Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Die Gegenwut

Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.

Seite 35 von 169
jolanda78 06.09.2010, 18:27
340. Armer Markt

Zitat von Der Markt
Sehen sie, genau dass ist das Problem... Ansonsten: Wo wird denn hier gegen Türken gehetzt? Viele Türken beschimpfen Deutsche als "scheiß Kartoffeln", "Christen", "Nazis", "Schweinefleischfresser" etc. DAS ist Hetzte. DAS ist Rassismus.
Verzeihung, aber wann wurden sie schon einmal von einem Türken als "scheiß Kartoffel" bezeichnet? Ist das wirklich schon passiert? Und wenn ja, war das jemand den sie eher bemitleiden oder eher beneiden würden? Glauben sie, dass diesem Menschen dadurch Vorteile entstehen? Und warum werfen Sie mich mit denen in eine Schublade? Gibt es denn keine deutschen Vollidioten von denen Sie beleidigt wurden? Wäre es nicht rassistisch, wenn wir nur den türkischen Vollidioten eine Lektion erteilen?

VG,
Jolanda

Beitrag melden
mavoe 06.09.2010, 18:27
341. Jesus Christus???

Zitat von hansevision
Vielleicht lernen Sie stattdessen einfach das auszudrücken, was Sie meinen!? Albert Schweitzer war sicher Gutmensch, Mutter Theresa wohl auch, ganz zu schweigen von - sagen wir - Jesus Christus. .. oder denken Sie sich wenigstens einen passenderen Begriff aus.
Wer ist das? Wo wohnt der? Ist bestimmt n Ami.

Beitrag melden
Ottokar 06.09.2010, 18:27
342. Zur Gegenwut

Hallo Herr Matussek

Aus dem Urlaub zurück?

Eigentlich hätte ich schon früher erwartet das Sie sich melden. Spät aber (noch) nicht zu spät.

Trotzdem Danke, ein sehr guter Beitrag.
Machen Sie doch bitte ein paar Kopien für unsere Politiker.

Beitrag melden
4verve 06.09.2010, 18:27
343. x

Zitat von furiousfunkfanatic
Das war ja klar, dass der mal wieder keine Gelegenheit auslässt dummes Zeugs zu verfassen: 1. Wie bitte soll man seltsame Sätze mit Verweisen auf Juden und ihre Gene "richtig" verstehen? Dazu noch das Weltuntergangsbild von Deutschland, welches im Laufe von 25 Jahren von Muslimen durch rasante Vermehrung überbevölkert wird. Solche Vorstellungen sind nun mal Voksverhetzung. Da gibt es nicht zu beschönigen oder zu diskutieren. Ich kann mir richtig vorstellen, wie Matze Matussig schon als Kind zu seiner Lehrerin meinte: "Vielleicht ist für sie 1+1=2, aber für mich ist es nun mal 3. Sie dürfen hier meine Meinung nicht einfach platt machen, weil sie wie alle Lehrer von den typischen linken Diskursen ferngesteuert werden. Und die anderen Kinder sagen doch nur aus political correctness, dass es 2 ergibt. Und selbst wenn es 2 ergäbe, darf man mir nicht verbieten zu sagen, dass es 3 ergibt!" 2. Von welcher Wut reden die eigentlich? Ja, die prolligen Türken in Neukölln nerven. Aber die prolligen Glatzen in Köpenick, Hellersdorf, Marzahn, Postdam, Brandenburg usw. nerven noch viel mehr. Ich kenne sehr viele Türken, sei es als Kollegen, Kunden oder Freunde und ich hab noch nie ein besonderes Gen erkennen können. Alle Türken, die ich jemals kennen gelernt habe, sind freundlich intelligent und integrieren sich aktiv in die Gesellschaft. Die meisten Türken finde ich sogar ziemlich "deutsch". 3. Informiert euch endlich mal, warum es überhaupt so gekommen ist! Es gab nie einen Plan für die Integration dieser Menschen. Ihre Großväter wurden irgendwann aus der anatolischen Pampa nach Deutschland als billige Arbeitskräfte importiert. Damals gab es noch die absurde Illusion, dass sie nach ein paar Jahren einfach wieder in die Türkei zurückkehren. Daher durften sie in Berlin auch nur in 2 klar eingegrenzte Gebiete einziehen. Das Wort "Gastarbeiter" sagt doch schon alles! Wie blöd kann man eigentlich sein? Die haben ihre Frauen nach geholt, klar, die hatten hier nen Job, Geld, Wohnung und Auto. Dann bekamen sie Kinder, allerdings waren dann plötzlich die ganzen einfachen Jobs weg. Die Politik hat über 30 Jahre geschlafen. Jetzt sitzt auf einmal schon die Enkelgeneration hier im Ghetto auf der Straße, nix können Deutsch, nix können Türksich, keine Chance, alles Scheiße - ahh, aber die ganzen Sarrazins und Matussigs erheben mahnend den Zeigefinger: "Jetzt aber hurtig integrieren - hopp, hopp!" In welcher Welt leben diese Leute?
Die Politik würde auch noch weitere 30 Jahre schlafen, wenn es nicht Sarrazins Buch gegeben hätte und die jetzige Diskussion.

