Forum: Politik
Sarkozys neues Gesetz: Muslime machen Front gegen Schleierverbot

Frankreichs Präsident Sarkozy will Burka und Nikab von der Straße verbannen - und erntet den Zorn der Muslime. Nachdem jetzt ein strenger Strafkatalog gilt, demonstrieren sie gegen das Verbotsgesetz.*Eine Frau will sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen.

Seite 13 von 36
yk_inc 11.04.2011, 20:33
120. Auch wenn..

ich gespalten auf die Frauen und ihre Männer reagiere, wenn ich solche einmal pro Jahr auf der Straße sehe - so ist das denke ich meiner Unwissenheit und Befremdung zu verschulden.

Dennoch sehe ich solche Gesetze als eine Freiheitsberaubung an, welche ermutigen noch mehr gegen Minderheiten oder andere Gesetze zu verabschieden, die eigentlich Null-Sinn für das Allgemeinwohl haben. Es ist äußerst bedenklich wie weit sich manche Länder Europas wagen.

Beitrag melden
PaulBiwer 11.04.2011, 20:36
121. Wir sind ganz anders.

Was ich immer lustig finde,ist wieviel sich Christentum und Islam gleichen-mit Verzögerung.
Eine verheiratete Frau musste früher ihre Haare bedecken ("unter der Haube"),noch Anfang 70er war erwartet,dass Frauen in der Kirche Hut oder Kopftuch tragen.Im Mittelmeerraum sind Kopftücher heute noch oft sozialer Zwang.Nonnen,Bräute...

Änderung kommt am Ende eher von Evolution als von Gesetzen.

Zum Integrationswillen sollte die US Army das Beispiel geben,und in Afghanistan den getarntenen Uniform-Schleier einführen.Oder?
Das Enthüllungsverbot für Brüste finde ich bei Gleichberechtigung unvertretbar.Aber dafür ein gutes Beispiel für wieviel davon Religion und wieviel Tradition der Grund ist.

Das Verbot ist von mir aus OK,wir sollten uns nur nicht zu ernst damit nehmen,oder gar denken wir wären deshalb viel besser.

Beitrag melden
diracdamm 11.04.2011, 20:39
122. Verbot religiöser Symbole

Zitat von Steve Holmes
... Ein Verschleierungsverbot sollte nicht religiös begründet werden sondern mit der öffentlichen Sicherheit. Dann dürfte es unproblematisch durchsetzbar sein.
Das stimmt natürlich und so wird man es auch in Frankreich gemacht haben. Lediglich die Verschleierung des Gesichts in der Öffentlichkeit ist verboten.

Ich möchte aber noch hinzufügen, dass beispielsweise das Tragen der Swastika als verfassungsfeindliches Symbol verboten ist.

http://bundesrecht.juris.de/stgb/__86.html
http://bundesrecht.juris.de/stgb/__86a.html

Mir ist zwar noch kein Fall bekannt, wo diese Vorschrift auf die Niqab angewendet worden ist. Ich sehe Sie jedenfalls als Verfassungsfeindliches Symbol an, weshalb aus meiner Sicht bereits die jetzige deutsche Rechtslage ein Verbot ermöglicht.

Beitrag melden
Steve Holmes 11.04.2011, 20:45
123. .

Zitat von SNA
Wer eine Frau zwingt, eine Burka zu tragen, gehört wegen Nötigung bestraft. Wer eine Frau zwingt, keine Burka zu tragen, auch.
Der Staat hat das Gewaltmonopol. Er darf eine Frau auch einsperren wenn sie gegen Gesetze verstößt. Der Ehemann darf sie niemals einsperren auch wenn sie gegen seine Wünsche handelt.

Beitrag melden
Heinz-Dietrich A. Saupe 11.04.2011, 20:50
124. Kleiderordnungen

Zitat von syracusa
... Nein, hierzulande darf sich jeder kleiden, wie er will. Das gilt nicht nur zur Karnevalszeit.
Ihre Aussage ist, natürlich, falsch. Es gibt durchaus Gesetze zur Bekleidungsordnung, begonnen mit dem Uniformierungsverbot, über das Vermummungsverbot hin zu strafrechtlichen Normen wie "Erregung öffentlichen Ärgernisses", etc.

Um meinen Tenor fortzuführen, religiöser Wahnsinn, wie die zur Vermummung führenden Interpretationen Gottes Willen, wäre per se schon Blasphemie, ist aber "nur" Wahnsinn.

Beitrag melden
tpora 11.04.2011, 20:52
125. Meinungsfreiheit ?!

Zitat von nilmim
ich habe noch nie so laut gelacht.. seien sie doch bitte brav.. die leute werden weitrehin die burka tragen...schon aus protest... nennen sie beweise ihrer thesen.. sie sind sehr heuchlerisch, typisch europäisch eigentlich, geprägt von unwissenheit und auf einem sehr hohen ross...

Oh, Sie(!) sind sehr unhöflich und frech.

MfG T.

