Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Im Land der Niedertracht

In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.

Seite 16 von 108
stevowitsch 13.01.2011, 10:39
150. Diskussion

Zitat von Der Markt
Ich bin nicht mit der Feststellung einverstanden, daß Sarrazins Buch eines der "Niedertracht" ist. Sicher, Sarrazin ist ein eiskalter Sozialdarwinist, aber er hat eine wichtige Diskussion angestoßen. Denn es ist nun mal Fakt, daß viele integrationsunwillige Menschen ins Land geholt wurden, die, außer die Sozialsysteme zu belasten, nichts beizutragen haben. Wenn ich mich hier in Neukölln so umsehe, sehe ich vieles bestätigt, was Sarrazin geschrieben hat. Man macht es sich zu leicht, wenn man Sarrazins Buch pauschal verdammt.
Unsinn, die einzige Diskussion die Sarrazin angestossen hat ist die ueber sein Buch.
Ueber die Migrantenproblematik wird schon seit einigen Jahren diskutiert.
Zugegebenermassen leider etwas ergebnisoffen, aber diskutiert wird.

Beitrag melden
Taugur 13.01.2011, 10:39
151. ...

Zitat von sysop
In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.
Beide Bücher scheinen das gleiche Thema nur auf verschiedenen Ebenen zu behandeln.
Hessel offenbar auf der eher theoretischen, er beschreibt das Land in dem er leben will.
Sarrazin auf der praktischen, er beschreibt einen Status und was daran hindert solch ein ideales Land zu haben.
Die beiden ergänzen sich, man sollte wohl beide lesen.
Die Wertung des Autors kann ich nicht ganz nachvollziehen.
("Nidertracht" und "Beschämung" ... da ist wohl der Beisreflex mit dem Autor durchgegangen.)

Beitrag melden
stimulus99 13.01.2011, 10:39
152. Alles hinkt...

Der Vergleich hinkt komplett. Weder die Autoren noch das jeweilige Sujet sind zu vergleichen.

DIE Franzosen beneiden uns um Sarrazin. Wer Kontakt zu Franzosen hat, nicht aus der sog. Elite (ENA o.ä.), sondern den „normalen“, arbeitenden Franzosen, der weiß, dass der Frust dort noch größer ist. DIE Franzosen wären froh, wenn endlich eine offene Debatte über die Probleme der Immigranten geführt werden würde, wie sie durch Sarrazin hierzulande losgetreten wurde. So sehen das vor allem die integrierten muslimisch-stämmigen Franzosen.
Dem Autor des Artikels und den Anhängern seiner These kann ich nur empfehlen, das Land der „Niedertracht“ und des „Bösen“ umgehend zu verlassen und sich samt Familie in Paris niederzulassen. Allerdings sollte er unbedingt die Banlieue Saint-Denis wählen (nicht etwa Neuilly o.ä., gelle), um das „wahre“ Frankreich kennen zu lernen, das „Land der Hoffung“ und der „Empörung“.
Viel Spaß dabei.

Beitrag melden
Beobachter! 13.01.2011, 10:39
153. Stimmt. Und der deutsche Sarrazin...

Zitat von digitalturbulence
Hier werden Äpfer mit Birnen verglichen. Der französische Sarrazin heisst "Eric Zemmour" und steht zur Zeit vor Gericht.
...hetzt und stellt unwahre Behauptungen auf. Die gefallen 1,2 Mio Deutschen so gut, dass er statt vor Gericht in allen Talkshows landet. Das genmau ist der Unterschied, den Augstein hier beschreibt. Es stünde uns besser zu Gesicht darüber nachzudenken, statt uns über den zu empören, der uns den Spiegel vorhält.

Beitrag melden
kikolo 13.01.2011, 10:39
154. wen wunderts

recht so es ist das land der niedertracht ....
von hitler bis heute zieht sich die niedertracht im berufsbeamtentum wie ein brauner faden gestuetzt gehegt und gepflegt von cdu csu durch die deutsche gesellschaft

Beitrag melden
Mannskerl 13.01.2011, 10:40
155. Sauber, aber traurig.