Beitrag melden
AberHallo 06.09.2010, 18:28
344. das ist doch ganz klar

Zitat von jolanda78
Sehr schön volle Zustimmung. Haben sie auch Vorschläge die keiner Zeitmaschine bedürfen? Ich weiss nämlich nicht, wie wir das hier ungeschehen machen sollen: So und nun? Was machen wir JETZT mit denen die ihren Kindern ein Deutsch beibringen können? H4 kürzen ist keine Lösung, denn die meisten von denen bekommen kein H4, auch wenn einige ihnen das glauben machen möchten. Ich bin schon gespannt auf ihre Antwort. VG, Jolanda
Nur so zum Vergleich:
In Kanada lassen sie von vorn herien nur Einwanderer herein, die eine Beruf ausüben, der gerade gesucht wird.
In Kanada werden Einwanderer, die ihre Arbeit verlieren und keine neue finden, nach drei Monaten abgeschoben.

Meine Meinung:
Für künftige Einwanderer:
konsequente Übernahme des Kanadischen Modells

Für Altfälle ohne Deutsche Staatsbürgerschaft:
Deutsche Staatsbürgerschaft auf Probe für 10 Jahre. Während der Probezeit folgende Auflagen:
Three Strikes - wer drei Straftaten begeht sollte die Porbezeit nicht bestanden haben.
Bildungsstandard - wer keinen Quali plus Berufsausbildung schafft, sollte die Probezeit nicht bestanden haben.
Nichtbestehen der Probezeit führt zur Ausbürgerung und Abschiebung.

Für Altfälle mit Deutscher Staatsbürgerschaft:
Konsequente Anwendung der Rechtsirdnung, ohne Ausnahmen.

Für Alle:
Änderung des GG in dem Sinne, das Religionsausübung im Privaten frei bleibt, die allgemeinen Gesetze aber vorgehen.

Beitrag melden
zynik 06.09.2010, 18:28
345. bolz

Zitat von alfredt
" Ich bin fest davon überzeugt, daß dieses Buch eine Art Geschichtszeichen ist, nicht weil es so eine hohe Qualität hat, sondern weil es eine Auslöserfunktion hat. Die Leute lassen sich nicht länger für dumm verkaufen. Und sie lassen sich nicht länger zum Schweigen bringen. Das hat Sarrazin auf jeden Fall erreicht. Ob das geschickt war, ob das rassistisch war spielt keine Rolle. Und das ist ein riesengroßer Gewinn für unsere Gesellschaft.”

Jaja, jubelt ihr mal dem INSM-Klassensprecher zu. Der gute Herr Prof Bolz vertritt auch folgende Ansichten:

""Die politische Rechte steht für Bürgerlichkeit"

Norbert Bolz sieht im politischen Spektrum ein Vakuum auf der Rechten. Der Kampf gegen die Nazis hat sich für ihn zu einer Denkblockade entwickelt, der rechte Gedanken oft zu Unrecht tabuisiert."

http://www.tagesspiegel.de/meinung/a...t/1902294.html

"Soziale Gerechtigkeit macht den Menschen unmündig

Die totale Daseinsvorsorge nimmt den Selbstständigen das Geld und den Betreuten die Würde. Dabei ist es gerade die Ungleichheit, die die anderen antreibt, es den Erfolgreichen gleichzutun."

http://www.tagesspiegel.de/meinung/k...g/1499918.html


Langsam fügen sich die Puzzlestücke zusammen und es wir deutlich wofür genau Sarrazin eine Stimmungsbasis schaffen sollte....

Beitrag melden
Grosskotz 06.09.2010, 18:28
346. Der sehr verehrte Herr Bundespräsident kann nur einen Fehler machen, nämlich

den Rauswurf von Sarrazin als Vorstand der Bundesbank absegnen.

Welch eine Logik wäre das, jemanden, der Mißstände und Versäumnisse aufzeigt und sich so gesehen gesellschaftlich verdient macht, in seiner beruflichen Existenz zu vernichten. So etwas entspricht der Praxis totalitärer Staaten, aber nicht den Regeln einer offenen Gesellschaft, in der sich das Angebot der Meinungen gleichsam einem Markt in richtige und falsche scheidet und eine Gesellschaft damit weiterbringt.

Im Grunde genommen leben wir in einer 1984-ger Orwellschen Welt. Wir haben zwar kein Wahrheitsministerium etabliert, aber das pc-denken, das sich in unserer Gesellschaft verbreitet hat, ist ein würdiges Sustitut. Es beinhaltet jeglichen Verzicht auf die Regeln einer Leistungsgesellschaft und einer Akzeptanz einer deutschen Leitkultur. Statt dessen folgt es einem Integrationsbegriff, wonach sich die Migranten bei uns wohl fühlen sollen (mit eigenem Metzger für Halal-Schlachtungen, Importbräuten, Zwangsheiraten - von Ehrenmorden reden wir nicht) und wir die ganze Sache durch hohe Sozialtransfers auch noch finanzieren dürfen.

