Forum: Politik
Sanktionen gegen Russland: Europa rafft sich auf
DPA

Nun soll es schnell gehen: Bis Dienstag will die EU härtere Wirtschaftssanktionen gegen Moskau auf den Weg bringen. Vor allem Berlin gibt sich entschlossen.

Seite 4 von 12
nana22 28.07.2014, 12:38
30. Was für eine Umfrage

Umfragen kann man so manipulieren wie man will das nur die Frage wen man fragt und wie man die Frage formuliert. Ich bin mir sicher hätte die Frage gelautet "sollen die Deutschen unter Amerikas Außenpolitik leiden" hätte die Antwort nein geheißen.
Ich beantworte grundsätzlich keine Umfragen, es sei denn ich werde dafür bezahlt. Besonders lächerlich finde ich da NTV wo man für den Anruf bei einer Umfrage noch 50 cent zahlen muss. Sorry aber bei den meisten Umfragen nehmen dfoch nur Deppen teil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugmenot1984 28.07.2014, 12:42
31.

Zitat von reuanmuc
Putin ist eindeutig für das Desaster in der Ukraine verantwortlich.
Inwiefern ist Putin verantwortlich? Wegen der "Hetzkampagne"? Wenn das alles ist, dann frage ich mich warum sein Russland erst jetzt sanktioniert werden soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JTdeFish 28.07.2014, 12:45
32. Vermutungen

Ich muss hier einigen meiner Vorforisten zustimmen.
Bis heute wurde noch kein Beweis erbracht, dass Russland in der ganzen Sache mit drin hängt. Natürlich gibt es Vermutungen, die sicherlich auch stimmen können. Aber eine Staatengemeinschaft kann sich doch nicht auf Vermutungen stützen, wenn es um Sanktionen geht.
Ich weiß bis heute nicht, wer den Flug MH17 abgeschossen hat. Waren es die prorussischen Separatisten? Die Russen? Die Ukrainer? Oder vllt. amerikanische Agenten, die die EU zu härteren Sanktionen zwingen will?
Solange keine eindeutigen Beweise vorliegen, sind die Sanktionen in meinen Augen nicht gerechtfertigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inga123 28.07.2014, 12:45
33. Immer wieder der gleiche Fehler

Was um aller Welt geht uns die Ukraine an? Nur weil die eine Seite einer Konfliktpartei ein Haufen Vollidioten ist müssen die Anderen nicht besser sein und unsere Unterstützung verdienen. Den Fehler machen wir jedes mal wieder bzw. lassen uns in diese Sicht manipulieren.

Die Ukraine muss sich erstmal selbst finden und ihren inneren Frieden machen. Wenn das nicht geht weil Russland sich in seinem Vorhof einmischt, so müssen wir es nicht auch noch tun. So fängt man Weltkriege an...

Ich möchte mal sehen was los wäre wenn sich Kanada an Russland anschliessen würde... Aber die Ukraine, möglichst mit der Krim, soll sich bald der Nato anschliessen? Und nebenher auch noch die EU schwächen? Wer da wohl die Fäden zieht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woanders 28.07.2014, 12:45
34.

Zitat von fatherted98
...meinen Sie den Zensur-Journalismus des ÖR TVs...oder die Sensationspresse von Springer und RTL/SAT1? Nirgends gibt es mehr eine ausgewogene Berichterstattung...die Vorverurteilung des neuen/alten Klassenfeindes ist schon wenige Stunden nach dem Absturz des Zivilflugzeuges vollzogen worden. Bis heute fehlen jegliche Beweise ob überhaupt ein Abschuss stattgefunden hat...trotzdem wird fleissig gehetzt und "berichtet"...und zwar ausschließlich einseitig...gestern wieder im Weltspiegel....Separatisten sind alles Mörder...kann sein...aber ist die Kiewer Armee besser?....kein Wort dazu, kein Bericht...obwohl man doch ohne weiteres als westlicher Journalist die Kiewer reguläre Armee besuchen dürfte...kein Interesse...man könnte ja was sehen was nicht ins Bild paßt. Die freie Presse ist schon lagen tot...und wie lange es noch dauert bis in solchen Foren die Zensur greifen wird...wer weiß?
Oh, die Zensur greift auch hier schon lange. Kritische Beiträge sind unerwünscht. Einige werden durchgewunken, sonst würde es ja zu sehr auffallen, viele (eigene Erfahrung der letzten Jahre) verschwinden im elektronischen Nirvana...
Ich schreibe trotzdem hier, da ich ein unverbesserlicher Optimist bin und der ein oder andere kritische Beitrag dann doch das "Licht der Welt" erblickt;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.07.2014, 12:45
35. ...

Zitat von frank1980
Die Grand Nation hat sich wohl auch schon einmal "größer" gefühlt als dieser Tage.
Die Grand Nation ist noch grand weil sie ihre eigenen Ziehle verfolgt, nicht die anderer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr_EBIL 28.07.2014, 12:46
36. kaiserliche Flotte

Zitat von auweia
Ok, wir lernen, dass die Franzosen ihre Träger noch verkaufen DÜRFEN. Aber MÜSSEN sie? In welchem Verhältnis steht die zu erwartende Strafzahlung bei Nichterfüllung zum Geschäftsertrag? Wenn sich kurzfristig ein anderer Nutzer findet, kann doch dieser den Kaufpreis und die EU-als Sanktionierende Instanz die Strafzahlung abdecken. Ich bin immer noch der Meinung, dass die Mistrals bei der Deutschen Marine oder in einer vielleicht künftig kommenden EU-Marine besser aufgehoben wären.
Eine sehr gute Idee.