Zitat von Radtourist
In Frankreich steht der totale Sozialabbau und Demokratieabbau noch bevor. Massiv rassistisch und mörderisch können Franzosen auch sein. Mal sehen was da passiert, wenn ein "linker" Präsident/in als Nachfolger von Sarkozy Frankreich so in die Grütze haut, wie es Schröder/Fischer/Clement getan haben...
Saubere und klare, wenn im Gefühl auch traurige Analyse! Danke dafür!

Wir sind in Deutschland soweit, dass sich Moral (bzw. pc) ein Beamter zu leisten vermag (wenn er es auch nicht tut. -> pc).

Beitrag melden
recardo 13.01.2011, 10:40
156. .

Zitat von dr_gisela_v._kerf-binsing
Man muß den Deutschen eigentlich nur suggerieren, sie seien mehr wert als andere (oder sie seien intelligenter als andere), schon hat man gewonnen.
Was die Behauptung, Intelligenz würde sich zu 50-80% vererben, das Sarrazin sagt und er zitiert da irgendwelche Studien, so gut wie nichts bedeutet. Also bei 50%, also 1 durch die Hälfte, ist das reines Glückspiel und bis zu den 80% eher eine Tendenz. Ich glaube, der Herr Sarrazin liegt da auch richtig, nur interpretiert er diese Zahlen falsch oder er überbewertet sie, noch schlimmer sind seine Kritiker, die von Zahlen und deren Bedeutung wohl garnichts verstehen. Sie brauchen einen Sündenbock für ihr Unwohlsein, weil das Volk doch so nazihaft ist, und Sarrazin ist ihr Bild dafür, obwohl er im eigentlichen Sinne dazu garnicht taugt.

Beitrag melden
augu 13.01.2011, 10:40
157. Empörung ?

Eines muss man den Empörungs-Artikeln zugestehen: sie bewirken ein riesiges feedback innerhalb kürzester Zeit. Wer kühl und sachlich Unsinn oder höchst Umstrittenes schreibt, bekommt Widerspruch, der sich aber legt, weil alles gesagt wurde. Ist das sehr Umstrittene mit Empörung gepaart, geht die Reaktion endlos hin und her. Eigentlich nich gerechtfertigt ?

Beitrag melden
Axel Warburg 13.01.2011, 10:40
158. Eventuell könnte man es den Milliarden Menschen

Zitat von Mersinar
Wichtiger ist, dies den Milliarden Menschen auf der Welt genau zu erklären, wie die Deutschen über TürkenaraberMoslems, Neger, Chinesen usw. denken... Aber dafür ist der Michel zu feige. Traut euch, meine Damen und Herren. Die Welt wird diese Transparenz zu schätzen wissen - immer hintenrum murmeln ist nicht gesund. "Wir sind WM" ist vorbei. Die nächste wird so schnell nicht kommen.
auf der Welt so erklären, wie es die Australier schon getan haben:
‘This is OUR COUNTRY, OUR LAND, and OUR LIFESTYLE, and we will allow you every opportunity to enjoy all this. But once you are done complaining, whining, and griping about Our Flag, Our Pledge, Our Christian beliefs, or Our Way of Life, I highly encourage you take advantage of one other great Australian freedom, ‘THE RIGHT TO LEAVE’.’
http://cdu-politik.de/2011/01/07/ung...us-down-under/

Beitrag melden
semper fi 13.01.2011, 10:41
159. -

Zitat von märzwiedermonat
Die Franzosen gehen auch öfter auf die Straße und prostestieren. Wir (die Deutschen) haben die Untertanen-Mentalität gepaart mit Kadavergehorsam.
Umso dankbarer muss man Sarrazin doch sein; hat er es doch geschafft, die Leute gegen dieses Gutschlechtmenschen-Übel "wir lassen jeden 'rein" zu sensibilisieren.

Beitrag melden
Seite 16 von 108
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!