Forum: Politik
Sanktionen gegen Russland: Obamas vergiftetes Abschiedsgeschenk an Trump
REUTERS

Mit beispiellosen Sanktionen hat Obama Russland für die mutmaßlichen Hackerangriffe im US-Wahlkampf bestraft. Ein Cyberkrieg ist unvermeidlich - und Trump hat sein erstes großes Problem am Hals.

Seite 7 von 18
jonny_68 30.12.2016, 09:23
60. ist es ?

Zitat von Zuversicht
Es ist mittlerweile erwiesen, dass das Leak aus den eigenen Reihen stammte. Dass das natürlich nicht im Interesse der der Westmedien ist, und man sich darüber nicht kritisch auseinandersetzt wundert einem in keinster Weise.
da hätte ich gerne den Link zur Untermauerung dieser Behauptung.... ich kann mich jedenfalls nicht an eine solche erinnern.....

Beitrag melden
karl-ecker 30.12.2016, 09:27
61. Die letzten Zuckungen

des Herrn Obama. Dass die Hillary ihren Privatserver nutzte, um hochgeheime Emails zu versenden, ist doch wohl nur ihrer Faulheit zuzuschreiben. Dafür soll dann Moskau verantwortlich sein? Hacker gibts überall, auf der ganzen Welt, nicht nur in Russland. Trump hat richtig reagiert, er wird sich über die Beweislage von der NSA informieren lassen. Dann entscheiden, was er zurücknimmt. Ob nun wirklich Russen in der Lage waren, die Wahrmaschinen in den Staaten so zu manipulieren, dass die Hillary verlor, halte ich für nicht realistisch. Dass ein Präsident, der nicht abtreten will UND eher eine glücklose Politik gemacht hat, nun noch den letzten Schuss Richtung Russland ablässt, ist nicht verwunderlich. Es wird zeit, dass eine realistische Politik gegenüber Russland gefahren wird. Diese Eskalationen zwischen zwischen zwei Atomgrossmächten sind nicht das Gelbe vom Ei, egagl wieviel Friedensnobelpreise der Drohnenkrieger eingeheimst hat, er hat ihm keine Ehre gemacht.

Beitrag melden
Banause_1971 30.12.2016, 09:28
62.

Zitat von gustav77
Die Schritte sind völlig angemessen; Russland muss in seine Schranken gewiesen werden. Russland pfeift auf unsere Werte, das sehen wir ganz deutlich an das Vorgehen in Syrien. Und auch wir in Deutschland müssen in Bezug auf Putin ein wachsames Auge haben.
Von welchen Werten reden sie gerade? Zunächst VERMUTET man Russland dahinter. Doch das geht am Kern meiner Frage vorbei. Welche Werte greift Russland an? Finden Sie es schlimm, dass die Wahrheit über Hillary ans Licht gekommen ist? Kommen Sie mit Wahrheiten nicht klar? Finden sie das Vorgehen Amerikas in Syrien korrekt? Weil Assad ein wirtschaftlich sehr bedeutsames Pipeline-Projekt nicht mit den Saudis machen wollte, sondern mit Russland, hat man begonnen, das Land zu destabilisieren. Das finden sie korrekt? Das sind für sie Werte? Die Ukraine zu destabilisieren, den Irak zu zerbomben, Libyen ins Chaos zu stürzen,.. das sind für sie Werte`, die man nicht angreifen darf? Einen Krieg wie in Syrien zu beenden und eine vom Westen finanzierte Terrorgemeinschaft zu vernichten ist für sie also schändlich und ein Angriff auf westliche Werte?

