Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Die Gegenwut

Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.

Seite 30 von 169
vk64 06.09.2010, 18:13
290. Die Wirkung beschreibt die Absicht.

Zitat von ThomasF
. Der Fehler Sarrazins war nur, das Wort Gen und das Wort Jude in einem Satz zu nennen.
Da könnten Sie Recht haben. Hätte er nur auf Muslime geschimpft, hätte das wahrscheinlich die einen nicht gestört, der Beifall der anderen kann ohnehin kaum lauter sein.

Das, was ich hier teilweise lesen muss, ist eine Unverschämtheit.Ich kenne viele Türken und Araber. Bspw. im Fussballverein meines Sohnes gibt es zahlreiche Kinder türkischer Abstammung. Die Gespräche mit den Eltern sind in der Regel schwierig, ich muss mich sehr anstrengen.

Warum?

Weil a l l e (zweite Generation) ein derart gewähltes druckreifes Deutsch sprechen, dass man da mit der sonst am Spielfeldrand üblichen Kommunikation nicht mehr weiter kommt.

Das sind keine Intellektuellen, sondern Väter, die in der Tat noch mit der Schippe in der Hand auf dem Bau ihre Brötchen verdienen. Die Kinder, alle gut erzogen und höflich, besuchen allesamt das Gymnasium.

Nagut, es ist nicht schön,wie einige hier berichten, als "Scheißdeutscher" beschimpft zu werden.

Aber, die Kinder türkischer Zuwanderer, die in Gegenden zur Schule gehen, in denen sie in der Minderheit sind, müssen bis heute mit massiver Ausgrenzung leben. Hinzu kommen die Türkenwitze, die seit den achtziger Jahren an Volksverhetzung kaum noch zu überbieten sind.

Das Problem ist, dass hier eine Debatte auf eine in der tat problematiusche Minderheit fixiert wird, die außer Acht läßt, wie hervorragend die Integration einer Vielzahl von Türken und Arabern gelungen ist.

In dem man bestimmte Beispiele in den Vordergrund stellt, erzielt man auch die gewünschte Wirkung.

Sarrazin ist ein verantwortungsloser Politiker und hat sich entschieden, die negativen Beispiele medienwirksam in den Mittelpunkt zu stellen. der Apllaus vom rechten Spektrum ist ihm sicher, die NPD läßt ihn hochleben.

Die Wirkung beschreibt die Absicht, herr sarrazin

Beitrag melden
phonoroid 06.09.2010, 18:14
291. werte, roheit und moderne

Zitat von sysop
Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.
na, wieder mal die Aussenvor-position gefunden? Die britischen
Kollegen, die Sie hier erwähnen, aber nicht zitieren, schlagen mitunter einen ziemlich rauhen Ton an. Vielleicht meinen Sie, die Deutschen und Migranten sollten hemmungsloser miteinander umgehen ? Dann hoffe ich, Sie denken nicht an Great Brittain als Vorbild ! In deren Ghettos geht es doch recht ungemütlich zu. Was bringt uns jetzt die Moderne ? :
der Umgang miteinander, oder die Überprüfung unserer Werte,
oder gar deren Aufgabe ? Ich habe längst auf diese Einordnung der Frust-Kommentatoren gewartet, die Sie vornehmen. Aber wissen Sie, die meisten, die hier das Scheitern der Integration beklagen, werden weniger vom Scheitern bewegt, als vielmehr von der Konfrontation mit Migration ! Eine wunderbare Verklärung, die Sie da vornehmen. Die zugegeben nicht gerade leichte Aufgabe besteht darin, sich auf eine moderne Welt einzulassen !
Die alten Wertigkeiten unseres auch von mir geschätzten kulturellen Kosmos muss man wohl oder übel anpassen, miteinbringen so gut es geht - Beharren kann man vergessen ! Irgendwie, und das ruft natürlich wieder Hass hervor, sind wir zu Gast auf der Welt, und es gibt viel zu lernen.
Wer will, daß hauptsächlich die andern von einem lernen, wird auf dauer scheitern. Soviel hab ich von der Geschichte gelernt !
Insofern "lernen wir gerade nicht beglückt, wie der Opportunismus der Politik derselben bleischwer auf die Füße fällt", wie Sie es ungeschickt ausdrücken, sondern vielmehr
, daß jeder was tun muss und gleichzeitig auch den Ball flach hält, anstatt seine eigene Ethnie HOCHzuhalten.

