Forum: Politik
Sarkozys neues Gesetz: Muslime machen Front gegen Schleierverbot

Frankreichs Präsident Sarkozy will Burka und Nikab von der Straße verbannen - und erntet den Zorn der Muslime. Nachdem jetzt ein strenger Strafkatalog gilt, demonstrieren sie gegen das Verbotsgesetz.*Eine Frau will sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen.

Seite 22 von 36
hirnbenutzer 12.04.2011, 07:55
210. ....

Zitat von nilmim
es ist schwachsinn...wenn es befindlichkeiten sind, dann bitte auch die der burka trägerinnen..
Lieber Forist...
sie haben nichts von dem, was hier versucht wurde zu erklären, auch nur ansatzweise verstanden...

Beitrag melden
A.D.H. 12.04.2011, 08:11
211. Unwahrheiten

Zitat von Silverhair
Nun, unter den Nazis waren FKK und Nacktheit verboten, und im Deutschland der 60-70 Jahre waren ebenso Minirock und Flitzer verboten ...
Das stimmt beides nicht. Unter den Nazis mussten sich FFK-Gruppen allerdings bei den „Bund für deutsche Leibeszucht" anmelden.
Das franz. Burkaverbot ist jedenfalls gut und richtig.

Beitrag melden
shopgirl1 12.04.2011, 08:17
212. .

Zitat von nilmim
.. jetzt wird mir klar warum die muslimische welt die europäer verspottet und auslacht...
OMG, das bedrueckt die Europaeer aber wahnsinnig, dass die muslimische Welt sie verspottet.
Was kann man tun, damit sie Europa wieder moegen?

Beitrag melden
Der_Alex 12.04.2011, 08:32
213. ......

Zitat von sysop
Frankreichs Präsident Sarkozy will Burka und Nikab von der Straße verbannen - und erntet den Zorn der Muslime. Nachdem jetzt ein strenger Strafkatalog gilt, demonstrieren sie gegen das Verbotsgesetz.*Eine Frau will sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen.
Also, da gibt es ein Land - weit, weit weg. Hinter sieben Bergen, hinter Sieben Wälder und hinter sieben Meeren, da wird man als Frau zusammen geschlagen, wenn man etwas Haut zeigt.... und hinter sieben Moscheen gibt es ein halbes Kontinent, wo Frauen noch wie im Mittelalter leben.
Also, kann man ruhig sagen - Nein Hasan, man kann hier nicht etwas prädigen.

Beitrag melden
Lechek 12.04.2011, 08:34
214. Was mir am meisten Sorgen macht...

Was mir am meisten Sorgen macht ist dieser Abschnitt aus dem Text:
Sollte die Frau aber auf dem Schleier beharren, werde es "richtig kompliziert". Denn die Polizei könne sie nicht zwingen, diesen abzulegen. Auch sei sie vom Innenministerium eigens angewiesen worden, "bloß keine Gewalt" anzuwenden. Schon ein einfaches Einschreiten der Polizei werde zu Ärger führen, sagte der Gewerkschaftssprecher. "Ich mag mir gar nicht vorstellen was passiert, wenn wir eine verschleierte Frau in einem Problemviertel ansprechen."

Es kann nicht sein, dass die Staatsmacht Angst davor haben muss, in bestimmten Stadtvierteln Gesetze durchzusetzen! Wenn überhaupt keine Akzeptanz und kein respekt der dortigen Bevölkerung gegenüber den Staatsorganen besteht, wie soll man dann ein gesellschaftsliches Zusammenleben aller herstellen können? Die einen halten sich an Gesetze, die anderen müssen das nicht weil sie einen anderen Glauben haben? Das kann es wohl nicht sein.
Bevölkerungsteile, die die Staatsgewalt nicht respektieren und nicht als Autorität ansehen sollten keine Bevölkerungsteile mehr sein. Eine andere Lösung sehe ich da nciht. Oder weiß jemand, wie man hier sonst vorgehen sollte?

Beitrag melden
Landleben 12.04.2011, 08:40
215. Herr Depp

Zitat von Jonny Deep
Wenn Christen irgendwo in der Welt morden, müssen sich dann sämtliche Protestantischen, Katholischen, Orthodoxen, Koptischen [...] Christen davon distanzieren?
Wenn diese sich bei der Tat auf den Glauben berufen, würden die Christen sich sicher distanzieren.
Zitat von Jonny Deep
Wenn ein Deutscher einen Menschen tötet, müssen alle Deutschen diese Tat öffentlich Verurteilen?
Schon die ganzen Lichterketten und Demos der 90'er vergessen?

