zu danken und dabei zu betonen, dass wir Deutschen das russische Volk für alle Zeiten als den rechtmäßigen Eigentümer dieser Kunst- und Kulturgegenstände betrachten.

Dies soll ein Zeichen unserer tiefen Dankbarkeit und des Willens zur Aussöhnung und Freundschaft gegenüber dem russischen Volk sein. Wir würden es darüber hinaus sehr schätzen, wenn es eines Tages möglich sein könnte, dass wir Deutschen diese Ausstellung als Leihgabe in deutschen Städten zu sehen bekommen könnten.

Mit vorzüglicher Hochachtung,
aljoschu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 21.06.2013, 17:06
28. Lasst das Zeug doch, wo es ist!

Meine Güte, wie die kleinen Kinder streiten sie sich um ein paar alte Klunker. Oder doch nicht? Verwirrende Berichterstattung. Von mir aus lasst das Zeug doch bei den Russen. Das mit dem Überfall auf die Sowjetunion war ja nun wirklich nicht schön von unseren Vorfahren, also lasst den Russen doch den Klimbim, wenn sie es als adäquate Entschädigung sehen. Es gibt Wichtigeres im Leben. Echte Werte sind was anderes und das Zeugs würde uns doch nur belasten, muss ja alles versichert werden und sowas. Vielleicht kann man einen Deal machen: Die Russen behalten den Krempel, wenn sie auch Gas-Gerd behalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 21.06.2013, 17:09
29. beschämend

kritisiert Putin an uns herum?
Stellt er irgendwelche Forderungen an uns?
Spricht er uns auf Einhaltung der Menschenrechte (z.B.Mollath) oder Unterbindung von durchaus praktizierter Korruption an?
Wo diese Frau hinkommt, muss sie meckern und uns in der Welt unbeliebt machen.
Diese Frau ist diplomatisch, wie ein Trampeltier und versteht gar nicht, dass ihr/uns darauf scharfer Wind entgegenschlägt.
Man muss sich langsam in jedem europäischen Land entschuldigen, das man Deutscher ist und versichern absolut nichts mit Merkel zu tun zu haben.
Auch nach Russland will ich reisen können, ohne als Ableger von Merkel angesehen zu werden.
Ist das zuviel verlangt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10