Wir könnten unsere kaiserliche Flotte reaktivieren und aufrüsten. So zwei flotte Hubschrauberträger in der Nord- und Ostsee, das hätte etwas majestätisches. Vielleicht noch ein paar Luftkissen drunterschrauben, damit sie auch bei Ebbe zu gebrauchen sind. Wir könnten noch selber ein paar echte Träger bauen und einen neuen flugzeugträgerfähigen Eurofighter. Dann könnten wir endlich die Engländer auf ihrer Insel plattmachen wie es schon 1914 nach dem kaiserlichen Sommerfest geplant war. Den einen nennen wir "Bismarck", den Anderen "Admiral Graf Spee". Natürlich nur bis wir einen noch größeren Träger haben.

Falls die blöden Pazifistengutmenschen jetzt aufschreien, hätte ich eine Alternative (wobei die kaiserliche Alternative eigentlich alternativlos ist) :

Wir könnten die Hubschrauberträger für zivile Zwecke nützen, also z.B. um Flüchtlinge von Afrika im Mittelmeer auffischen. Ablauf wäre ungefähr so:

Wir schiessen erst das illegale Schlepperboot ab mit einem Torpedo, damit die Schlepperbanden die Rostschüssel nicht noch einmal benützen können. Dann lassen wir die Hubschrauber aufsteigen und schmeissen Fangnetze über die im Wasser zappelnden Afrikaner oder installieren einen überdimensionalen Staubsauger, wo wir sie aus dem Meer aufsaugen. Danach laden die Hubschrauber die Flüchtlinge auf dem Träger ab, schön sortiert natürlich: Also erst werden sie gescannt mit einem hochmodernen Laser und dann kommen sie gleich in den richtigen Container "Lampedusa", "Zurück an Absender", "Obstplantage Spanien" usw. Das könnte man mit Hilfe dieser Hightech-Träger alles automatisieren. Da würde sich selbst Charlie Caplin über die modernen Zeiten wundern.

Ja, es stimmt schon: Diese Hubschrauberträger aus Frankreich sind eigentlich viel zu wertvoll, um sie den Hunnen aus Russia zu überlassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spon Bob 28.07.2014, 12:48
37. Ist es nicht die Frage....

Zitat von sysop
Nun soll es schnell gehen: Bis Dienstag will die EU härtere Wirtschaftssanktionen gegen Moskau auf den Weg bringen. Vor allem Berlin gibt sich entschlossen.
.....wer mit der Eskalation begonnen hat?

Was wäre denn gewesen, wenn Putin das "unruhige Land" in Ruhe gelassen hätte, anstatt weiteren Zündstoff einzubringen!
Warum setzt Putin denn nicht auf die bereits bestehenden Kontrakte zwischen den Ländern und baut diese aus.
Presse- und Redefreiheit wäre mal ein Ansatz im eigenen Land gewesen!

Und auch wenn es Pläne aus den Zeiten des kalten Krieges gibt, die solche Szenarien wie von Ihnen beschrieben klar dokumentieren, heißt das noch lange nicht, dass es so eintritt!

Wäre Putin nicht so machthungrig hätten wir den Stress vielleicht und überhaupt nicht!

Ich finde Russland toll. Lange Kultur, viel Wissen und Schöpfertum, doch was aus diesem Land und der Kultur gemacht wurde und nun schon wieder gemacht wird finde ich verheerend.....und ich hoffe, dass die Rache aus den eigenen Reihen erfolgen wird.

Und dass Europa nun endlich mal was unternimmt ist nur der Moral geschuldet, sonst nichts...und das ist auch gut so.
Denn sollten wir alles an der noch kaum vorhandenen Moral verlieren, dann ist es um alles geschehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiloS 28.07.2014, 12:52
38. Zusammenlegen

Zitat von Butenkieler
Warum dürfen die Franzosen hochmoderne Kriegsgeräte an Rußland liefern? Auch wenn die Verträge alt sind, sollten solche Lieferungen unterbleiben. Die waffen könnten sich auch gegen uns wenden. Aber Frankreich betrifft das Ausfuhrverbot ja nicht.
Die französische Ausnahme finde ich auch sehr schlecht. Man hätte das evtl. anders lösen können. Ich nehme an, wenn so ein so gut wie abgeschlossenes Geschäft, worin schon Milliarden geflossen sind, nicht stattfindet, dann stehen viele Arbeitsplätze und Firmen-Existenzen auf dem Spiel.
Das wäre aber ein Fall für die EU, die da einspringen könnte. Die EU-Staaten oder Nato-Staaten könnten zusammenlegen und die Flugzeugträger abkaufen, und dann könnten sie z.B. von der Nato genutzt werden. Das wäre meiner Meinung nach die viel bessere Lösung, besonders bei so strategisch wichtigen Kriegsgütern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 28.07.2014, 12:52
39. Schon interessant

wie Europa sich sehenden Auges in einen offenen Konflikt mit Russland treiben lässt. Unsere Volksvertreter werden bestimmt ein lauschiges Plätzchen 20m unter der Erde bereithalten, wenn es dann wirklich ernst wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12