Zitat von Jonny Deep
Hier wird wieder von einer nicht existenten Einheit des Islam ausgegangen.
Das mag sein. Das Potential reicht reicht schon.

Beitrag melden
Ayler 12.04.2011, 08:48
216. alles fakes?

Zitat von Pandora
Ich wette, dieser nilmin ist ein verkappter Rechtsradikaler, der mit seinen Beiträgen Ressentiments gegen Mosleme schüren will.
mit "offiziellen " statements im tv ala "meine gesetze macht gott und nicht frankreich" oder "jede frau sollte schleier tragen " (ging um vollschleier beim autofahren) machen das moslems schon selber - seltsamerweise sinds in frankreich deutschland und der schweiz oft konvertiten

Beitrag melden
philathei 12.04.2011, 09:05
217. Freiheit, die ich meine

Zitat von sysop
Frankreichs Präsident Sarkozy will Burka und Nikab von der Straße verbannen - und erntet den Zorn der Muslime. Nachdem jetzt ein strenger Strafkatalog gilt, demonstrieren sie gegen das Verbotsgesetz.*Eine Frau will sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen.
Ein "bekanntes Hamburger Nachrichtenmagazin" hatte sich einst die Förderung von Freiheit, Gleichheit und Vernunft auf die Fahnen geschrieben - als Fortsetzung dessen, was die Aufklärer des 18. Jahrhunderts unter wesentlich schwierigeren Voraussetzungen betrieben. Der vorliegende Artikel beweist wieder einmal, wie wenig diese Ziele heute noch gelten.

Die überschlägige Prüfung des Inhalts ergibt, daß maximal 10 Prozent pauschal den Gründen für das neue Anti-Burka-Gesetz gewidmet sind, die restlichen 90 Prozent befassen sich mit der Schwierigkeit seiner Anwendung, den Protesten der angeblich in ihren Bürgerrechten beschädigten Opfer und deren geplanten Aktionen im juristischen Rahmen.

Kein Wort zu dem menschenverachtenden Weltbild, in dem die Frau primär auf ihre Funktion als Sexualobjekt reduziert wird, das vor den (angeblich!) lüsternen Blicken Fremder verhüllt werden muß wie ein Denkmal vor der Einweihung - und danach! Kein Wort zu den Kommunikationsproblemen im Umgang mit Menschen, deren Mimik unsichtbar bleibt, kein Wort zu dem Risiko von Terroranschlägen und Raubüberfällen durch Männer im Frauengewand, kein Wort zu der Gesundheitsschädigung durch eine Kleidung, die jedes Sonnenlicht abschirmt!

Burka und Niqab sind ein alltägliches Gegenstück zu den Haremsmauern der Sultane, sie drücken aus, daß die Frau ein Besitz ist und sich dieser Vorstellung kritiklos fügt. Ist das dem Schreiber keine Überlegung wert?
Und weil das Beste immer zuletzt kommt, endet der Bericht mit der hochwertigen Information über einen Rachid Nekkaz, der "eines seiner Häuser" verkaufen will, um den angezeigten Burkaträgerinnen die Strafzettel zu bezahlen.
So sieht der "Bürgerstolz vor Fürstenthronen" aus, wie ihn ein deutsches Leitmedium 2011 für mitteilenswert hält.

Beitrag melden
hausmeister hempel 12.04.2011, 09:10
218. Götterdämmerung

Zitat von Lechek
Es kann nicht sein, dass die Staatsmacht Angst davor haben muss, in bestimmten Stadtvierteln Gesetze durchzusetzen!
....der von Ihnen zitierte Text sagt doch alles über die innere Verfaßtheit des heutigen Frankreichs aus.... Kulturwandel..... Kultur ist immer an Menschen gebunden....

Beitrag melden
Burkhardt1949 12.04.2011, 09:22
219. Durchsetzungsschwache Europäer

Zitat von sysop
Frankreichs Präsident Sarkozy will Burka und Nikab von der Straße verbannen - und erntet den Zorn der Muslime. Nachdem jetzt ein strenger Strafkatalog gilt, demonstrieren sie gegen das Verbotsgesetz.*Eine Frau will sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen.
Wenn sie in einem muslimischen Land gegen Gesetz verstossen, z.B ein Bier trinken, werden sie des Landes verwiesen, eingesperrt oder sogar mit Prügelstrafe bestrafft. In Europa wagt die Polizei diesen Gesetzesbrechern nicht einmal einen Strafzettel zu geben!
Und dann wundert man sich, dass Frau Le Pen über 25% der Stimmen in Frankreich bekommt.

Beitrag melden
Seite 22 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!