Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Die Gegenwut

Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.

Seite 36 von 169
liberg7 06.09.2010, 18:30
350. Vielen Dank

Zitat von sysop
Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut*von Leuten,*die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.
Auch wenn es schon viel gesagt haben. M Matussek kann man nur danken für den klaren, offenen Artikel. Und das sollten alle tun, ganz unabhängig davon, ob sie Sarrazins Thesen unterstützen, verdammen oder neutral gegenüberstehen. Denn Matusseks Beitrag ist vor allem ein Pladoyer für den offenen Meinungsaustausch in diesem Land. Das war höchste Zeit. Genau deswegen lese ich seit 30 Jahren Spiegel.

Beitrag melden
cairne 06.09.2010, 18:31
351. thx

Danke für diesen Artikel. Das Hauptproblem, das wir aktuell haben ist doch nicht Sarrazin, sondern die runtergekommene Diskussionskultur in Deutschland. siehe auch http://www.youtube.com/watch?v=Q7UohXkRxtsmene Wenn das so weitergeht, schafft sich Deutschland wirklich ab.

Beitrag melden
Wiedereinaussteiger 06.09.2010, 18:31
352. Dreckwerfer, Klebrigkeit, Hodschas

Zitat von mcleinn
Nichts gegen Integrationsdebatten, aber wenn sie von Leuten wie Sarazzin bestimmt werden, dann können sie uns nur in die nächste Niederung führen. So geht das Rezept: Man nehme einen Haufen trauriger Halbwahrheiten, würze sie mit Ressentiments, verühre sie gut, und man kann sich sicher sein, dass man den Klumpen hinterher nicht mehr auseinander bekommt. Aber zum Werfen ist er allemal geeignet, eben medientauglich.
Zum Dreckwerfen gehört die Klebrigkeit. Solche zu schaffen, anzurühren, dass Vorwürfe an anderen kleben, dazu ist die halbbeamtete Political Correctness der Altparteien-Staatsbesatzer und der Medien immer in der Lage.

Diese Wahrheitsbesatzer kämen aber niemals auf die Idee, dass sie nicht die Immer-programmatisch Guten seien, denen zukomme, anderen zu sagen, wie sie zu denken haben.

Ich warte auf den Tag, an dem die Dreckwerfer der PC-Fraktion an ihrem eigenen Dreckhaufenlabor ersticken und die Klebrigkeit ihrer Anwürfe z.B. aus der billigen Rassismus- und Nazikeule selbst zu spüren bekommen: wenn immer mehr Bürger erkennen, wie sie aus der PC-Ecke heraus dreist manipuliert werden sollen, vonn all diesen verantwortungslosen Polit-Laber-Gestalten der Couleur Merkel, Westerwelle und Gabriel. Und den einschlägigen Büchsenspannern der Medien, Fernsehen, Presse, und lange auch bereits SPIEGEL.

Es ist richtig, dass Sarrazin - als einer der Polit-Heinis - auch nicht die Weisheit mit Löffeln fraß. Ein hohler Provokateur, den es unter Pensionsmitnahme in südliche Sonne zu ziehen scheint.

Es ist aber ebenso richtg - und schon seit min. 25 (!!!) Jahren überfällig, sich mit dem Anlocken von Armutsimmigranten kritisch zu befassen, mit der blanken Verweigerung von Spracherwerb und Integration, gestützt auf Hodschas, Prediger, die den guten Türken das Fernhalten von den bösen Deutschen ("üble Schweinefleischfresser!") predigen. Die per Ditib und Religionsministerium Türkei gesponsort werden und des Freitags unkontrolliert ihren Krams auf Türkisch predigen.

Bevor noch gar Vertreter des Islamismus hier über die Verwendung unserer Steuergelder zu entscheiden beanspruchten, z.B. noch ihre Radikalinskis wie die ev. und kath. Preisterschaft von Steuern bezahlt zu bekommen.

Die saturierten, pensionsberechtigten PC-Heinis wollen Kritik daran unterbinden? Per klebrigem Dreckwerfen? Wollen weiterhin das Denkendürfen vorgeben und manipulieren?

Leute, DAS ist dran:
1- Parteiaustritt.
2- Zeitungsabos kündigen.
3- Fernsehfrei leben.

