Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Die Gegenwut

Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.

Seite 16 von 169
jolip 06.09.2010, 17:25
150. Pack verträgt sich

Übrigens gehört Herr Matussek wie auch Herr Sarrazin zu den Verkündern und Propheten der neoliberalen Umverteilungspolitik von unten und der Mitte nach oben.

Somit gehört er auch zu den Leuten, die dieses Problem doch überhaupt erst so verschärft haben und ist dementsprechend unglaubwürdig.
MFG
jolip

Beitrag melden
CuiusRegio 06.09.2010, 17:25
151. Kommentar von der anderen Seite

Zitat von kaiserjohannes
„Wir werden ehrliche, arbeitsame Chilenen sein, wie nur der Beste unter ihnen es sein kann. Wir werden unser Adoptivvaterland mit der Entschlossenheit und Tatkraft eines Mannes verteidigen, der sein Vaterland, seine Familie und seine Interessen verteidigt.“
Ganz unabhängig ob Sarrazin recht hat oder nicht (und ich glaube mit vielen was er sagt hat er recht) gibt es auch noch die Seite der "Äusländer" in Deutschland. Solche Sätze wie die oben zitierten gehen leider Gottes an der Diskussion vorbei.

In Deutschland sind "Menschen mit Migrationshintergrund" oft als Gastarbeiter angekommen, bzw. sind Nachfahren dieser. Und ich möchte nicht die alte Leier wiederholen das wir schlecht angenommen wurden. Ich möchte nur sagen das wir hier angekommen sind um irgendwann zu gehen, und wir eigentlich nicht Teil dieses ganzen Deutschlands werden sollten. Das ist der fundamentale Unterschied zu dem Satz da oben. Wir hätten uns den A.... abarbeiten können (und das haben viele von uns), wir wären nie Deutsche geworden...

Und heute? Heute wollen viele Ausländer einfach nicht "einfacher" Deutscher sein (oft aus den gleichen Gründen warum Deutsche im Ausland nicht mit Deutschen sprechen wollen...). Wir sind Teil von Deutschland, und wenn wir die ungeliebten "Sorgenkinder" sind, so möge es sein. Döner ist doch längst ein deutsches Kulturgut, genauso wie "Ey krass, Alder" ein geflügeltes Wort geworden ist...
Es ist nur für mich schockierend zu hören "Kriminelle Ausländer raus", wenn diese kriminellen ihr ganzes Leben lang hier in Deutschland waren. Oder so Sachen wie "Leitkultur", was soll das eigentlich sein? Sollen "Fremde" auf einmal die besseren/ruhigeren/sauberen/ Deutsche sein? Die Diskussion wird solange unfruchtbar sein solange es nicht ein "WIR" gibt. Und zwar ein ehrlich gemeintes, faires... dann werden solche Dinge wie zwangsehe, Ehrenmorde etc. ganz anders zu thematisieren sein(und bitte bitte irgendwann der Vergangenheit angehören).

Zuletzt: Herr Sarazin hat es meiner Meinung clever gemacht, sein Buch zu vermarkten. Und wie man ja überall bemerkt hat er wohl was angesprochen was wichtig ist. Wäre schön wenn hieraus mal was sinnvolles rauskommen würde...

Beitrag melden
ThomasF 06.09.2010, 17:25
152. gut integrierter türkischer Einwanderer

Zitat von mbschmid
Ich stelle mir gerade vor, ich wäre gut integrierter türkischer Einwanderer, zahle hier Steuer, bin noch nie dem Staat zur Last gefallen, meine Kinder machen Abitur. Warum soll ich mich mit irgendwelchen dummen Leuten beschäftigen blos weil sie meine Landleute sind? Und natürlich werde ich sauer, wenn mich jemand mit denen genetisch in einen Topf wirft und behauptet ich mache das Land kaputt in dem ich lebe.
Als gut integrierter türkischer Einwanderer sollte ich mich erstmal vorbehaltlos mit diesem Thema beschäftigen, kann nur jedem raten das Buch zu lesen, und mir dann eine Meinung bilden. Dann könnte ich verstehen, dass ich von Sarrazin eben nicht in einen Topf geworfen werde, und schon gar nicht genetisch oder rassistisch verungimpflicht werde.