Beitrag melden
senfdazu 06.09.2010, 18:14
292. Klar haben wir die Ausländer.....

Zitat von Neinsowas
Ich wundere mich. Über den SPIEGEL. Über das Hin-und Hergehopse. Und über diesen o.g. Artikel. Man kann ein Volk auch stimulieren. Das passiert hier. Wut - ja, Wut haben wir! Aber auf die paar Ausländer, in Berlin, die perspektivelos umherpöbeln, nachdem ihre Väter und Grossväter nun mal in der BRD gelandet sind? Nachdem sie zwischen 2 Kulturen hin-und hergerissen sind? Nein, unsere Wut (meine Wut) beginnt vor Jahren, als man von bildungs-wie sozialpolitischen Seite nicht reagiert hat auf Bedürfnisse ausländischer Mitbürger. Man hat sie hergeholt. Für die Dreckarbeit, zu der der Deutsche nicht mehr bereit war. Dass man es bis heute nicht geschafft hat, für Kleinkinder Integrationsprogramme zu schaffen, die ja auch H4 Menschen benötigten! Insbesondere Frauen! Auch bei den Ausländern sind die Frauen die wirklich Benachteiligten! Türkische Frauen haben offenbar (der Mann denkt und lenkt) es schwerer, als z.B. Sri Lankische Frauen, Deutsch lernen "zu dürfen". Das liegt nun mal in ihrer Kultur. Wollen wir Kulturen abschaffen??? Wollen wir jedem Ausländer vorschreiben, wie er zu leben hat, welche Gedanken er zu haben hat, wonach er zu streben hat? Stehn wir wieder da, wir, die Deutschen? Anstatt die Besonderheiten anderer Kulturen als interessante Aspekte zu tolerieren, wollen wir nun wieder "eingreifen" und "bestrafen"... Unsere politische Kaste hat nichts begriffen. Die soziale Intelligenz scheint auszusterben. Und der Prozess wird durch solch dumme Artikel beschleunigt. Herr Sarrazin mag manches ein Anliegen sein. Leider zeigt er sich nicht befähigt, in einer vorurteilsfreien und von seinem Gemütszustand relativierten Sprache seine Gedanken zu äussern. Das macht ihn demagogisch, wie man sieht. Mit ihm das ge-BILD-ete Volk...
...für die Drecksarbeit geholt, aber das entbindet sie nicht davon sich hier anständig zu integrieren.
Wenn ihnen das System und die Religion nicht passt, warum gehen sie dann nicht dorthin wo es ihnen genehmer ist ?

Beitrag melden
harrold 06.09.2010, 18:14
293. Schelte

Zitat von sysop
Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.
Interessant, dass Matusseks genau wie Sarrazins Nachname darauf hindeutet, dass beide selber Migranten als Vorfahren haben dürften. Auch Hitler war ja bekanntlich Migrant. Komisch, dass sich oft ausgerechnet selber Migrantennachkommen in dieser Art und Weise äußern. Ein Herr Meier würde vermutlich nicht auf die Idee kommen. So, das war jetzt Rassismus, wie ihn die Herren wohl erzeugen wollen.

Beitrag melden
Brand-Redner 06.09.2010, 18:14
294. Pudels Kern

Zitat von harrold
Dabei habe ich zum Teil den Verdacht, es geht den Herrschaften oft verdeckt um die Abschaffung des Sozialstaats. Das bringt man halt besser nicht so offen, mit Westerwelles Äußerungen hat das ja nicht so gut geklappt, sonst merkt die Bevölkerung noch, dass man ihnen die besten Gesetze zum Schutz der Schwachen und zur förderung des Gemeinsinns nehmen will, sondern man fängt einfach bei den Migranten an.
Genau! Die Herrschaften sind ja nicht blöd und wissen, dass ihr Vorhaben den mittleren und ärmeren Schichten Deutschlands sehr, sehr weh tun wird. Um den zu Recht befürchteten Protest beizeiten kanalisieren zu können, werden heute schon mal (wieder) Sündenböcke aufgebaut: Vor 75 Jahren mussten die Juden dafür herhalten, heute die Mirgranten. So ist das.

Beitrag melden
Ostseeblick 06.09.2010, 18:15
295. Die Debatte fängt jetzt hoffentlich an...