Damit diese ekelhaften Manipulateure aus ihren Sesseln gehoben werden. Damit sie wieder seriös politisch, journalistisch arbeiten müssen, statt mit Bertelsmann-Stiftungs-vorgefertigtem Gedankengut die Menschen billig zu manipulieren.

Beitrag melden
AberHallo 06.09.2010, 18:31
353. Gutmensch

Zitat von hansevision
Vielleicht lernen Sie stattdessen einfach das auszudrücken, was Sie meinen!? Albert Schweitzer war sicher Gutmensch, Mutter Theresa wohl auch, ganz zu schweigen von - sagen wir - Jesus Christus. .. oder denken Sie sich wenigstens einen passenderen Begriff aus.
Albert Schweitzer war kein Gutmensch, sondern ein guter Mensch.

Der Gutmensch meint es gut und richtet Unheil an; für die Kosten seiner Aktionen sollen andere Aufkommen und für Folgen seines Handels übernimmt er keineerlei persönliche Verantwortung.

Albert Schweitzer hat sein Leben und sein Geld für seine Pläne eingesetzt und es ist (anders als beim Gutmensch) dabei nicht nur Mist herausgekommen.

Beitrag melden
FMK 06.09.2010, 18:31
354. Willkommen!

Willkommen Matthias Matthusek in der Riege des gesunden Menschenverstandes.

Das ist so was auf SPON noch erlebe. Nicht zu fassen. "Deutschland schafft sich ab" - das Buch das ein Geschichtszeichen wurde.

Es wäre schön, wenn zu der Riege des gesunden Menschenverstandes ein paar mehr Migranten hinzustoßen wollten. Da stimme ich Matussek absolut zu. Necla Kelek ist eine Wucht, aber eine von wie vielen Millionen? Das können mehr sein.

Traut Euch, ihr Migranten! Wir sind NICHT ausländerfeindlich. Sondern wir werden alles tun, um uns vor Euch zu stellen, und Euch zu verteidigen, wenn Ihr Eure Meinung offen sagt, verteidigen gegen ein steinzeitliches Unterwürfigkeitsdenken, das in dieser Gesellschaft keinen Platz hat mehr hat.

Die Wahrheit wird auch Euch frei machen! Das sucht Ihr doch - darum seid Ihr doch in Deutschland. Um endlich einmal frei zu sein.

Freiheit ist etwas sehr schönes! Dann ergreift sie auch!

Beitrag melden
hornberg 06.09.2010, 18:32
355. Die Linke

Zitat von Guillermo Emmark
Und wo die Linke?
Nicht wenige teilen Sarrazins Meinung und würde "seiner Partei" beitreten.

Spiegel online:
"Besonders viel Zuspruch bekäme eine Sarrazin-Partei bei Anhängern der Linkspartei (29 Prozent). Auch 17 Prozent der Unionswähler würden eine Sarrazin-Partei wählen. Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner sagte dazu: "Für sie ist Sarrazin jemand, der endlich ausspricht, was viele denken."

Beitrag melden
Neinsowas 06.09.2010, 18:32
356. Irgendwie reicht es....!

Zitat von senfdazu
...für die Drecksarbeit geholt, aber das entbindet sie nicht davon sich hier anständig zu integrieren. Wenn ihnen das System und die Religion nicht passt, warum gehen sie dann nicht dorthin wo es ihnen genehmer ist ?


Sie sprechen von "sie"(pl.). Wen meinen Sie? Die in HH, FfM, M, B, ...die Familie von gegenüber, die, die sie im Einkaufscenter beobachten oder die am HBF/ Flughafen? Die, deren Kinder in die Klasse ihrer Kinder gehen? Die, bei der Sie vielleicht auch mal einkaufen (Döner, Jufka,Pizza...)? Oder meinen Sie die, die Ihnen neulich am Abend in der Gruppe begegnet sind?
Ich habe (beruflich) mit "denen" zu tun. Auch Türken. Und ich kann sagen, dass sie alle mehr als liebenswürdig, gastfreundlich und um Integration und Sprache bemüht sind. Aber wenn die Männer arbeiten, dann lässt es sich eben schwer noch nebenher die Sprache korrigieren. Deshalb sind sie keine pöbelnde, oder gar kriminelle Spezie.
Was sie brauchen ist Hilfe. Und zwar wirkliche Hilfe. Freundliche. Motivierende. Unvoreingenommene.
Leider hat sich die negative Stimmung des Deutschen (....denn nach Sarrazin denken so alle Deutschen....???) wie ein Schatten über die zarte wachsende Zusammengehörigkeit gelegt.
Deutschland rutscht mal wieder nach rechts. Und (fast) alle machen mit, oder?