Das funktioniert seit 30 Jahren so nach dem Muster, daß alle Kritiker dieser pc-Auffassung entweder als faschistoid, ausländerfeindlich, als Nazi oder Fortschrittverweigerer u.ä. mehr eingestuft werden. Wohl gemerkt, nicht durch die Migranten, sondern durch unsere vergagneheitsüberbewältigten, unverbesserlich guten pc-Naivlinge.

Manchmal ist es gut, wenn man nicht zuviel Vergangenheit im Hinterkopf hätte.

Beitrag melden
herr minister 06.09.2010, 18:28
347. armer Deutscher

Zitat von herb2309
Es ist so weit!! Du darft alles machen in Deutschland.Du darfst nur kein Deutscher sein.
Genau! Dann wirst du geschlagen und missachtet, beleidigt und schlechter gestellt als alle Ausländer. Arbeit bekommst du auch keine, in der Schule wird dir nichts beigebracht und auf dem Sozi musst du türkisch reden. Dir geht es hier so richtig dreckig als Deutscher in Deutschland. Die Ausländer hingegen bekommen die gebratenen Hähnchen in den Mund geschoben, leben von unserem Geld in Saus und Braus. Man kann sich langsam auch gar nicht mehr auf die Strasse trauen, die kriminellen Ausländer Horden da nehmen einem dann noch das letzte Hemd weg.
Am schlimmsten ist es, glaube ich, in den strukturschwachen Gebieten Ost-Deutschlandes. Die sind ja überflutet von Migranten, deshalb haben dort auch die wahren und ehrlichen deutschen Parteien vergleichsweise die meisten Wähler. Irgendjemand muss uns ja vor der völligen Überfremdung schützen. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

Beitrag melden
kalle blomquist 06.09.2010, 18:29
348. Ach so

Zitat von vk64
Das, was ich hier teilweise lesen muss, ist eine Unverschämtheit.Ich kenne viele Türken und Araber. Bspw. im Fussballverein meines Sohnes gibt es zahlreiche Kinder türkischer Abstammung. Die Gespräche mit den Eltern sind in der Regel schwierig, ich muss mich sehr anstrengen. Warum? Weil a l l e (zweite Generation) ein derart gewähltes druckreifes Deutsch sprechen, dass man da mit der sonst am Spielfeldrand üblichen Kommunikation nicht mehr weiter kommt.
Danke, dass Sie mir die Augen geöffnet haben. Auch ich habe Probleme mit diesen muslimischen Überfliegern, die unsereinem Minderwertigkeitskomplexe verschaffen. Fast alle diese Türken schaffen spielend das humanistische Gymnasium, lernen zwischen zwei Moschee-Besuchen Geige, schnappen meinen Kindern die Erasmus-Auslandssemester weg, sind fleißige Einser-Streber und sprechen sechs Sprachen fließend.
Und ich sitze, wie so viele Deutsche, in der Teestube und trauere den Zeiten nach, als noch Schlendrian herrschte in Deutschland, bevor diese islamischen Musterknaben mit ihrem unbändigen Aufstiegswillen, ihren Ingenieur-Diplomen und Doktortiteln, ihren Harvard-Zertifikaten und ihrem fehlerfreien Deutsch kamen, auf die ihnen zustehenden Sozialleistungen schlankerhand verzichteten und unsere heruntergekommenen Viertel in blühende Landschaften verwandelten!

Beitrag melden
vater-gottes 06.09.2010, 18:30
349. ich kotze den klos

Zitat von jolanda78
Aha, und mich als türkisches Kind haben die türkischen Schläger natürlich in Ruhe gelassen. Und ich durfte in der Schule auch jeden Tag ungestraft meine Mitschüler als Scheissdeutsche, Drecksjuden, Itaka oder Kartoffel bezeichnen, ohne das die Lehrer einschritten? Soso. NEIN! Schläger interessieren sich nicht für ihre Herkunft und es gab nicht nur türkische Rowdys auf meiner Schule. Die Lehrer ließen uns nichts durchgehen und es war auch verboten türkisch zu sprechen. Aber bevor sie mich jetzt bemitleiden, ich kam mit all dem zurecht, aus mir ist etwas geworden und meine Mutter hat keinen Klos im Hals. Würde es ihnen denn besser gehen, wenn ihr Kind in Zukunft von deutschen Kindern in die Dornenhecke geschubst wird und dafür ungestraft Kümmeltürken sagen darf? VG, Jolanda
eine fatale verdrehung der fakten. gewaltbereitschaft - egal ob an schule oder sonswo - ist grundsätzlich abzulehnen. ein standpunkt den ich hier aufs schmerzlichste vermisse. und er ist symptomatisch - denn er zeugt von der grundeinstellung einer akzeptantz von gewalt (und ist ebenso grunsätzlich abzulehnen wie hintan zu halten)

Beitrag melden
Seite 35 von 169
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!