Forum: Politik
Sanktionen gegen Russland: Amerika verliert die Geduld mit Europa
AFP

Die Amerikaner machen Druck auf die EU: Brüssel soll bei schärferen Sanktionen gegen Russland endlich mitmachen. Bislang zeigen sich die Europäer wenig beeindruckt.

Seite 1 von 12
MENA-Experte 22.07.2014, 07:01
1. Die Amerikaner wollen...

Und was wollen wir? Interessiert es denn die Amerikaner in irgendeiner Weise, was wir wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 22.07.2014, 07:05
2. Amerika verliert die Geduld ...

ja, und?

Amerika könnte sich abgewöhnen bei eigenen politischen/wirtschaftlichen Interessen europäischen Kadavergehorsam einzufordern und gleichzeitig, wie es gerade geschieht, die europäischen politischen/wirtschaftlichen Interessen komplett zu ignorieren.

Amerika hat zuviel Kredit verspielt, unnötig und leichtsinnig, um irgendwas fordern zu können.

Ja der Abschuß ist schrecklich - hat aber letztlich nichts mit dem Verhalten der USA im allgemeinen zu tun. Der Grund ist den USA meiner Meinung nach auch völlig egal, hier geht es eher drum mal wieder 'Ihr habt zu tun was wir sagen' in die Köpfe der Europäer zu betonieren die in der letzten Zeit zu unabhängig werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.karmann 22.07.2014, 07:07
3. Sind wir nicht alle ein bisschen Schuld an der ganzen Situation?

Seit dem von Deutschland und den USA unterstützten Putsch in Kiew und dem (in einem Referendum) gewählten Anschluss der Krim an Russland entwickeln deutsche Medien, getrieben von den USA, eine beispiellose anti-russische Propaganda. Hat nicht dies alles dazu geführt wie jetzt die Dinge liegen? Muss man sich da nicht selber auch ein bisschen an die Nase fassen, da der Sturz der ukrainschen Regierung in keinster Weise legitim. Es wurde ein Keil zwischen den Europa und den Osten getrieben und der Hammer ist USA. Und es tragen alle mit Schuld an diesem Desaster: die USA, unsere Politiker, der Osten und unsere Medien wegen der einseitige Berichterstattung und Hetzkampagnen gegen Russland in den vergangenen Monaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captainpetrov 22.07.2014, 07:07
4. Wetten?

Wetten, dass hier gleich wieder die ersten Putin Freunde anrücken werden, die empört rufen, dass Russland gar nicht daran schuld wäre am Abschuss bzw die pro russischen Truppen? Das es ein Komplott der CIA sei? Zugegebenermaßen haben die oft gelogen, aber deshalb muss man nicht annehmen, dass die Russen deshalb komplett eine weiße Weste haben. Stichwort: Krim
Weder die Amis noch die Russen sind unsere Freunde. Nur innerhalb der EU werden wir stark sein. Wir müssen uns von beiden Seiten emanzipieren, wer das immer noch nicht sieht ist dämlich und Propaganda aufgesessen.

Jetzt müssen wir erstmal herausfinden wer für den Abschuss verantwortlich ist. OHNE Einmischung von den Amis oder Russen. Am besten machen es die Holländer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
migger 22.07.2014, 07:09
5. Keine Vergeltungspolitik in Europa!

Wann kapieren die Amis endlich das ihre Zahn um Zahn-politik in Europa nicht gewollt ist. Wir wollen intelligentere friedlichere Lösungen als die primitiven Lösungen der USA in der Vergangenheit... Europa streckt Putin die Hand aus. Er weiss was er von dieser Partnerschaft hat! Die USA möchte sich nur bevorteilen in dieser schrecklichen Situation. Ich hoffe, das die EU weiter den friedlichen Dialog mit Putin hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 22.07.2014, 07:15
6. Heterogene Interessenlage......

Es ist zwar mehr als wahrscheinlich, dass die Passagiermaschine von einer Rakete der sogenannten "Separatisten" getroffen wurde und dass das wohl auch nur durch verdeckte russische UNterstützung möglich war, aber es bleiben leider Restzweifel.
Letztere haben vor allen Dingen mit der latenten Unglaubwürdigkeit amerikanischer "Beweise" zu tun. Zu oft wurde der Weltöffentlichkeit hollywoodwürdiges Theater vorgeführt-das war im Vietnamkrieg so, beim Einmarsch der Irakis in Kuwait und zuletzt bei der unwürdigen Vorstellung eines US-Außenministers in der UN vor dem Irakkrieg. Die Interessenlage spricht außerdem ebenfalls wieder gegen die US-Argumentation.
Was aber zusätzlich viel schwerer wiegt, ist die Abhängigkeit von Teilen der EU von russischen Gas-teilweise zu 100 %. Und bei solchen Interessen würden die USA im umgekehrten Fall ganz anders reagieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobby_l 22.07.2014, 07:18
7. Das geht in beide Richtungen

Zitat von sysop
Die Amerikaner machen Druck auf die EU: Brüssel soll bei schärferen Sanktionen gegen Russland endlich mitmachen. Bislang zeigen sich die Europäer wenig beeindruckt.
Die Europäer haben ebenfalls schon lange die Geduld mit Amerika und ihrer arroganten Schnüffelpolitik verloren. Und die Amerika genießen auch kein hohes Vertrauen, was angebliche Beweise angeht.

Außerdem ist Europa deutlich näher an Russland, und wir müssen unsere Interessen mit Bedacht vertreten - es wird hoffentlich ein Leben nach der Ukraine-Krise geben. Dumpfes Säbelrasseln hat noch kein Problem auf Dauer gelöst.

Mir tut es nur leid um soviel sinnloses Blutvergießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werano 22.07.2014, 07:18
8. Amerika

das ists, was amerika will. totale abnabelung europas von russland, totale unterwerfung unter die amerikanische wirtschaft. dafür wird gelogen und betrogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamei 22.07.2014, 07:20
9. kann ich verstehen...

Zitat von sysop
Die Amerikaner machen Druck auf die EU: Brüssel soll bei schärferen Sanktionen gegen Russland endlich mitmachen. Bislang zeigen sich die Europäer wenig beeindruckt.
Europa tickt anders. Lebt anders. Hat andere Interessen. In x-Bereichen lässt Amerika uns! am "langen Arm verhungern."
Warum sollen wir immer nach der Transatlantischen Pfeife tanzen.
Wir sollten uns lieber darum kümmern wie wir ganz Europa, auch Russland, wirtschaftich so eng einbinden, das solche Krisen wie jetzt nicht mehr geschehen können. Das sollte das Ziel unserer Wirtschaftslenker & Denker sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12