Die Empörung mancher darüber ist höchstens verständlich, wenn man der unsachlichen und diffamierenden Interpretation bestimmer angeblicher Sarrazin Aussagen Glauben schenkt, die immer noch von einer breiten meinungsbildenden Schicht (Medien und Politiker und andere) verbreitet wird.
Interessant in diesem Kontext dürfte auch sein, daß wir doch jetzt erst in eine Phase kommen, in der Sarrazins Buch von den ersten gelesen wurde. Ich selbst bin immer noch nicht durch.
Zitat von mbschmid
Das Problem ist doch wo anders. Das Problem besteht darin, dass man die Einwanderer nichts rauswirft, welche die wirklichen Probleme machen. Wenn ein Jugentlicher, wie schon geschehen über 50 Straftaten ansammelt, dann hat man den Zeitpunkt längst verpasst, wo man nicht nur ihn, sonder auch die für ihn verantwortlichen Eltern hätte ausweisen sollen.
Das Thema ist nicht Einwanderer rauszuwerfen, Probleme mit Kriminalität bestehen auch mit deutschen Unterschichten, abgesehen davon sollten wir einen gewisse Rechtstaatlichkeit nicht verlaasen.
Das Thema ist Bildung. Und zwar verpflichtend. Mit Zwang und Druck. Kitas ab dem 3. Lebensjahr, Ganztagesschulen. Und wird dieser Verpflichtung nich nachgekommen, dann wird Hartz 4 zusammengestrichen. Klare Regeln.
Und, ja Sie haben recht, Beschränkung des Zuzugs nicht integrationswilliger Einwanderer.
Und Schluß mit: "Piep, Piep, Piep. Wir ham uns alles lieb."

Beitrag melden
vk64 06.09.2010, 17:25
153. Honorar

Zitat von N.Elias
dass SPON wieder zur Verharmlosung des selbsternannten Eugenik-Experten übergegangen ist. Sarrazins Argumentation ist sozialdarwinistisch bis nationalsozialistisch. Beruhingen Sie sich: das hat nichts mit Nazi-Keule zu tun, sondern ist eine ganz nüchterne Einschätzung. Die Argumentation funktioniert doch so: Das "Volk" wird als biologisch konstitutierte "Volksgemeinschaft" beschrieben, die es vor minderwertigen Einflüssen zu schützen gelte. Damit sind diemal nicht die Juden gemeint, sondern die per se degenerierten Muslime (Ausnahmen bestätigen die Regel). Dabei betont Sarrazin zu recht, dass es ihm in seinem Buch viel weniger um Genetik geht, als seine Kritiker behaupten. Nein, es geht die die bösen Werte, um kulturelle Vererbung "der Muslime", welche sich in einer Bildungsferne niederschlägt. Es geht um kulturell vererbte Dummheit. Der Volkskörper müsse vor diesen minderwertigen Einflüssen geschützt werden. Klingelt's? Viele Sarrazin-Gegner machen nun den Fehler, Sarrazin nur auf der moralischen Ebene zu kritisieren. Zu Recht fragen sich seine Fans: Nur weil es nicht politisch korrekt ist, kann es ja trotzdem stimmen. Und genau das ist der Punkt, der mich stört? Warum wird jemand, der falsche Zahlen benutzt, wissenschaftliche Studien bis zur Unkenntlichkeit fehlinterpretiert und pseudowissenschaftliche Sozialdarwinisten zitiert, überhaupt noch ernst genommen? Man muss ihm doch seinen Pfusch um die Ohren hauen. Wo er Recht hat: Oberflächlich betrachtet sind die Muslime in Deutschland binldungsferner als die Nichtmuslime. Das ist richtig. Aber wenn man genauer hinschaut, machen Iraker, Iraner, Afghanen öfter Abitur als die Deutschen. Nur die Türken (das Gros der Muslime in Deutschland) fallen stark ab. Am Islam kann es also nicht liegen. Interessante These, aber leider vollkommen unsinnig. Warum fallen also die Türken ab, kann man nun fragen? Das wäre wissenschaftlich etwas legitimer. Gut, aber muss man unseren türkischen Mitbürgern eine solche Debatte zumuten? Was haben wir davon? Der Grund liegt doch auf der Hand. Es waren nun einmal keine Akademiker, die in den 70er Jahren eingewandert sind. Aber auch die Gastarbeiter-Kinder können Akademiker werden. Das sieht man in allen europäischen Ländern, aber nur in Deutschland in zaghaften Ansätzen. Warum nicht? Fragen Sie mal die OSZE!
Zustimmung.!
Sie sollten SPOn für diesen Beitrag ein Honorar in Rechnung stellen.