Beitrag melden
diefans 30.12.2016, 09:30
63. Fake news

Was kann denn falscher sein, als die Annahme wenn die IP eines Angriffs aus Russland komme, daß der russische Staat dahinter stehen muß? Die eindeutigen Beweise, daß der Staat hinter einem Angriff steht, möchte ich mal sehen, aber sowas braucht heute nicht mal mehr ein Journalist, da reicht Vom-Hörensagen-hoch-drei

Beitrag melden
dirk.resuehr 30.12.2016, 09:31
64. Cyberkriminalität

Gibt es, mit Milliardenschäden für die Betroffenen. Schwerpunkt der Ursprungsländer Fernost, Spitzenreiter China, dann erstaunlicherweise Indonesien. Auch die USA kennen sich aus, kommen laut Statista aber erst an 3. Stelle. Das sind Werte des Datenvolumens, nicht der Qualität.Rußland taucht auch in der Statistik auf, wir können davon ausgehen, das di US- Amerikaner einige Kenntnisse haben. Es wird spannend, wie regiert oder reagiert Trump gegen seine Partei? Die Komödie hat noch nicht begonnen.

Beitrag melden
Reiner Weint 30.12.2016, 09:37
65. Überfällige, zu späte Antwort

Längst überfällige Antwort auf ständige Provokationen. Die lange Zeit, in der man russische Hacks und Manipulationen der "öffentlichen Meinung" ignoriert und nicht die Öffentlichkeit selbst informiert hat, hat doch die Russen erst ermuntert mehr und mehr zu versuchen. Jetzt kurz vor der Amtübergabe so ein drastischer Kurswechsel Obamas - unglaubwürdig, zu spät.

Beitrag melden
mundusvultdecipi 30.12.2016, 09:38
66. In den Zeiten des neuen..

..kalten Krieges der lame duck kommt die Nachricht über die Lockerung der Sanktionen gegen Russland durch Österreich doch beruhigend daher.

Beitrag melden
vorderwahl,während... 30.12.2016, 09:41
67. Da sind sie wieder Unsere Werte!

Zitat von gustav77
Die Schritte sind völlig angemessen; Russland muss in seine Schranken gewiesen werden. Russland pfeift auf unsere Werte, das sehen wir ganz deutlich an das Vorgehen in Syrien. Und auch wir in Deutschland müssen in Bezug auf Putin ein wachsames Auge haben.
Was sind denn "Unsere Werte"? Demokratie und Frieden oder Bevormundung und Krieg ? Wie wurde denn die Wahl manipuliert? Sind die USA nicht selbst verantwortlich für Ihr verkorkstes Wahlsystem? Wenn ich zur Wahl gehe, informiere ich mich nicht vorher oder mache ich nur mein Kreuz bei denen die am lautesten schreien? Sind die Menschen nicht mehr in der Lage sich zu informieren oder werden Meinungen nur noch gemacht?

Beitrag melden
michlauslöneberga 30.12.2016, 09:43
68. Nun ja,

die Sanktionen gegen Russland werden größtenteils im Sande verlaufen, bzw. von Trump wieder zurückgepfiffen. Trump ist wirtschaftlich zu sehr von russischen Banken abhängig, als dass er sich eine härtere Linie gegenüber Moskau leisten könnte.

Beitrag melden
foxtrottangohamburg 30.12.2016, 09:45
69. Fragwürdig, aber strategisch gesehen sportlich

In Hamburg wird derzeit diskutiert, wie tragfähig die Fakten für die zweifelsfreie Schuldzuweisung gegen die Russen sind. Ich denke, beide Länder schenken sich nichts und haben in Sachen Spionage traditionell Dreck am Stecken - Stichwort NSA-Lauschangriff. Allerdings dürfte Obama eine Kontroverse vor allem unter Trump-Anhängern auslösen, deren Nationalstolz mehr dem eigenen Land als dem von ihnen gewählten künftigen Präsidenten gilt. Denn das Aufheben der von Obama verhängten Sanktionen gegen Russland, welches mit China und Iran wohl zu den klassischen Feindbildern der Amerikaner gehört, dürfte als kontranationalistisch werden und von der Oposition wie nationalistische Trump-Anhängern als Landesverrat betrachtet. Trump dürfte die Sanktionen verbal zwar mit Tiraden quittieren und nach Amtsantritt teilweise wieder aufheben. Aber nicht ohne Imageverlust und der künftig immer wichtigeren Frage, ob er im Dienste seines Landes agiert oder aus persönlichen wirtschaftlichen Interessen?

Beitrag melden
Seite 7 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!