Da sind wir wohl erst am Anfang. Schön, dass unsere Medien jetzt anfangen, zum Kern des Themas vorzudringen.
Ja, auch ich bin wütend. Wütend auf die oberflächliche Debatte. Die wenigsten konnten das Buch ja bisher lesen, auch ich stehe noch auf der Warteliste für ausverkaufte Bücher. Und ich bin wütend auf all die Dauertoleranten. Weil ich nicht tolerant bin. Ich bin sehr intolerant gegenüber Männer, die ihre Frauen verhüllt durch das Land treiben und ihnen die Teilnahme an Deutschkursen verbieten. Ich bin intolerant gegenüber Menschen, die mich als Schweinefleischfresser bezeichnen. Ich bin intolerant gegenüber Menschen, die im wessen Namen auch immer Menschen steinigen und Kopfgeld auf missliebige Schriftsteller und Karrikaturisten aussetzen.Ich bin ein glühender Verfechter der perönlichen Freiheit, der Gleichberechtigung von Mann und Frau und der Meinungsfreiheit. Und deshalb hat meine Toleranz Grenzen. Und ich bin wütend auf Leute, die unter dem Deckmantel der Toleranz die Freiheit und die Menschenwürde verraten und eine ehrliche Debatte mit den bekannten Todschlag-Argumenten verhindern.

Beitrag melden
Christiane Schneider 06.09.2010, 18:15
296. Auswanderer

Wie verhalten sich eigentlich Deutsche Auswanderer im Ausland?
(z.B. Australien)

- lernen sie die Sprache?

- wollen sie von Sozialhilfe dort leben?

- wollen Sie sich äußerlich von Australiern abheben?

- wollen Sie überwiegend nur mit ihresgleichen und Deutschen zusammen sein?

- wollen sie bevorzugt Partner aus der alten Heimat heiraten?

- Sonderrechte beanspruchen

- die Mädchen nicht zum Baden schicken?

- usw.

Wie würden die Australier wohl reagieren, wenn die Deutschen das machen würden???

Beitrag melden
taiga 06.09.2010, 18:15
297. ---

Zitat von harrold
Ich wurde noch nie so beschimpft. Haben Sie Belege?
Sie haben doch Internet, sonst würden Sie hier nicht posten. Also: einfach mal die richtigen Infos abrufen. Glauben Sie mir, es funktioniert.

Beitrag melden
Guillermo Emmark 06.09.2010, 18:15
298. Links um!

Zitat von National-Oekonom
Dumm gelaufen aber, dass Wulff sich im Vorfeld schon zu Sarrazin geäußert hat. Das gleiche gilt für Gabriel, der ist auch in die Falle getappt. Wie konnte man Merkel nur derart das Feld überlassen. Ich fasse es immer noch nicht. Und wo ist die FDP?
Und wo die Linke?

Beitrag melden
ThomasF 06.09.2010, 18:16
299. Positive

Zitat von Bikkje
Das Traurige ist einfach, dass das Negative immer auffällt und das Positive einfach so hingenommen wird. Es gibt auch viele Migranten, die sich um die Integration bemühen und hervorragend integriert sind. Leider werden diese ebenso in ein schlechtes Licht gerückt. Trotz alledem finde ich diesen Artikel recht gut und bin auch der Meinung, dass sich etwas ändern muss. Besser gesagt, wir brauchen endlich mal eine Einwanderungspolitik und kein Wegschauen mehr!
Nein. Das Positive wird nicht einfach so hingenommen. Diese Geselschaft dürstet danach. Das Besondere an der diesjährigen WM bezüglich des hohen Migrantenanteil in der Mannschaft war nicht, wie uns eine Grünenpolitikerin erklären will, daß Deutschland endlich weltoffen und tolerant ist ( , daß wir die überhaupt spielen lassen?). Deutschland ist schon lange viel weiter. Das Besondere war vorallem, dass endlich ein Türke sich zu diesem Land bekennt. Darauf habe ich seit 10 Jahren gewartet. Die meisten Türken bekennen sich aber immer noch eher für Ihre Heimat. Wir brauchen mehr solche Bekenntnise. Und wir müssen aufhören, die Schuld, daß dem nicht so ist, vorallem bei uns selbst zu suchen.

Beitrag melden
Seite 30 von 169
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!