Beitrag melden
harrybr 06.09.2010, 17:25
154. na ja

Zitat von emdemuc
Was ich als Agnostiker interessant finde, ist dass Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft und genetische Disposition immer wieder verknüpft werden. Während ich (im Rahmen meiner Bildung, Erziehung und Umgebung) frei eintscheiden kann, einer Religion "beizutreten" - ich könnte ja morgen zum Judentum konvertieren, wenn ich denn wollte oder plötzlich eine Gotteserkenntnis hätte - ist meine genetische Disposition doch seit der Verschmelzung der elterlichen Keimzellen festgelegt, ohne dass ich daran durch Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft etwas ändern könnte. Insofern hat eine Äußerung, wie sie Herr Sarrazin getätigt hat, selbstverständlich eine rassistische Komponente, da sie sich einen Rassenbegriff zu Eigen macht, wie er (auch) von den Ideologen der Nazis gepflegt wurde. Damit schadet Herr Sarrazin seinen (in mancher Hinsicht durchaus berechtigten) Argumenten weit mehr als es SPON in seinem Kommentar wahrhaben möchte, indem dies einfach ausgeblendet wird.
sind Sie immer noch nicht informiert darüber was wer wo gesagt hat?

Beitrag melden
christian.stuermer 06.09.2010, 17:25
155. Schöner Artikel, eigentlich

Schöner Artikel. Es wundert mich, ihn hier zu lesen. Hoffe, es ist der Anfang einer objektiven und volksnahen Berichterstattung und nicht eine weitere Medientaktik.

Beitrag melden
Andreas Baader 06.09.2010, 17:25
156. Aha

Chapeau, das ist, völlig unerwartet, mit der beste Artikel, der von seiten der korrekten Massenmedien bisher zu diesem Thema veröffentlicht wurde.

Die objektive Auseinandersetzung und das finden von Lösungen, die nicht wieder wischiwaschi sind kann dann ja wohl beginnen.....

Beitrag melden
jolanda78 06.09.2010, 17:25
157. Zu den Integrierten Türken...

Hallo zusammen,

als einer der Migranten die es geschafft haben, muss ich mich hier mal melden. Ich habe genug damit zu tun, meine Kinder zu erziehen, arbeiten zu gehen, mich um meine Verwandtschaft und meine Freunde zu kümmern. Darüber hinaus habe ich auch relativ Aufwändige Hobbys. Wenn ich nicht gerade einen neuen Roboter zur Unterhaltung meiner Tochter baue oder mit meinen Liebsten eine Radtour mache, versuche ich Klavierstunden zu nehmen und mal einen Segeltörn mit Freunden zu organisieren. Wenn alles gut geht, fange ich nächstes Jahr eine Doktorarbeit an. Und sollte mir irgendwann langweilig werden, lerne ich eine neue Fremdsprache. Warum soll ich mich um die missraten Gören von irgendwelchen Vollidioten kümmern, bloß weil deren Eltern und meine aus dem selben Land hierher eingewandert sind? Ist es üblich, das Unternehmensberater zu H4-Familien gehen und deren Kindern Nachhilfeunterricht geben? Warum also wird das jetzt von mir verlangt?

Seit numehr 30 Jahren ist es bekannt, das diese Kinder besser vor der 1.Klasse Deutsch können sollten. Lernen sie es erst zu Schulbeginn werden sie aussortiert. Also her mit den Kindergärten in denen die Kinder Deutsch lernen.