Beitrag melden
SIBO 06.09.2010, 18:32
357. ...

Zitat von zynik
Darin liegt ja die eigentliche Ironie. In einer Debatte, in der man Migranten angebliche Bildungsdefizite vorwirft wird pauschalisiert, werden Vorurteile bedient und völlig unreflektiert halbseidene Thesen übernommen. Dank Thilo kann sich der Durchschnittsmichel jetzt mal so richtig clever fühlen. Doof sind ja hauptsächlich die Migranten.
Jupp, so ein Gefühl hat man ja nicht allzu oft.
Und wenn ein Herr Dr. Sarrazin solche Schlüsse zieht,...
den Rest spare ich mir lieber.

Beitrag melden
taiga 06.09.2010, 18:33
358. ---

Zitat von hansevision
Vielleicht lernen Sie stattdessen einfach das auszudrücken, was Sie meinen!? Albert Schweitzer war sicher Gutmensch, Mutter Theresa wohl auch, ganz zu schweigen von - sagen wir - Jesus Christus. .. oder denken Sie sich wenigstens einen passenderen Begriff aus.
Der Gutmensch, so wie ich es verstanden habe, handelt keinesfalls nur gut, sondern hängt einem Idealzustand nach, der in der Realität unerreichbar ist (z.B. dass sich alle bildungsfernen muslimischen Immigranten vorbildlich integrieren). Das fatale ist, dass er von seinem sozialen Umfeld dieselbe Anschauung erwartet; falls das sich aber weigert, wird es mit der sog. "Nazikeule" traktiert.
Die von Ihnen Zitierten fallen aus diesem Schema heraus, weil sie vorbildlich humam gehandelt haben.

Beitrag melden
senx 06.09.2010, 18:33
359. Marodierende Banden?

Zitat von Ophelie
Mein Sohn wurde während seiner Gymnasiumszeit auf dem Heimweg von türk. Gruppen belästigt, bedroht, in Dornenhecken gestoßen. Er hatte panische Angst.
Angst entsteht aus dem Unwissen; Angst entsteht aus der Angst vor möglichen Schmerzen. Ihr Sohn war anscheinend sehr sensibel. Jeder Bande, jeder "Delinquent" lebt von dieser Angst. Das ist ihr kleiner Spass am Nachmittag.

Dagegen gibt es Selbstbewusstseins-Training, Handy-Kameras zur Dokumentation - und wenn alles nichts hilft, schickt die Mutter mal mit einem gewissen örtlichen Abstand (und der Hilfe der Schule) zum richtigen Zeitpunkt eine Polizeistreife vorbei die mal die Namen der Kids einsammelt.

Wenn man dann die passende Umgebungschule findet; das geht mit Namen recht flott von Sekretariat zu Sekretariat, wird dann im Extremfall der Vater aus der Arbeit geholt. In der Regel ist dann die "Gang" schnell Geschichte.

Sie tun so als hätten Sie keine Optionen gehabt. Es gibt immer Optionen. Als Erwachsener haben sie eine ganze Latte an Mitteln, von der Ansprache bis zur "harten Lanzen" des Jugendamtes.

In meiner Schulzeit ging es auch gelegentlich etwas Rau zu. Aber was soll ich sagen: da waren es die deutschen Dorfjungs, die meinten den Stadtjungens jeglicher Coleur das Pausengeld abnehmen zu können. Und damals waren wir Einwandererkinder "die Opfer".

Was wäre die Lösung gewesen? Einreiseverbot von Dorfbewohnerkindern in die Großstadt? Das haben wir anders gelöst. Ein paar Ältere haben dafür gesorgt, das eine 5:1 Übermacht in einem fairen 1:1 Faustkampf mündete. Danach war _schnell Schluss_ mit lustig. Was haben die Kerlchen geheult, wenn die Bande nicht mehr zur Rettung da war.

senx

Beitrag melden
Seite 36 von 169
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!