Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Im Land der Niedertracht

In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.

Seite 1 von 108
Friedrich G. Alte 13.01.2011, 09:32
1. Le Pen

Frankreich hat auch Jean Marie le Pen und seine Tochter. Sehr populär.

Beitrag melden
dr_gisela_v._kerf-binsing 13.01.2011, 09:33
2. Mehrwert

Zitat von sysop
In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.
Man muß den Deutschen eigentlich nur suggerieren, sie seien mehr wert als andere (oder sie seien intelligenter als andere), schon hat man gewonnen.

Beitrag melden
taubenvergifter 13.01.2011, 09:39
3. Hmm

Jetzt werden wieder einige sagen "Sarrazin hat doch in einigen Punkten Recht". (Das sehen inzwischen einige der von ihm zitierten Wissenschaftler völlig anders)

Vielleicht stimmen auch einige Passagen in "Mein Kampf". Dennoch erlaube ich mir, dieses Werk zu boykottieren und erlaube mir ein Urteil, ohne diese Bücher gekauft oder gelesen zu haben, nur anhand einiger weniger bekannter Passagen, mit denen sich beide Autoren unmöglich gemacht haben.

Beitrag melden
fourxxx 13.01.2011, 09:39
4. für die tonne.

ich sage nur: äpfel und birnen.
so einen hohlen artikel habe ich jetzt schon länger nicht mehr gelesen...wenn ich in diesem zusammenhang schon über worte wie "stolz" und "rassismus" stolpern muss...
eine (einfache) glorreiche erwähnung des frz. buches hätte bestimmt mehr gebracht, aber so ein sinnloser vergleich?

Beitrag melden
politisch-correct 13.01.2011, 09:40
5. Entwicklungen

Ich denke das die Menschen,die sich zur Zeit gegen einen überbordenden Islam aussprechen (s.Sarrazin Debatte) keinen Hass auf die Menschen islamischen Glaubens haben.
Es geht mehr um die Tatsache, das es kaum persönliche Kontakte und Gemeinsamkeiten zwischen den Gruppen gibt.
Islamische Menschen heiraten und feiern unter sich und die Kinder trennen sich im Grunde auch schon in den Schulen.

Würden sich z.B. die Türken nicht auch wundern, wenn man Ihnen mit einem Buch und Statistik nachweisen würde, das das Christentum sich in der Türkei ausbreitet und die Anzahl der Christen sich auf 10% und mehr vergrößern würde?
Es ist das legitime Recht einer Gesellschaft Ihre Ordnung nicht einer veränderten Demographie zu opfern.
Hier hat man auch Verantwortung für zukünftige Generationen.

Warum gibt es all diese Probleme nicht mit Vietnamesen und Asiaten???

Die stammen oft auch aus Unterschichten und arbeiten sich schnell hoch und integrieren sich???

Die Antworten sind wahrscheinlich politisch nicht korrekt!

Beitrag melden
Brand-Redner 13.01.2011, 09:40
6. Richtig!

Zitat von sysop
In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.
Gut gesagt, Herr Augstein - ich stimme mit jedem Wort zu.
Und was die Affirmität vieler Deutscher für beschämende (und gefährliche) Bücher angeht, scheint es so etwas wie eine unheilvolle Tradition zu geben.

Beitrag melden
stevenflowers 13.01.2011, 09:41
7. Traurig

Sehr schön festgestellt, zumindest bleibt uns die Sachlichkeit.
Ich bin in Deutschland aufgewachsen und bewundere das Land und die Menschen für vieles, aber nach 37 Jahren konnte ich mich immer noch nicht als Deutscher verstehen und wurde, von den Deutschen, auch nicht so verstanden.

Beitrag melden
tsitsinotis 13.01.2011, 09:41
8. So einfach - so gut. Vielen Dank, Herr Augstein!

Als Bonbon hätte ich mir nur noch eine kleine Satire über die neueste BILD-Perversion gewünscht: Sheriff Dupnik ("Klima des Hasses") wird zum "Sarrazin von Arizona". Niederträchtiger geht es nicht.

Beitrag melden
pensif68 13.01.2011, 09:42
9. Freiheit - Liberté

Liberté, Égalite und Fraternité (Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit) sind die Parole der französischen Revolution. Diese drei Beriffe definieren aber nicht nur Rechte, sondern auch PFLICHTEN!
Nichts anderes schreibt Hessel:
"Das Interesse der Allgemeinheit soll über dem Interesse des Einzelnen stehen, die gerechte Verteilung der Früchte der Arbeit soll wichtiger sein als die Macht des Geldes."
Wozu jetzt wieder der moralische Zeigefinger?
Meinungsfreiheit (s.o. Liberté) nur solange DIE Meinung auch politisch korrekt ist, aber nicht für Herrn Sarrazin?
Von Jakob Augstein hätte ich da mehr erwartet. Dieser Artikel ist schlichtweg enttäuschend!

Beitrag melden
Seite 1 von 108
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!