Die Mittelschicht in Deutschland dreht durch und will ihre Babys auf zweisprachige Kitas schicken, aber den Migrantenkindern Deutsch beizubringen, das fällt niemandem ein. Das sollen die Eltern machen! Das wäre in etwas so, als ob sie ihren Kindern Mandarin beibringen sollen. Wie wäre es wenn wir eine Kitapflicht einführen würden? Das will dann aber auch keiner. Die Mittelschichteltern tun alles, damit ihre Superkinder nicht mit Migrantenkindern in Kontakt kommen.

Also her Matussek, warum gehen sie denn nicht einmal zu ein paar Alkoholikern beim nächsten Getränkemarkt und helfen denen über ihre Sucht hinweg zukommen? Oder ziehen nach Neukölln um die Migranten dort zu fördern? Im Gegensatz zu mir müssen die mit ihnen sogar Deutsch sprechen und können nicht auf Türkisch ausweichen, wie das bei mir der Fall wäre.

Das einzig beruhigende bei der ganzen Medienhetze gegen die Türken ist, dass die meisten Türken hier davon nichts mitbekommen. Die schauen ihre türkischen Sender und lesen türkische Zeitungen. Ist wahrscheinlich auch besser so. Es grenzt schon an Masochismus sich das anzutun.

VG,
Jolanda

Beitrag melden
HalloKinder 06.09.2010, 17:27
158. Ohh Merlin - eh Merkel

Sarrazin mag vielleicht verbal Excalibur aus dem Stein gezogen haben, aber zur Tafelrunde der Integrations/State of the Art-Debatte gehört mehr als EIN Polemikritter und seine Ansichten!
Diese sind definitv richtig und auch konkret formuliert.

Jedoch ist es nur ein Teil des wesentlichen Problems:
Dieses heißt nicht Integration sondern: Arbeit ist für viele kein Lebensgrundsatz und die Möglichkeit von irgendwoher beschenkt zu werden ist zu groß. Es muss hier keiner um seine Existenz Angst haben - "Ausländer" wie faule Deutsche nicht!!!

Solange es Sender wie Pro7 und RTL2 vormachen, dass die eigene Sinnlosigkeit schon zum ordentlichen Leben reicht bedarf es keiner Debatte um Integration! Sarrazin hat einen Bruchteil aufgezeigt und es wird schon gejammert! Aber Links wie Rechts wird es auf die beschissene Goldwaage gelegt und nicht ein Hauch der inneren Auseinandersetzung findet statt!

Und liebe Feuilletons und Printmedien, daher solltet ihr auf der Suche nach den Rittern der Vernunft vielleicht die Debatte in die ganzumfassende Richtung führen und ins Land gehen und die restlichen Ritter zusammenführen damit endlich der Gral der Gesellschaftserkenntnis über uns leuchtet...

Beitrag melden
Diomedes 06.09.2010, 17:27
159. Das herrschende Parteienunwesen schreit seinen eigenen Sturz herbei

Man kann nur zufrieden schmunzeln wie sehr das herrschende Parteienunwesen das Berliner Früchtchen zum Stein des Anstoß gemacht hat, über den es stürzen wird: Hätten sie geschwiegen und dessen Büchlein nicht weiter beachtet, so wäre nicht nur der Kontostand des Berliner Früchtchens ungleich weniger gestiegen, sondern sie hätten den bitteren Kelch der Schilderhebung an sich vorüber gehen lassen; nun werden sie in bis zum Grund leeren müssen: Da das liebe Volk zum Thema Mohammedanismus und Einwanderung, auch und gerade aus alltäglichen Erfahrungen, beispielsweise im öffentlichen Nahverkehr, eine sehr entschiedene Meinung hat und die täglichen Lügenmärchen in den Postillen und den Mattscheiben über die angebliche Religion des Frieden, die zwar den wahren Namen des Friedens, Unterwerfung, trägt, aber doch mit sehr unfriedlichen Mitteln zu wirken pflegt, vermögen das Volk nicht anderen Sinnes werden zu lassen. Das Parteienunwesen mag also weiter zetern In dem Masse wie es das Berliner Früchtchen angreift, zieht es sich den Boden unter den Füßen weg, zumal sein Ansehen in der gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise schon genug erschüttert ist; leicht finden sich nun die zerstörerischen Energien, die zu seinem Sturz notwendig sind.

Beitrag melden
Seite 16 von 169
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!