Beitrag melden
Tabris2011 11.04.2011, 20:53
126. und wenn die ganze erde bevölkert ist

Zitat von Nils74
Naja, das ist ja noch garnichts. Der Spaß geht erst richtig los, wenn die Muslime die Mehrheit unserer westlichen Gesellschaft stellen werden. Die Demographie spricht da eine eindeutige Sprache. Irgendwann werden die Nicht-Muslime auch im letzten Bayrischen Dorf in der Minderheit sein. Wie es dann wohl abgehen wird? Man schaue sich einfach mal die Länder an, in denen Muslime die Mehrheit sind.
also sowas von billigen rechtspopulismus ... wirklich schwer zu ertragen. 80 mio islamischische fanatiker und nur noch 2 millionen aufrechte blauäugige deutsche. oder wie oder was?

fanatiker gibt es überall. auch in den christlichen abendland. da braucht man sich nur den rechtsradikal-riligiösen fanatiker in den usa angucken bei seiner koran-(bücher)-verbrennung und damit heuchlerisch in den islamische welt zündelt?
also bitte sehr: wenn schon nicht die kirche im dorf, so doch bitte auf den teppich bleiben.

Beitrag melden
Christer Nykopp 11.04.2011, 20:55
127. Erkennunszwang

Zitat von intenso1
Mir ist es nicht egal. Ich erwarte schon, dass ich das Gesicht meines Gegenüber erkennen kann. Wenn jemand der Meinung ist eine >Burka oder ähnliches tragen zu wollen/müssen dann sollte er es in seinen vier Wänden tun oder in einem Land wo es üblich ist aber nicht in Europa.
Wie denken Sie denn über die gesichtsbedeckenden Helme, die von Motorradfahrern vorschriftsgemäss getragen werden? Oder wenn jemand bei kalter Witterung Mund und Nase durch einen Schal verdeckt? Oder geht es Ihnen tatsächlich nur um ein Verbot von religiösen Symbolen?

An sich bin ich der Ansicht, dass das Grundübel in der organisierten Religion liegt. Solche Religionen schreiben zwingend den Glauben an skurrile Glaubenssätze vor, und stossen Nichtgläubige unter Verteufelung aus. Besonders zu beobachten bei den "abrahamischen" Religionen Christentum, Islam und Judaismus.

Beitrag melden
chrisfromm 11.04.2011, 20:56
128. Europa verachtet Religion

Das Tragen von Schleiern und Burka hat nichts mit Frauenverachtung zu tun. Im Gegenteil, es schützt Frauen und gibt ihnen ein Zugehörigkeitsgefühl. Diese Frauen demonstrieren für ihre Rechte. Warum sehen nichtmuslime diese Kleidung als Provokation? Die Mode in Frankreich und Europa provoziert schließlich auch andere Glaubensrichtungen, so auch die Katholiken. Diese Islamfeindlichkeit grenzt schon fast an Hysterie, und ist lächerlich meiner Ansicht nach. Was verstehen wir denn von den Rechten von Frauen. Wenn muslimische Frauen Burka und Schleier tragen wollen, und im Übrigen auch muslische Männer traditionelle Gewänder tragen, ist dies keine Frauenverachtung.

Beitrag melden
tpora 11.04.2011, 21:04
129. ad nilmim

Zitat von gralsritter
Ihre juristischen Kenntnisse scheinen nicht so profund zu sein, wie Sie es offenbar gern hätten. Ich gehe mal davon aus, daß sie meinen, hier von deutschem Recht zu sprechen. Da muß ich Sie ein wenig enttäuschen. Die Freiheit, religiöse oder politische Signale zu setzen, ist durchaus bereits im GG eingeschränkt. Ich empfehle einmal den Blick auf Art. 140 GG iVm Art. 136 I WRV - soviel zur angeblichen unbeschränkten religiösen Handlungsfreiheit, die Sie und "Silverhair" hier wiederholt postulierten. Was nun politische Signale angeht, ist's sogar noch einfacher: Politische Bestrebungen die geeignet sind oder darauf abzielen, die freiheitlich-demokratische Grundordnung Deutschlands zu beschädigen, sind verboten. So einfach ist das. Und genau dies gilt für den politischen Islam. Allein schon, weil der traditionelle Islam (dessen Symbol ja z.B. die Burka ist) keine Zwei-Welten-Lehre kennt und diese auch bewußt ablehnt, kann er nur der Grundordnung unserer Republik widersprechen. Wollte man tiefer in die Materie einsteigen, könnte man diverse Fundstellen nennen. Oder einfach einmal führende orientalische Politiker zitieren. Bliebe noch ein Kommentar zu Ihrer höchst exotischen Interpretation europäischer Freiheit und europäischer Errungenschaften. Da Ihre Argumentation aber auf eben die Abschaffung jener Freiheit kraft eben dieser Freiheit zielt, erübrigt sich jeder weitere Kommentar und ich verweise einfach mal nach oben zu den juristischen Ausführungen. Bei Philosophie kommen wir erst an, wenn wir die juristischen Unklarheiten bei Ihnen beseitigt haben. Schönen Tach noch!

Beitrag melden
Seite 13 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!