Forum: Politik
Sarkozys neues Gesetz: Muslime machen Front gegen Schleierverbot

Frankreichs Präsident Sarkozy will Burka und Nikab von der Straße verbannen - und erntet den Zorn der Muslime. Nachdem jetzt ein strenger Strafkatalog gilt, demonstrieren sie gegen das Verbotsgesetz.*Eine Frau will sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen.

Seite 16 von 36
tpora 11.04.2011, 21:45
150. ad gralsritter

Zitat von gralsritter
Ich vermute, Ihr Spott wird dadurch verursacht, daß Sie inhaltlich nicht ganz folgen können. Ich kann Ihnen gern einzelne Punkte näher erläutern, wenn Sie möchten. Vielleicht unschätze ich Sie aber auch. Das erklären Sie mir dummem Kuffar doch nochmal ganz genau, warum wir ausgelacht werden? Weil wir in säkularen, laizistischen Rechtsstaaten leben, deren Gesetze auf jahrtausendealte Traditionen abendländischer Philosophie zurückgehen? Schauen Sie mal bei Locke, Montesquieu oder Kant rein. Ist mal ne Abwechslung zum sonst immer gleichen Buch.
Vermutlich..... Nein, ich bin mir sicher. Deshalb werden wir verlacht. Von Nilmim.

MfG T.

Beitrag melden
nilmim 11.04.2011, 21:46
151.

Zitat von diracdamm
Ich finde diesen Beitrag entlarvend und zitiere Ihn deshalb gerne. Er sagt, dass die Linken am Alexanderplatz den Staat AUCH ablehnen. Genauso wie die Niqab tragenden Muslima. Wenn sich der Verfassungsschutz und Gerichtsbarkeit mit der gleichen Entschlossenheit mit dem Islamismus beschäftigen würde wie mit den Rechts- oder Linksradikalen, dann könnten wir alle ruhiger schlafen. Nicht umsonst haben wir eine wehrhafte Demokratie.
ich finde es faszinierend welch beängstigenden einfluss meine religion auf das kleinen, armen michel hat. deshalb wird sie auch von tag zu tag stärker und einflussreicher.

vielen dank für diese hochachtung...

trotzdem gute nacht...

Beitrag melden
neudeutsch 11.04.2011, 21:50
152. Burka religöses Symbol?

Zitat von gralsritter
Ihre juristischen Kenntnisse scheinen nicht so profund zu sein, wie Sie es offenbar gern hätten. Ich gehe mal davon aus, daß sie meinen, hier von deutschem Recht zu sprechen. Da muß ich Sie ein wenig enttäuschen. Die Freiheit, religiöse oder politische Signale zu setzen, ist durchaus bereits im GG eingeschränkt. Ich empfehle einmal den Blick auf Art. 140 GG iVm Art. 136 I WRV - soviel zur angeblichen unbeschränkten religiösen Handlungsfreiheit, die Sie und "Silverhair" hier wiederholt postulierten. Was nun politische Signale angeht, ist's sogar noch einfacher: Politische Bestrebungen die geeignet sind oder darauf abzielen, die freiheitlich-demokratische Grundordnung Deutschlands zu beschädigen, sind verboten. So einfach ist das. Und genau dies gilt für den politischen Islam. Allein schon, weil der traditionelle Islam (dessen Symbol ja z.B. die Burka ist) keine Zwei-Welten-Lehre kennt und diese auch bewußt ablehnt, kann er nur der Grundordnung unserer Republik widersprechen. Wollte man tiefer in die Materie einsteigen, könnte man diverse Fundstellen nennen. Oder einfach einmal führende orientalische Politiker zitieren. Bliebe noch ein Kommentar zu Ihrer höchst exotischen Interpretation europäischer Freiheit und europäischer Errungenschaften. Da Ihre Argumentation aber auf eben die Abschaffung jener Freiheit kraft eben dieser Freiheit zielt, erübrigt sich jeder weitere Kommentar und ich verweise einfach mal nach oben zu den juristischen Ausführungen. Bei Philosophie kommen wir erst an, wenn wir die juristischen Unklarheiten bei Ihnen beseitigt haben. Schönen Tach noch!
Juristischen Unsinn verbreiten anscheinend viele! Das passiert immer dann, wenn man von unterschiedlichen Sachen spricht oder davon, wovon man anscheinend gar keine Kenntnis hat!
Die Burka ist kein Symbol des traditionellen Islam! Siehe hier nach bei "Yasar Nuri Öztürk"! Ob der "Islam" keine 2 Welten kennt kann ich nicht beurteilen, da es keinen Islam gibt der für sich sprechen kann! Die Moslems, die den Islam praktizieren, kennen unter anderem den "Laizismus", welcher zwischen religiöser Anschauung und dem demokratischen Recht unterscheiden kann.
Die Burka ist im "Laizismus" im öffentlichen Dienst verboten und dürfte schwer im zivilen Leben zu beanstanden sein, es sei denn bei Demonstrationen!

Auch in Frankreich sind 2000 Burka-Trägerinnen zum Glück nur eine Minderheit. Deswegen diesen "religiösen Fanatikern" - für mich eine korrektere Beschreibung, als Islamisten - einen Boden für ihre Propaganda zu geben finde ich den falschen und juristisch erst nicht machbaren Weg.

Auch schönen Tag.

Beitrag melden
he HH 11.04.2011, 21:50
153. Deal

Zitat von nilmim
das gäb doch mal ein bild...:) klar komm ich mit...ich würd mir das gelächter der dortigen jugend ansehen wollen.. gehen sie dann mit nach meck pomm und stellen sich neben 3 afrikanern die ne und jetzt halten sie sich fest, ne blaue jeans und einen pullover anhaben?? sie dürften dies tatsächlich, kein gesetz verbietet das..
Machen wir! Beides! Einfach melden, wenn Sie mal in HH sind. Oder in Chemnitz. LG

(PS: Mein Büro ist übrigens exakt gegenüber der Moschee in der Böckmannstraße. Wird ein Fest für uns beide.)

Beitrag melden
senfwassertrinker 11.04.2011, 21:57
154.

Zitat von nilmim
ich möchte auch ihnen zu diesem unglaublich hilfreichen und sehr sehr lehhrreichen beitrag gratulieren... vielen vielen dank... jetzt wird mir klar warum die muslimische welt die europäer verspottet und auslacht...
Würden Sie das Forum bitte an Ihren Gedankengängen teilhaben lassen?
Nur so kann es zu einem Austausch kommen.

Danke
st

Beitrag melden
Fritz Motzki 11.04.2011, 21:57
155. Einfluß

Zitat von nilmim
ich finde es faszinierend welch beängstigenden einfluss meine religion auf das kleinen, armen michel hat. deshalb wird sie auch von tag zu tag stärker und einflussreicher. vielen dank für diese hochachtung... trotzdem gute nacht...
Sie verwechseln da etwas. Nicht Ihre Religion wird evtl. einflußreicher, sondern dessen "offiziellen" Vertreter.

Beitrag melden
webobserver 11.04.2011, 21:59
156. Weltfremdes Wunschdenken

Zitat von chrisfromm
Das Tragen von Schleiern und Burka hat nichts mit Frauenverachtung zu tun. Im Gegenteil, es schützt Frauen und gibt ihnen ein Zugehörigkeitsgefühl. Diese Frauen demonstrieren für ihre Rechte. Warum sehen nichtmuslime diese Kleidung als Provokation? Die Mode in Frankreich und Europa provoziert schließlich auch andere Glaubensrichtungen, so auch die Katholiken. Diese Islamfeindlichkeit grenzt schon fast an Hysterie, und ist lächerlich meiner Ansicht nach. Was verstehen wir denn von den Rechten von Frauen. Wenn muslimische Frauen Burka und Schleier tragen wollen, und im Übrigen auch muslische Männer traditionelle Gewänder tragen, ist dies keine Frauenverachtung.
Frauenfeindlichkeit (zumindest wenn die betroffenen Frauen sich nicht dem mittelalterlich-rueckstaendigen Stammesdenken des Islams unterordnen wollen) ist ein weit verbreitetes Problem in der grossen Mehrheit der islamischen Staaten. Und in den wenigen islamischen Laendern, die bis vor kurzem noch ein laizistisches Gesellschaftssystem hatten, schlaegt aufgeklaerten Menschen immer staerker ein erheblicher Gegenwind in's Gesicht (siehe Link unten bezgl Tuerkei). Es waere interessant zu wissen, ab welchem Punkt unsere naiven Traeumer im Westen aufwachen werden. Wann werden sie begreifen, dass unsere pluralistische, demokratische und gleichberechtigte Kultur kein Selbstlaeufer darstellt, sondern staendig gegen ihre Feinde verteidigt werden muss. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um Islamismus oder Faschismus handelt - beides zwei Seiten der selben Medaille ... mit dem Unterschied dass der Islamismus heute rein zahlenmaessig bereits das erheblich groessere Problem darstellt.

http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF41...~Scontent.html

Beitrag melden
Bengurion 11.04.2011, 22:00
157. schon mal was von Bonhoeffer gehört?

Zitat von jenom
Bekämpfung von Religion ist erste Demokratenpflicht, denn religiöse Menschen sind die Wegbereiter der Dikatur.
Eine solche Ausage angesichts der Beteiligung von Christen am Widerstand gegen Hitler zu treffen (Bonhoeffer z.B.) zeugt von gänzlich fehlendem Geschichtsbewusstsein!

Beitrag melden
johndoe2 11.04.2011, 22:02
158.

Zitat von nilmim
deshalb wird sie auch von tag zu tag stärker und einflussreicher.
Das müsste heissen verachteter und gehasster, blasen Sie sich nicht auf.

Beitrag melden
Svenson2304 11.04.2011, 22:02
159. ...

Zitat von nilmim
integtrationsunwilligkeit.so ein durchgekauter quatsch... gehen sie mal zu den linken an den alexanderplatz und sagen sie zu denen, dass sie integrationsunwillig sind. die lehnen den staat auch ab. stecken sie nicht alles in schubladen, hier darf jeder leben wie er es möchte...das ist ein freies land..
ich hoffe das sie mir dann auch unterstützend beistehen wenn ich in einem muslimischen land meiner wahl am ramadan tagsüber durch die stadt laufe,mein lecker schweineschnitzel in der hand esse und meine freundin,die unverschleiert ist und einen mini-rock trägt küsse und wer weiß vllt hab ich ja auch noch lust hab ein islam kritisches t-shirt zu tragen oder eins mir nem kreuz und einem biblischen spruch drauf.
jedem das seine,nicht wahr!

p.s. arabisch werd ich natürlich auch nicht sprechen,zumindest alles andere als gut und schon bin ich in ihrer kultur integriert und mit offenen armen empfangen!

Beitrag melden
Seite 16 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!